HALLE ON
      newsroom@HalleON.de
08:31 UHR
MARKTPLATZ
Mitte
Innenstadt, Paulusviertel, Mühlwegviertel
Nord
Landrain, Frohe Zukunft, Trotha, Giebichenstein
Ost
Freiimfelde, Diemitz, Büschdorf, Bruckdorf
Süd
Silberhöhe, Ammendorf, Gesundbrunnen, Böllberg
Neustadt/West
Neustadt, Kröllwitz, Dölau, Heide-Nord
HFC
Nachrichten und Spielberichte vom Halleschen FC

    Halle (Saale)
Karamba Diaby bekommt Morddrohung

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Karamba Diaby aus Halle (Saale) hat eine Morddrohung bekommen. Eine entsprechende E-Mail ging auch bei mehreren Medien ein. Der oder die Verfasser drohten Diaby mit dem gleichen Schicksal wie dem ermordeten Walter Lübcke. [Mehr...]

Leipzig
Flughafen Leipzig/Halle wächst - Gegen den Trend mehr Frachtverkehr

Der Flughafen Leipzig/Halle verzeichnet steigende Passagierzahlen, und gegen den bundesweiten Trend auch mehr Frachtverkehr. Mit 2,62 Millionen Fluggästen lag das Aufkommen 1,9 Prozent über dem Vorjahr, teilte die Mitteldeutsche Flughafen AG am Donnerstag mit. Getragen werde das Wachstum von der Entwicklung im Touristikverkehr. [Mehr...]

Magdeburg
Rassistische Büttenrede: Linkspartei in Sachsen-Anhalt will Konsequenzen

Die stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt, Eva von Angern, hat nach einer als rassistisch kritisierten Büttenrede in Haldensleben in Sachsen-Anhalt strafrechtliche Konsequenzen gefordert. "Dagegen muss hart vorgegangen werden, das ist auch strafrechtlich relevant", sagte von Angern den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Dienstagsausgaben). Dies gehöre "nicht nur nicht in den Karneval. Das gehört nirgendwohin. Auch Büttenreden dürfen nicht alles", so die Linken-Politikerin weiter. [Mehr...]

Aus den Stadtteilen


MITTE
Einschusslöcher an Diabys Bürgerbüro
Einbruch in Ladengeschäft in Bernburger Straße

NORD
Einbruch in Ladengeschäft in Bernburger Straße
Fünfjährige bei Unfall in Dessauer Straße leicht verletzt

NEUSTADT
WEST
Verkehrsunfall zwischen drei Pkw in Kröllwitz
Unbekannter überfällt Frau in Halle-Neustadt

OST
Graffiti-Sprüher in Freiimfelder Straße gestellt
Radfahrerin bei Unfall in Delitzscher Straße verletzt

SÜD
Pkw-Fahrer flüchtet vor Polizei-Kontrolle
Kinderwagen in Mehrfamilienhaus angezündet

Berlin
Innenminister: Gewalt gegen Politiker Gefahr für Demokratie

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat sich für parteiübergreifende Anstrengungen zum besseren Schutz von Politikern ausgesprochen. "Angriffe, Gewaltandrohungen und Anfeindungen gegen Politiker sind eine erhebliche Gefahr für unser demokratisches Miteinander", sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). "Ich begrüße deshalb den Vorschlag eines parteiübergreifenden Vorgehens, denn dieses Thema betrifft alle Demokraten." [Mehr...]

Halle (Saale)
Terroropfer von Halle bekamen bislang 350.000 Euro Entschädigung

Überlebende Opfer und Betroffene des Anschlags von Halle haben bisher insgesamt 350.000 Euro als Entschädigung erhalten. Das schreibt die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf das Bundesjustizministerium. An zwei Hinterbliebene wurden demnach je 30.000 Euro ausgezahlt, an einen Hinterbliebenen 15.000 Euro. [Mehr...]

Halle-Innenstadt
Einschusslöcher an Diabys Bürgerbüro

Auf das Bürgerbüro des SPD-Bundestagsabgeordneten Karamba Diaby in Halle (Saale) hat es einen Anschlag gegeben. "Am Mittwochmorgen wurden an meinem Bürgerbüro Einschusslöcher bemerkt. Eine Büroscheibe mit meinem Konterfei weist mehrere Einschusslöcher auf", teilte Diaby über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. [Mehr...]

Magdeburg
Kohleausstieg: Kretschmer und Haseloff fordern Rücksicht auf den Osten

Vor dem Kohlegipfel am Mittwoch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) drängen Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) und der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff (CDU), die Bundesregierung, Ostdeutschland beim Ausstieg aus der Kohleenergie nicht gegenüber dem Westen zu benachteiligen. Am Sonntagabend solle es ein Gespräch der beiden Landesregierungschefs mit Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) in Berlin geben, berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung auf eigene Informationen. Nachteile werden im Osten vor allem durch Erwägungen des Energiekonzerns Uniper befürchtet. [Mehr...]

Halle-Nördliche Innenstadt
Einbruch in Ladengeschäft in Bernburger Straße

In der Bernburger Straße ist am langen Feiertagswochenende in ein Ladengeschäft eingebrochen worden. Bislang unbekannte Täter hatten sich im Zeitraum zwischen Samstag und Dienstagvormittag Zutritt zu der Gewerbeeinheit verschafft, teilte die Polizei mit. Dort entwendeten sie Wechselgeld im niedrigen dreistelligen Bereich. [Mehr...]

Halle-Silberhöhe
Pkw-Fahrer flüchtet vor Polizei-Kontrolle

In der Merseburger Straße ist am Sonntagmittag ein Pkw-Fahrer vor der Polizei geflüchtet, um einer Kontrolle zu entgehen. Die Flucht des 32-Jährigen zog sich bis in die Guldenstraße, teilte die Polizei am Montag mit. Auf seiner Flucht gefährdete und beschädigte er mehrere Fahrzeuge. [Mehr...]

Magdeburg
Sachsen-Anhalts Energieministerin sieht Akzeptanzproblem bei Windanlagen

In die Debatte um ein Windbürgergeld hat sich auch Sachsen-Anhalts Energieministerin Claudia Dalbert (Grüne) eingeschaltet. "Wir müssen das Akzeptanzproblem angehen", sagte Dalbert der "Mitteldeutschen Zeitung". Von den bisher 26 Klagen gegen Windkraftanlagen in Sachsen-Anhalt seien nur fünf mit Verstößen gegen den Naturschutz begründet worden, bei den übrigen gehe es um mangelnde Akzeptanz bei Anwohnern, so die Grünen-Politikerin weiter. [Mehr...]

Halle
Arbeitslosenzahl in Halle leicht gestiegen

Die Zahl der Arbeitslosen in Halle (Saale) ist im Dezember 2019 im Vergleich zum Vormonat leicht gestiegen. Im zwölften Monat des vergangenen Jahres waren im Agenturbezirk 14.932 Menschen arbeitslos gemeldet, letztes Jahr um die Zeit waren es noch 952 mehr, teilte die Hallenser Agentur für Arbeit am Freitag mit. Gegenüber dem Vormonat stieg die Zahl der Arbeitslosen um 202 Personen. [Mehr...]

Halle
Polizei zieht erste Bilanz zur Silvesternacht

Die Polizeiinspektion Halle (Saale) hat eine erste vorläufige Bilanz der Silvesternacht gezogen. Insgesamt seien 134 Einsätze verzeichnet worden, darunter über 30 Körperverletzungen, zahlreiche Sachbeschädigungen, einige Brände sowie aufgesprengte Zigarettenautomaten, teilte die Polizei am Mittwochvormittag mit. 54 polizeiliche Einsätze gab es demnach im Stadtgebiet von Halle, 22 in Mansfeld-Südharz, 28 im Burgenlandkreis und 29 im Saalekreis. [Mehr...]

Halle-Silberhöhe
Kinderwagen in Mehrfamilienhaus angezündet

In einem Mehrfamilienhaus in der Ascherslebener Straße haben am späten Samstagabend zwei im Hausflur abgestellte Kinderwagen gebrannt. Die Feuerwehr wurde gegen 23:30 Uhr gerufen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Auch im Keller hatte jemand eine Flasche mit einer unbekannten Substanz in Brand gesetzt. [Mehr...]

Magdeburg
Haseloff: Anschlag von Halle hinterlässt "tiefe Wunde"

Nach dem antisemitischen Anschlag von Halle (Saale) will Sachsen-Anhalts Landesregierung neue Anstrengungen gegen die Radikalisierung isolierter Menschen unternehmen. Einen Teil der Bevölkerung erreiche politische Bildung bislang gar nicht, sagte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) der "Mitteldeutschen Zeitung" (Montagsausgabe). Nötig seien neue Ansätze in ganz Deutschland, "denn diesen Tätertyp kann es überall geben". [Mehr...]

Berlin
Grüne halten Parteiaustritt von CDU-Kreispolitiker für überfällig

Die Grünen haben den angekündigten Parteiaustritt eines umstrittenen CDU-Kreispolitikers mit Neonazi-Vergangenheit in Sachsen-Anhalt als überfälligen Schritt bewertet. "Die CDU Sachsen-Anhalt hat nun spät, aber immer noch verstanden, dass eine klare Abgrenzung zum Rechtsextremismus notwendig ist", sagte der Bundesgeschäftsführer der Grünen, Michael Kellner, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagsausgaben). Gleichzeitig habe der Fall des Kreispolitikers gezeigt, wie schwer der CDU diese Abgrenzung gefallen sei. [Mehr...]

Magdeburg
CDU Sachsen-Anhalt: Nazi-Tätowierungen sind Ausschlusskriterium

Nach dem Fall eines Kreispolitikers mit Nazi-Tätowierungen will die CDU Sachsen-Anhalt Konsequenzen ziehen. "Wer bewusst am Körper oder an der Kleidung äußere Erkennungszeichen trägt, die auf eine rechtsextreme oder antisemitische Gesinnung oder Haltung schließen lassen (Abzeichen, Aufnäher, Tätowierungen usw.), kann nicht Mitglied der CDU Sachsen-Anhalt sein", heißt es in einem Beschluss der Landesparteiführung vom Donnerstag. Das gleiche gelte für Personen, die "vorsätzlich rechtsextreme oder antisemitische Äußerungen" machen oder beispielsweise in sozialen Medien teilen. [Mehr...]

Hier klicken für weitere Nachrichten aus Halle an der Saale

DEUTSCHLAND & DIE WELT

Vor Merkels Türkei-Besuch: Lambsdorff will Klartext

08:11Fidelity-Chefin will an Aktien von Klimasündern festhalten
07:51Laschet wirft Autoindustrie Versäumnisse bei E-Mobilität vor
07:39Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident gegen Kabinettsumbildung
05:12Jährlich über 100.000 Krankenhaus-Behandlungen wegen Schlafstörung
05:11IOM rechnet mit Rückgang von Migrantenzahlen aus Libyen
05:00Bartsch ruft SPD zu härterer Gangart im Grundrenten-Streit auf
05:00Umfrage: Mehrheit traut SPD-Chefs Trendwende nicht zu
01:52China: Zahl der Todesfälle durch neues Virus steigt auf 25
01:00Karliczek will klare Regeln für deutsch-türkische Bildungskooperation


Hier klicken für weitere Nachrichten aus Deutschland & der Welt

WETTER IN HALLE

Pegelstand der Saale

Pegel Trotha: 157 cm (Keine Hochwasserwarnung)

VERKEHRSINFOS

WEBCAMS

Marktplatz

DIES & DAS

Til Schweiger trinkt keine Milch mehr
Eva Padberg hält nicht viel von Eifersucht
Sara Nuru: Äthiopien-Reise war "einschneidend"
BBC: Harry und Meghan künftig nicht mehr "königliche Hoheit"

© HalleON.de 2012 | Impressum & Datenschutzhinweise