HALLE ON
      newsroom@HalleON.de
12:33 UHR
MARKTPLATZ
Mitte
Innenstadt, Paulusviertel, Mühlwegviertel
Nord
Landrain, Frohe Zukunft, Trotha, Giebichenstein
Ost
Freiimfelde, Diemitz, Büschdorf, Bruckdorf
Süd
Silberhöhe, Ammendorf, Gesundbrunnen, Böllberg
Neustadt/West
Neustadt, Kröllwitz, Dölau, Heide-Nord
HFC
Nachrichten und Spielberichte vom Halleschen FC
Nachrichten aus Deutschland & der Welt

 

Rom
Benedikt XVI. litt vor Rücktritt unter Schlaflosigkeit

Papst Benedikt XV. hat im Februar 2013 seinen Rücktritt erklärt, weil er in der ganzen Zeit seines Pontifikats unter Schlaflosigkeit gelitten und auf starke Schlafmittel angewiesen war. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin "Focus" unter Berufung auf einen Brief Benedikts. In dem Schreiben, das Benedikt wenige Wochen vor seinem Tod, am 28. Oktober 2022 an einen Biografen schrieb, heißt es wörtlich, das "zentrale Motiv" des Rücktritts "war die Schlaflosigkeit, die mich seit dem Weltjugendtag in Köln ununterbrochen begleitete". [Mehr...]

Berlin
Bauministerin korrigiert Wohnungsbedarf nach oben

Vor dem Hintergrund der starken Einwanderung korrigiert Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) den Wohnungsbedarf in Deutschland nach oben. "Eigentlich brauchen wir wahrscheinlich sogar 500.000 bis 600.000 Wohnungen im Jahr, weil die Flüchtlinge aus der Ukraine hinzugekommen sind", sagte sie der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS). Erst zu Wochenbeginn hatte die Ministerin eingeräumt, das schon das bisherige Ziel von 400.000 Wohnungen im laufenden Jahr nicht zu erreichen ist. [Mehr...]

Berlin/Prag
Tschechischer Regierungschef lobt Deutschland

Der tschechische Premierminister Petr Fiala lobt die sicherheitspolitische Zusammenarbeit mit Deutschland. "Kanzler Scholz versicherte mir, dass Berlin sich weiter eng mit den Verbündeten abstimmen werde", sagte er der "Welt" (Samstagausgabe). "Wir arbeiten in der Sache sehr gut mit Deutschland zusammen, alleine schon deswegen, weil wir unsere sowjetischen Panzermodelle der Ukraine übergeben haben und dafür Leopard-2-Panzer aus Deutschland bekommen", so Fiala über die Waffenlieferungen an die Ukraine. [Mehr...]

Köln
Heute-Show-Satiriker Wischmeyer lehnt Gendern ab

Satiriker Dietmar Wischmeyer ärgert sich über "Neusprech". Zwar vermeide auch er mittlerweile bestimmte Worte, aber "ich meine nicht, dass man jeden Eskimo Inuit nennen muss, obwohl er das will". Das sei ihm egal, was der will, sagt Wischmeyer der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). [Mehr...]

Kiew
Ukraine untermauert Forderung nach Kampfjets

Nach der Zusage von Kampfpanzern aus Deutschland untermauert die Ukraine ihre Forderung nach Kampfjets. "Deutschland sollte die Koalition der Kampfjets anführen - oder sich ihr wenigstens anschließen", sagte der Berater des ukrainischen Verteidigungsministers Oleksii Resnikow, Jurij Sak, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). "Wir hoffen, dass sich die westliche Panzerkoalition ausweitet zu einer Koalition, die auch Kampfjets liefert." [Mehr...]

Berlin
SPD-Generalsekretär hält Rückeroberung der Krim für legitim

SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert will der Ukraine keine Grenzen setzen, welche Gebiete sie mit Hilfe deutscher Panzer zurückerobert. Das Land kämpfe darum, sein Staatsgebiet wieder kontrollieren zu können. "Darum geht es und die Ukraine ist im Recht", sagte Kühnert RTL/ntv in der Sendung "Frühstart" am Freitag. [Mehr...]

Berlin
Deutschland will grünen Wasserstoff aus Australien

Deutschland will in Energiefragen künftig stärker mit Australien kooperieren - und ist an sogenanntem grünen Wasserstoff aus Down Under interessiert. Bei einem Treffen zwischen Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) und seinem australischen Amtskollegen Chris Bowen wurde am Freitag vereinbart, die Kooperation zwischen beiden Ländern im Bereich Klima und Energie weiter zu intensivieren. "Der Bereich Wasserstoff ist weiterhin von besonderer Bedeutung für die Kooperation und wir möchten weiter auf die sich ergänzenden Interessen unserer Länder aufbauen", sagte Habeck am Freitag. [Mehr...]

Berlin
Ampel streitet über Mietpreisbremse

Um den Anstieg der Mieten in Deutschland zu begrenzen, fordert Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) eine Verschärfung der Mietpreisbremse - und wünscht sich dabei mehr Tempo vom zuständigen Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP). Es sei "höchste Zeit" für die Gesetzesänderung, sagte Geywitz dem "Spiegel". "Gut wäre, wenn dafür nicht erst der Frühling über uns hereinbrechen muss." [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX zu Handelsbeginn ohne klare Richtung - Asien freundlich

Der DAX hat am Freitag zu Handelsbeginn keine klare Richtung gefunden. Um 9:30 Uhr standen 15.130 Punkte auf der Anzeigetafel im Frankfurter Börsensaal und damit praktisch genau so viele wie bei Vortagesschluss. "Der DAX muss auf so vieles auf einmal reagieren", kommentierte Thomas Altmann von QC Partners das Börsengeschehen. [Mehr...]

Berlin
Bauministerin will gemeinnützige Wohnprojekte attraktiver machen

Um für mehr bezahlbare Wohnungen zu sorgen, will Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) gemeinnützigen Wohnraum für Investoren attraktiver machen. "Ich bin mir sicher, dass wir hier einen stabilen Markt schaffen können, mit Anlegern, die ihr Geld sozial und sicher anlegen wollen", sagte Geywitz dem "Spiegel". "Wir wollen Wohnraum schaffen, der immer bezahlbar bleibt." [Mehr...]

Berlin
Israel warnt vor linkem Antisemitismus in Deutschland

Der israelische Botschafter in Berlin, Ron Prosor, wirft Deutschland vor, nicht konsequent genug gegen den Antisemitismus von Links vorzugehen. Während beim Antisemitismus von rechter Seite hart reagiert würde und man sich in der Gesellschaft weitgehend einig sei, wie dagegen vorzugehen ist, werde der Links-Antisemitismus zunehmend "salonfähig" gemacht, sagte der Botschafter den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Als ein Beispiel nannte Prosor den Umgang mit der Documenta in Kassel: "Braucht man wirklich sieben Professoren, um festzustellen, dass ein Jude mit einer Hakennase, der einem Beutel Geld sitzt mit einer Kippa, antisemitisch ist?", so der Botschafter, der seit Sommer 2022 in Berlin ist. [Mehr...]

Berlin
Politbarometer: SPD legt zu - Grüne verlieren

Die SPD kann laut ZDF-Politbarometer zulegen, die Grünen verlieren dagegen etwas in der Wählergunst. Wenn am nächsten Sonntag wirklich Bundestagswahl wäre, könnte die SPD mit 21 Prozent (plus 1) rechnen, die CDU/CSU käme auf 27 Prozent (unverändert), so die am Freitag veröffentliche Umfrage. Die Grünen erreichen demnach nur noch 19 Prozent (minus 2), die FDP sechs Prozent (unverändert), die AfD könnte ebenfalls zulegen auf 15 Prozent (plus 1) und die Linke bliebe bei sechs Prozent. [Mehr...]

London
Geheimdienst bezweifelt russische Landgewinne in Ukraine

Der britische Militärgeheimdienst bezweifelt Meldungen aus Russland, wonach die russischen Streitkräfte in den letzten sechs Tagen bedeutende Fortschritte gemacht und die ukrainische Verteidigung in zwei Gebieten durchbrochen hätten. Dabei geht es in der Oblast Saporischschja um die Gegend in der Nähe von Orichiw, sowie 100 Kilometer östlich in der Oblast Donezk um eine Region nahe Wuhledar. Russische Einheiten hätten wahrscheinlich lokale Sondierungsangriffe in der Nähe von Orichiw und Wuhledar durchgeführt, aber es sei "höchst unwahrscheinlich", dass Russland tatsächlich wesentliche Fortschritte erzielt habe, heißt es im täglichen Lagebericht der Briten vom Freitagmorgen. [Mehr...]

Berlin
Lehrerverband spricht vom "größten Lehrkräftemangel" seit 50 Jahren

Der Deutsche Lehrerverband bezeichnet den aktuellen personellen Schwund im Bildungswesen als den "größten Lehrkräftemangel seit 50 Jahren" und sieht darin eine große Bedrohung für die Zukunftschancen der Jugend. "Der Lehrkräftemangel ist zu einem großen Teil auch `hausgemacht`, beruht also auf Versäumnissen der Bildungspolitik in den letzten zehn bis 15 Jahren", sagte DL-Präsident Heinz-Peter Meidinger der "Rheinischen Post". Zum einen sei viel zu lange der seit 2012 beobachtbare Geburtenanstieg in Deutschland ignoriert worden, zum anderen sei zugelassen worden, dass Abertausende von Lehramtsstudienplätzen in den letzten Jahrzehnten abgebaut wurden. [Mehr...]

München
Unternehmen wollen wieder mehr einstellen

Die Einstellungsbereitschaft der Unternehmen in Deutschland hat zugelegt. Das sogenannte "Beschäftigungsbarometer" des Münchner Info-Instituts stieg im Januar auf 100,2 Punkte, nach 99,6 Punkten im Dezember, wie am Freitag mitgeteilt wurde. Der schwindende Pessimismus in der deutschen Wirtschaft zeige sich damit auch auf dem Arbeitsmarkt, hieß es. [Mehr...]

Bonn
Kartellamt erwartet Betrug mit Energiepreisbremse

Das Bundeskartellamt bringt sich für die Überwachung der Energiepreisbremsen in Stellung. "Dabei geht es aber nicht unmittelbar um den Schutz des Wettbewerbs oder der Verbraucher, sondern darum, den Staat und die Steuerzahler vor einer Plünderung der Staatskasse zu bewahren", sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Die Wettbewerbsbehörde soll Subventionsbetrügereien verhindern. [Mehr...]

Berlin
Hawala-Schattennetzwerk in Europa aufgespürt

Frühere Mitarbeiter eines westlichen Geheimdienstes haben ein Hawala-Netzwerk entdeckt, das Europa mit Westafrika und dem Nahen Osten verbindet. Die Ermittler, die auf Terrorismusfinanzierung spezialisiert sind, haben ihre gesammelten Informationen aus eineinhalb Jahren Recherche in dieser Woche der Guardia Civil in Spanien übergeben. Die "Welt" berichtet darüber. [Mehr...]

Berlin
RKI meldet 13155 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 78,5

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Freitagmorgen vorläufig 13.155 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 35 Prozent oder 3.445 Fälle mehr als am Freitagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 74,4 auf heute 78,5 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. [Mehr...]

Berlin
Bundesinnenministerium warnt vor Unterwanderung der Klimabewegung

Das Bundesinnenministerium von Ressortchefin Nancy Faeser (SPD) warnt vor einer Vereinnahmung der Klimaschutzbewegung durch Linksextremisten. "Akteure aus der linksextremistischen Szene versuchen Einfluss auf Klimaschutzgruppen zu nehmen, sie für ihre Ziele empfänglich zu machen, gesellschaftlichen Protest zu radikalisieren und den Staat und seine Institutionen zu delegitimieren", sagte eine Ministeriumssprecherin dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe). Die Einschätzung deckt sich mit der Beobachtung von Verfassungsschützern. [Mehr...]

Berlin
Lesben- und Schwulenverband will allen queeren NS-Opfern gedenken

Anlässlich der Holocaust-Gedenkstunde im Bundestag am Freitag fordert der Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD) die Anerkennung aller queeren Opfer des Nationalsozialismus. "Eine gesellschaftliche Erinnerungskultur darf sich dabei nicht allein an den Kategorien des Nationalsozialismus, wie dem Rosa Winkel, ausrichten, das wäre absurd", sagte Henny Engels, Mitglied im Bundesvorstand des LSVD, der "Rheinischen Post" (Freitag). "Dass es nicht-männliche queere Opfer im NS-Regime gab, ist inzwischen wissenschaftlich erforscht; hierfür ist auch mit dem offiziellen Gedenken an die lesbischen Opfer und dem Niederlegen der Gedenkkugel in der Gedenk- und Mahnstätte Ravensbrück im vergangenen Jahr ein Zeichen gesetzt worden." [Mehr...]

Berlin
Ampel über mögliche Klage gegen Wahlrechtsreform nicht beunruhigt

Vor der ersten Bundestagsdebatte über eine Verkleinerung des Parlaments an diesem Freitag zeigten sich die Ampelfraktionen angesichts einer möglichen Verfassungsklage der Union unbeeindruckt. "Einer möglichen Klage von CDU/CSU vor dem Bundesverfassungsgericht blicken wir ruhig entgegen. An der Reform haben unterschiedliche sehr erfahrene Verfassungsrechtler mitgewirkt, deren Ratschläge wir verantwortungsvoll umgesetzt haben", sagte SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese der "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe). [Mehr...]

Berlin
Hofreiter nennt Kooperation mit Meloni-Partei "inakzeptabel"

Der Vorsitzende des Europaausschusses im Bundestag, Anton Hofreiter (Grüne), hat den EVP-Vorsitzenden Manfred Weber zu einer klaren Abgrenzung von Parteien am rechten Rand aufgerufen. "Die Brandmauer zwischen Konservativen und Rechtspopulisten oder gar Rechtsradikalen muss auch auf der europäischen Ebene stehen", sagte Hofreiter den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). "Eine Kooperation der EVP-Fraktion mit Giorgia Melonis postfaschistischer Partei Fratelli d’Italia, wie EVP-Chef Manfred Weber sie anstrebt, ist inakzeptabel." [Mehr...]

Berlin
Linke fürchtet "Eskalationsspirale" nach Leopard-Zusagen

Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch hat die Bundesregierung eindringlich davor gewarnt, immer schwerere Waffen an die von Russland angegriffene Ukraine zu liefern. Mit der Leopard-Entscheidung sei "ein Damm gebrochen", sagte Bartsch den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). "Millionen Menschen in Deutschland haben Angst. Wir befinden uns in einer hochgefährlichen Eskalationsspirale, die Deutschland immer weiter in den Krieg hineinzieht", fürchtet der Linken-Politiker. [Mehr...]

Berlin
Knapp 30.000 staatenlose Personen in Deutschland

In Deutschland waren zuletzt knapp 30.000 staatenlose Personen gemeldet. Wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben) unter Berufung auf Angaben des Bundesinnenministeriums melden, seien zum Stichtag 31. Dezember 2022 insgesamt 29.455 Personen unter der Staatsangehörigkeitsbezeichnung "Staatenlos" erfasst worden. Statistische Daten zur ethnischen Zusammensetzung dieser Personengruppe lägen nicht vor. [Mehr...]

Hamburg
Experte: Deutschland hätte auf russischen Atomangriff "keine Antwort"

Atomwaffen-Experte Severin Pleyer von der Bundeswehr-Universität in Hamburg beklagt eine mangelnde Abwehrbereitschaft für den Fall eines russischen Atomangriffs. "Wir haben tatsächlich die Situation, dass Russland sehr viele taktische Atomwaffen hat, auch mit der Iskander-M, und wir haben nichts dergleichen. Wir haben keine Antwort", sagte der Fachmann für Nuklearstrategie der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). [Mehr...]

Berlin
Gewerkschaft der Polizei sieht Bahn schlecht geschützt

Der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Andreas Roßkopf, hat nach dem Attentat in einem Regionalzug bei Brokstedt (Schleswig-Holstein) mit zwei Todesopfern einen Mangel an Sicherheitsmaßnahmen an Bahnhöfen durch zu wenig Personal und fehlende Technik beklagt. "Das ist eine schreckliche Tat, die morgen leider wieder so passieren kann", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". "Denn wir hatten es hier mit einem verwirrten Menschen zu tun. Und der handelt nicht rational." [Mehr...]

Berlin
Steuereinnahmen in 2022 noch höher als erwartet

Bund und Länder haben im Jahr 2022 noch mehr Steuern eingenommen als bei der letzten offiziellen Schätzung im November erwartet. Insgesamt betrug das Steueraufkommen 814,9 Milliarden Euro und damit über fünf Milliarden mehr als erwartet, wie aus dem Monatsbericht des Finanzministeriums für Januar hervorgeht, der am Freitagmorgen veröffentlicht wird. Größter Einzelposten war dabei die Umsatzsteuer, die 284,9 Milliarden Euro in die Staatskasse spülte, knapp 1,5 Milliarden mehr als zuletzt prognostiziert. [Mehr...]

Berlin
Süssmuth mahnt bei Wahlrechtsreform zu Regeln für Parität

Ex-Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth (CDU) hat gefordert, bei der Änderung des Wahlrechts auch für besseren Zugang von Frauen zu den Parlamenten zu sorgen. "Der Gesetzentwurf der Koalitionsfraktionen zur Verkleinerung des Bundestags blendet die Beseitigung der jahrzehntelangen Unterrepräsentanz von Frauen im Deutschen Bundestag aus", sagte Süssmuth dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagsausgaben). Entsprechende Erwartungen von Frauen würden "schlichtweg ignoriert." [Mehr...]

Berlin
Stark-Watzinger will Cybersicherheitsforschung stärker fördern

Bundesforschungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) will angesichts der zunehmenden Bedrohung durch Hackerangriffe, Desinformationskampagnen oder hybride Kriegsführung die staatliche Forschungsförderung stärker auf das Gebiet der Cybersicherheit ausrichten. "In einer immer vernetzteren Welt wird Cybersicherheit zunehmend zur Achillesferse", sagte Stark-Watzinger dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Cyberattacken seien heute allgegenwärtig, auch auf die kritische Infrastruktur. [Mehr...]

Berlin
Städte- und Gemeindebund beklagt E-Scooter-Chaos

Anlässlich der E-Scooter-Situation in vielen Städten nimmt der Deutsche Städte- und Gemeindebund die Anbieter in die Pflicht. "Es ist notwendig, dass die Anbieter mehr als bisher gegen das falsche Abstellen der Fahrzeuge tun. Dies sollte durch eigenes Personal oder die Sanktionierung von Nutzern bei Fehlverhalten erfolgen", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagsausgaben). [Mehr...]

Berlin
Reservistenverband gegen "Kriegswirtschaft"

Der Präsident des Reservistenverbandes der Bundeswehr, Patrick Sensburg, lehnt Forderungen nach einer Einführung einer Kriegswirtschaft in Deutschland ab und fordert zugleich mehr Unterstützung der Rüstungsindustrie, um die durch den russischen Angriff auf die Ukraine entstandenen Herausforderungen bewältigen zu können. "Ich würde es nicht Kriegswirtschaft nennen", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagausgaben). "Denn das impliziert besondere Regeln. Außerdem befindet sich Deutschland nicht im Krieg." [Mehr...]

New York
US-Börsen legen teils kräftig zu - US-BIP wächst unerwartet stark

Die US-Börsen haben am Donnerstag zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 33.949 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,6 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 4.060 Punkten 1,1 Prozent im Plus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 12.040 Punkten 2,0 Prozent stärker. [Mehr...]

Berlin
Koalitionsgipfel erringt keine Einigung im Autobahn-Streit

Die Ampelparteien können sich weiterhin nicht darauf verständigen, welche Bauvorhaben in Deutschland künftig schneller umgesetzt werden sollen. Beim Koalitionsausschuss im Kanzleramt konnten sich die Spitzen von FDP, Sozialdemokraten und Grünen nicht auf einen Kompromiss einigen. Das schreibt der "Spiegel" unter Berufung auf Koalitionskreise. [Mehr...]

Berlin
Verkehrsprognose rechnet mit abnehmendem Autoverkehr

In Deutschland wird in Zukunft privat weniger Auto gefahren werden als vor der Pandemie. Das legt eine Verkehrsprognose der Beratungsfirma "Intraplan" im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums nahe, wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet. In der "Gleitenden Mittelfristprognose für den Güter- und Personenverkehr", die am Donnerstag in Berlin einer Expertenrunde vorgestellt wurde, gehen die Autoren davon aus, dass die Deutschen 2026 noch 50.600 Millionen Kilometer im Auto zurücklegen werden. [Mehr...]

Berlin
Bund bestellte Corona-Impfstoffe für 13 Milliarden Euro

Deutschland hat in der Corona-Pandemie Impfstoffe im Wert von 13,1 Milliarden Euro bestellt. Das bestätigte nun das Bundesgesundheitsministerium (BMG), wie NDR, WDR und "Süddeutsche Zeitung" (Freitagsausgabe) berichten. Der größte Teil der nun bekannt gewordenen Summe an Impfstoff-Bestellungen geht auf die Amtszeit von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zurück. [Mehr...]

Cottbus
Stromerzeuger LEAG hält Kohleausstieg 2033 im Osten für denkbar

Der Chef des Lausitzer Energieproduzenten LEAG, Thorsten Kramer, hält einen vorgezogenen Kohleausstieg in der Region für möglich. "Ich kann mir das natürlich vorstellen, dass 2033 die LEAG nicht mehr von der Kohle lebt", sagte Kramer den Sendern RTL und ntv. Laut bisheriger Gesetzeslage sollen in Deutschland 2038 die letzten Kohle-Kraftwerke stillgelegt werden - und zwar in der Lausitz. [Mehr...]

Tiflis
Georgischer Ex-Präsident Saakaschwili erhebt Vorwürfe gegen Kreml

Georgiens Ex-Präsident Micheil Saakaschwili erhebt massive Vorwürfe gegen die georgische Regierung in Tiflis und gegen den Kreml. Er sei "nach allen Regeln der Kunst" vergiftet worden und wisse nicht, ob er überlebe, erklärte er gegenüber dem "Spiegel" in der aktuellen Ausgabe. Russlands Präsident Wladimir Putin habe zu seiner "physischen Vernichtung aufgerufen", so Saakaschwili. [Mehr...]

Frankfurt am Main
Deutsche Bank entscheidet sich für virtuelle Hauptversammlung

Die Deutsche Bank verzichtet auch in diesem Jahr auf eine Hauptversammlung in Präsenz. Ein Sprecher der Bank bestätigte auf Anfrage des "Handelsblatts" (Freitagausgabe), dass das Institut sein diesjähriges Aktionärstreffen erneut virtuell durchführen wolle. Die Deutsche Bank folgt mit ihrer Entscheidung dem Beispiel vieler anderer großer deutscher Börsenkonzerne. [Mehr...]

Wiesbaden
Messengerdienst Telegram kooperiert kaum mit BKA

Der Messengerdienst Telegram arbeitet nach wie vor nur selten mit deutschen Strafverfolgungsbehörden zusammen. Von den 230 "herausgehobenen Fällen", in denen das Bundeskriminalamt (BKA) bis Anfang Januar Nutzerdaten angefragt hatte, erhielt es nach Informationen von WDR und "Süddeutsche Zeitung" (Freitagsausgabe) nur in etwas mehr als 60 Fällen überhaupt eine Antwort. Nur in 25 Fällen lieferte Telegram demnach auch Daten, um Nutzer identifizieren zu können. [Mehr...]

Berlin
Verdienstausfälle wegen Corona kosteten 2,7 Milliarden Euro

Die Verdienstausfallentschädigungen durch Isolation und Quarantäne von Arbeitnehmern aufgrund einer Coronavirus-Erkrankung kosteten den Staat zwischen 2021 und 2023 rund 2,7 Milliarden Euro. Dies ergaben Recherchen der "Welt" (Freitagsausgabe) bei den Gesundheitsministerien der Länder. In 2022, als mit dem Coronavirus Infizierte dazu verpflichtet waren, sich zu isolieren, belief sich die Gesamtsumme auf knapp 1,4 Milliarden Euro. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX legt zu - Sartorius und Infineon vorn

Am Donnerstag hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.133 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,3 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Prägend für den Handelstag war erneut die derzeitige Berichtssaison. [Mehr...]

Den Haag/Washington
Kriminelles Hackernetzwerk "Hive" zerschlagen

Im Rahmen einer breit aufgestellten, internationalen Kooperation mit zahlreichen Sicherheitsbehörden ist am Donnerstag ein weltweit agierendes Netzwerk von Cyberkriminellen zerschlagen worden. Beteiligt an der Zusammenarbeit in der "Operation Dawnbreaker" waren insgesamt 13 Staaten sowie Europol. Seit Juni 2021 sollen mehr als 1.500 Unternehmen aus über 80 Ländern weltweit Opfer des Hackernetzwerks namens "Hive" geworden sein. [Mehr...]

Berlin
Unionsfraktion will "Gruppe Wagner" auf EU-Terrorliste setzen

Florian Hahn, verteidigungspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, fordert, dass die russische Söldnertruppe "Gruppe Wagner" auf die EU-Terrorliste gesetzt wird. "Die Wagnertruppen fallen durch besondere Grausamkeiten und Terror auf", sagte Hahn den Sendern RTL und ntv. "Deshalb wäre es nur konsequent, die Gruppe Wagner auf die Terrorliste der EU zu setzen." [Mehr...]

Berlin
Hofreiter für Umbau der europäischen Rüstungsindustrie

Der Vorsitzende des Europaausschusses im Bundestag, Anton Hofreiter (Grüne) hat sich für eine Neuaufstellung der europäischen Rüstungsproduktion ausgesprochen. "`Kriegswirtschaft` ist ein sehr martialischer Begriff. Klar ist aber: Wir müssen die europäische Rüstungsindustrie so umstellen, dass eine langfristige Unterstützung der Ukraine mit Waffen und Munition gesichert ist und wir die Lücken in den Beständen der Mitgliedsstaaten zügig schließen können", sagte Hofreiter den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). [Mehr...]

Berlin
Verkehrsminister will weiter auf Agrosprit setzen

Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) will weiter auf die Beimischung von Agrosprit aus Nahrungs- und Futtermittelplanzen zu fossilen Kraftstoffen setzen. Umweltministerin Steffi Lemke (Grüne) hatte zuvor deren Abschaffung bis 2030 sowie den verstärkten Einsatz von Agrosprit aus Abfällen wie Speiseöl vorgeschlagen. Wissing sagte den Sendern RTL und ntv: "Wenn man jetzt auf den Biosprit verzichtet, dann muss man die Frage beantworten, wie schaffen wir dann die Klimaschutzziele im Verkehr." [Mehr...]

München
Wirtschaftsweise will besonders hohe Renten abschmelzen

Die Vorsitzende der Wirtschaftsweisen, Monika Schnitzer, will besonders hohe Renten abschmelzen. Das sei "ein Vorschlag, der ausgleichen soll, dass die Menschen, die mehr verdienen, auch typischerweise länger leben", sagte Schnitzer zu RTL/ntv. Grund dafür sei, dass damit "das sogenannte Äquivalenzprinzip zwischen Rentenpunkt und (dem), was man hinterher bekommt, auf die gesamte Lebensdauer gesehen nicht wirklich stimmt." [Mehr...]

Berlin
Esken beklagt weit verbreitete Kinderarmut in Deutschland

Die SPD-Chefin Saskia Esken hat angesichts der jüngsten Bertelsmann-Studie eine weit verbreitete Kinderarmut in Deutschland beklagt. "20 Prozent unserer Kinder und 25 Prozent der jungen Erwachsenen leben in Armut - das bedeutet Mangel, Verzicht, Scham und eine schwere Einschränkung ihrer Chancen auf Bildung und Teilhabe", sagte Esken der "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe). "So können 25 Prozent der Grundschüler nicht genügend gut zuhören, sich artikulieren, lesen, schreiben und rechnen, um die Schule mit Erfolg abzuschließen und ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Diese Zustände sind nicht hinnehmbar", sagte die SPD-Vorsitzende. [Mehr...]

Bonn
Gasverbrauch bleibt unter Vorjahren

Der Gasverbrauch in Deutschland bleibt unter dem Durchschnitt der letzten Jahre. Die Temperaturen seien in den letzten 14 Tagen 2,5 Grad Celsius "kälter" gewesen als in den Vorjahren, teilte der Chef der Bundesnetzagentur, Klaus Müller, am Donnerstag mit. Der temperaturbereinigte Verbrauch habe in dieser Zeit 19,5 Prozent unter dem Referenzwert der Jahre 2018 bis 2021 gelegen. [Mehr...]

Berlin
Verteidigungsministerium legt Wiederbeschaffungsliste vor

Parallel zur Ankündigung von Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius (SPD), die Waffenlücken der Bundeswehr rasch schließen zu wollen, hat die Bundesregierung Mitgliedern des Haushaltsausschusses des Bundestags eine erste Liste übersandt, aus der hervorgeht, welches Material, das aus Bundeswehrbeständen an die Ukraine abgegeben wurde, wieder beschafft werden soll. In dem Dokument werden 43 Einzelposten aufgelistet, wie die "Bild" in ihrer Freitagausgabe schreiben wird. Ersatz soll es demnach unter anderem geben für schweres Gerät wie die 14 abgegebenen Panzerhaubitzen 2000, für 50 Allschutz-Transportfahrzeuge Dingo, 30 MG3 für Bergepanzer oder für 35 LKW 8x8 mit Wechselladesystem. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX bleibt am Mittag im Plus - Anleger mit SAP unzufrieden

Der DAX ist am Donnerstagmittag im Plus geblieben. Um 12:30 Uhr wurde der Index mit rund 15.100 Punkten berechnet und damit 0,1 Prozent über Vortagesschluss. Papiere von SAP waren gegen den Trend im Minus und das mit einem Abschlag von fast vier Prozent deutlich. [Mehr...]

Altengrabow
Pistorius verspricht Leopard-Lieferung spätestens Anfang April

Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) verspricht die Lieferung von Leopard-Kampfpanzern an die Ukraine spätestens bis Anfang April. "Auf den Tag genau kann ich es nicht sagen", sagte der Minister am Donnerstag bei einem Truppenbesuch auf dem Übungsplatz Altengrabow in Sachsen-Anhalt. Eventuell würden die Panzer auch schon Ende März in der Ukraine sein. [Mehr...]

München
Mörder von Rudolph Moshammer wird abgeschoben

Der verurteilte Mörder des Münchner Modemachers Rudolph Moshammer wird am Donnerstag von Frankfurt am Mein in sein Heimatland Irak abgeschoben. Dort soll er nach der Landung mit einer Linienmaschine in Bagdad auf freien Fuß kommen, wie aus informierten Kreisen verlautete. Herisch A., heute 43 Jahre alt, saß für den Mord an Moshammer 18 Jahre im Gefängnis. [Mehr...]

Hamburg
Täter von Brokstedt war bereits wegen Messerangriffs verurteilt

Der Täter des Messerangriffs in einem Regionalzug bei Brokstedt, Ibrahim A., ist bereits im vergangenen Jahr wegen einer solchen Gewalttat in Hamburg zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden. Er saß vom 20. Januar 2022 bis zum 19. Januar dieses Jahres in U-Haft, sagte der Hamburger Gerichtsprecher Kai Wantzen dem "Spiegel". Die Tat ereignete sich demnach am 18. Januar 2022 in der Schlange vor einer Essensausgabe für Wohnungslose. [Mehr...]

Dresden
Auch Sachsen will fast alle Corona-Maßnahmen Anfang Februar beenden

Nach mehreren anderen Bundesländern will auch Sachsen die Isolationspflicht für Corona-positiv getestete Menschen und andere landeseigene Corona-Maßnahmen beenden. Diese sollten zum 3. Februar aufgehoben werden, sagte Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Donnerstag. Ein entsprechender Vorschlag werde dem Kabinett vorgelegt. [Mehr...]

Brockstedt/Itzehoe
Todesopfer von Messerattacke waren 16 und 19 Jahre alt

Nach dem Angriff auf Insassen einer Regionalbahn bei Brokstedt in Schleswig-Holstein hat die Polizei die zunächst unbekannten Identitäten der zwei getöteten Personen "zweifelsfrei" festgestellt. Es handele sich um eine 16-Jährige und um ihren 19-jährigen Bekannten, beide stammten aus Schleswig-Holstein, wie die Polizeidirektion Itzehoe am Donnerstag mitteilte. Die genaue Zahl der weiteren Geschädigten befinde sich weiterhin in der Klärung, ebenso ihr Alter, ihre Herkunft und die Schwere der Verletzungen. [Mehr...]

München
Weitere Festnahme in BND-Affäre

In der BND-Affäre um einen hochrangigen Mitarbeiter des Geheimdienstes, der Informationen an Russland weitergegeben haben soll, ist eine weitere Person verhaftet worden. Die Bundesanwaltschaft teilte am Donnerstag mit, bereits am Sonntag sei der deutsche Staatsangehörige Arthur E. bei seiner Einreise aus den USA am Flughafen München durch Beamte des Bundeskriminalamtes festgenommen worden. Der Beschuldigte sei des Landesverrats in Mittäterschaft dringend verdächtig. [Mehr...]

München
Weiterer Geheimagent in BND-Affäre festgenommen

Die dts Nachrichtenagentur in Halle (Saale) verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus München: Weiterer Geheimagent in BND-Affäre festgenommen. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. Weitere Details werden in wenigen Momenten gesendet. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX startet freundlich - Sartorius macht Satz nach vorne

Der DAX ist am Donnerstag freundlich in den Handel gestartet. Um 9:30 Uhr standen rund 15.120 Punkte auf der Anzeigetafel im Frankfurter Börsensaal, 0,3 Prozent mehr als bei Vortagesschluss. Dabei machte der Laborzulieferer Sartorius mit einem Plus von sieben Prozent in den ersten Handelsminuten einen Satz nach vorne: Das Unternehmen hatte am Morgen zwar ein schwächeres Tempo beim Umsatz- und Ergebniszuwachs angekündigt - Anleger waren aber trotzdem zufrieden. [Mehr...]

Berlin
Knappe Mehrheit findet Lieferung von Kampfpanzern richtig

53 Prozent der Deutschen finden laut einer Forsa-Umfrage die Entscheidung richtig, Kampfpanzer an die Ukraine zu liefern. 39 Prozent sehen das nicht so, so ein Ergebnis der für RTL/ntv durchgeführten Erhebung. Im Osten halten 65 Prozent der Deutschen die Lieferung für falsch. [Mehr...]

Berlin
Steuergewerkschaft gegen neue Fristverlängerung für Grundsteuer

Die Deutsche Steuergewerkschaft (DSTG) hat sich gegen Überlegungen gewandt, den Bürgern zum wiederholten Male eine längere Frist zur Abgabe der Grundsteuererklärung einzuräumen. "Ich halte nichts davon, die Frist jetzt nochmals generell zu verlängern", sagte Gewerkschaftschef Florian Köbler den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Er ergänzte: "Ich kann gut verstehen, dass das Ausfüllen der Grundsteuererklärung nicht vergnügungssteuerpflichtig ist. Aber die Finanzverwaltung braucht jetzt dringend die restlichen Grundsteuererklärungen, um den Kommunen ausreichend Zeit zu geben, die endgültige Grundsteuer festzusetzen." [Mehr...]

Berlin
Autobahn GmbH will Klimaaktivisten auf Schadensersatz verklagen

Das Bundesverkehrsministerium hat eine Klage der bundeseigenen Autobahn GmbH gegen Klimaaktivisten angekündigt, die wegen des Autobahnbahnbaus ein Waldstück im Hessischen Fechenheimer Wald besetzt haben. "Ich begrüße die Absicht der Autobahn GmbH, den Rechtsweg gegenüber jenen zu beschreiten, die mit Hausfriedensbruch und weiteren Straftaten gegen die Baumaßnahmen im Fechenheimer Wald aufgefallen sind", sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Oliver Luksic (FDP), dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". "Recht und Gesetz gelten, auch bei Infrastrukturprojekten. Dazu gehört auch die Prüfung der Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen." [Mehr...]

Berlin
FDP und Grüne streiten über Autobahnbau

Im Streit um die Frage, ob die Ampelkoalition auch die Planung und den Bau von Autobahnen beschleunigen will, stehen sich FDP und Grüne vor dem Koalitionsausschuss am Donnerstag weiter unversöhnlich gegenüber. Der verkehrspolitische Sprecher der FDP, Bernd Reuther, stellt sich hinter Verkehrsminister Volker Wissing (FDP). "Für uns ist die Planungsbeschleunigung für alle Bereiche der Infrastruktur besonders wichtig", sagte Reuther dem Nachrichtenportal T-Online. [Mehr...]

Wolfsburg
VW will Preise in den USA trotz Teslas Rabatten stabil halten

Der Volkswagen-Konzern will sich im wichtigen US-Markt nicht auf einen Preiskampf mit Tesla einlassen. "Wir haben unsere Preise nicht verändert, und ich sehe keinen Anlass, das in naher Zukunft zu tun", sagte VW-Amerikachef Pablo Di Si der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstagsausgabe). Aggressive Preissenkungen des US-amerikanischen Rivalen hatten zuletzt in der ganze Branche für Aufsehen gesorgt. [Mehr...]

München
Stimmung unter deutschen Exporteuren verbessert

Die Stimmung unter den deutschen Exporteuren hat sich verbessert. Der entsprechende Index des Münchner Ifo-Instituts mit den Exporterwartungen ist im Januar auf plus 4,3 Punkte gestiegen, von plus 2,0 Punkten im Dezember. Die deutschen Exporteure hoffen demnach auf neuen Schwung zu Beginn des Jahres. [Mehr...]

London
Geheimdienst: Russland lässt Einheiten in Weißrussland trainieren

Russland lässt nach Angaben des britischen Militärgeheimdienstes Einheiten in Weißrussland trainieren. Die Ausbildung einer Division, die seit Herbst 2022 in Weißrussland war, sei wahrscheinlich gerade abgeschlossen worden, heißt es im täglichen Lagebericht aus London am Donnerstagmorgen. Der Großteil dieser Division wurde demnach nach Russland zurückversetzt, bevor er "mit ziemlicher Sicherheit wieder für Operationen in der Ukraine eingesetzt wird", wie es weiter hieß. [Mehr...]

Düsseldorf
Rheinmetall will Leopard-Panzer mit viel Munition bestücken

Der Rüstungskonzern Rheinmetall steht bereit, große Mengen an Munition für die Leopard-Panzer zu liefern, die Deutschland und andere Länder in die Ukraine schicken werden. Das erklärte das Düsseldorfer Unternehmen gegenüber der "Rheinischen Post". "Rheinmetall ist vorbereitet und hat seine Kapazitäten im Munitionsbereich - und insbesondere im Bereich Großkaliber - vorsorglich deutlich erhöht", hieß es. [Mehr...]

Berlin
Studie: Deutsche sehen Zukunft des Landes trübe

Ein wachsender Teil der Bevölkerung Deutschlands zweifelt an der Zukunftsfähigkeit des Landes. Laut einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag der FAZ sind nur 31 Prozent überzeugt, dass sich Deutschland in den nächsten zehn Jahren gut entwickeln wird. Nur noch 39 Prozent meinen demnach, dass Deutschland in zehn bis 15 Jahren noch zu den führenden Wirtschaftsnationen gehören wird; vor fünf Jahren lag dieser Wert noch bei 59 Prozent. [Mehr...]

Berlin
Stadtwerke erwarten dauerhafte Verdoppelung der Gastarife

Deutschlands Stadtwerke erwarten eine dauerhafte Verdopplung der Gas- und Stromtarife für Endkunden. Angesichts gesunkener Großhandelspreise "wollen natürlich auch die Stadtwerke die Tarife senken, und machen das, sobald Spielraum da ist", sagte Ingbert Liebing, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der kommunalen Unternehmen (VKU), der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstagsausgabe). Er warne aber vor falschen Hoffnungen. [Mehr...]

Berlin
RKI meldet 13807 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 74,4

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen vorläufig 13.807 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 15,0 Prozent oder 1.806 Fälle mehr als am Donnerstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 71,2 auf heute 74,4 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. [Mehr...]

Berlin
Weber bringt Metsola als mögliche EVP-Spitzenkandidatin ins Spiel

Der Vorsitzende der Europäischen Volkspartei, Manfred Weber (CSU), hat neben Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) auch Parlamentspräsidentin Roberta Metsola als mögliche Spitzenkandidatin für die Europawahl im kommenden Jahr genannt. "Die EVP ist gut aufgestellt mit zwei sehr fähigen Frauen in Spitzenpositionen. Ursula von der Leyen und Roberta Metsola sind überzeugende Persönlichkeiten mit unterschiedlichem Profil", sagte der stellvertretende CSU-Vorsitzende den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). [Mehr...]

Berlin
Ärzte und Klinken beklagen zunehmende Gewalt in Notaufnahmen

Ärztevertreter und Kliniken warnen vor wachsender Aggressivität und Gewalt in Notaufnahmen. "In ganz Deutschland beobachten wir eine zunehmende Aggressivität gegenüber Rettungskräften. Das betrifft nicht nur Helfer im Rettungseinsatz, sondern auch das Personal in den Notaufnahmen", sagte Felix Walcher, neuer Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). [Mehr...]

Berlin
Deutliche Zunahme von Schutzsuchenden aus der Türkei

Die Zahl der Asylsuchenden aus der Türkei ist in der EU stark angestiegen. Im vergangenen November haben nach vorläufigen Angaben der Asylagentur der Europäischen Union (EUAA) 8.342 türkische Staatsangehörige in der EU einen Antrag auf Schutz - so viel wie in keinem anderen Monat des vergangenen Jahres. Insgesamt stellten von Januar bis November 2022 demnach mehr als 46.000 Personen Asyl in den 27 EU-Staaten, teilte die Behörde auf Nachfrage der Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben) mit. [Mehr...]

Berlin
Kommunale Wirtschaft will schnellere Windkraft-Genehmigungen

Der Verband der kommunalen Unternehmen (VKU) hat die Bundesregierung zu einer "massiven Beschleunigung" von Windkraft-Genehmigungen aufgerufen, was durch eine neue EU-Verordnung ermöglicht werde. "Die Koalition kann und muss den Turbo zünden", sagte Ingbert Liebing, Hauptgeschäftsführer des Interessensverbands, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstagsausgabe). Seit Dezember gebe es im Rahmen der EU-Notfallverordnung ganz neue Möglichkeiten: "In all den Gebieten, die für Windkraft vorgesehen sind, in denen vorgeprüft wurde, sind demnach keine zusätzlichen Umweltverträglichkeitsprüfungen oder artenschutzrechtliche Prüfungen mehr erforderlich - sogenannte `Go-to-Areas`", sagte Liebing. [Mehr...]

Berlin
SPD-Verteidigungspolitiker will Rüstungsindustrie fördern

Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Wolfgang Hellmich, hat eine staatliche Förderung der Rüstungsindustrie gefordert, um den durch den Ukraine-Krieg erhöhten Bedarf an Waffen zu decken. "Wir müssen uns sehr schnell mit der Rüstungsindustrie zusammensetzen, um bei dem Ersatz für die Leopard-Panzer in die Produktion zu gehen", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Donnerstagausgaben). "Wir müssen da durch Anschubfinanzierung und langfristige Abnahmegarantien zusammenkommen, weil es die Sicherheit unseres Landes erfordert", so der SPD-Politiker. [Mehr...]

Berlin
Verbraucher gegen Werbung für ungesunde Lebensmittel bei Kindern

Eine große Mehrheit der Verbraucher lehnt an Kinder gerichtete Werbung für ungesunde Lebensmittel ab. Das geht aus einer Forsa-Umfrage hervor, die der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) in Auftrag gegeben hat und über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ihren Donnerstagausgaben berichten. Demnach sprachen sich 85 Prozent der Befragten dafür aus, dass Werbung für Lebensmittel mit viel Zucker, Fett oder Salz sich grundsätzlich nicht an Kinder richten solle. [Mehr...]

Freiburg im Breisgau
1. Bundesliga: Frankfurt und Freiburg unentschieden

Am 17. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga haben sich Eintracht Frankfurt und der SC Freiburg mit 1:1 unentschieden getrennt. Frankfurt fällt damit auf den vierten Tabellenplatz zurück, Freiburg landet auf Platz sechs. Die Eintracht blieb in der ersten Halbzeit unerwartet schwach, bis Randal Kolo Muani in der 42. Minute den ersten Treffer erzielte. [Mehr...]

New York
Nasdaq 100 lässt nach - Dow und S&P 500 nahezu unverändert

Die US-Börsen haben sich am Mittwoch uneinheitlich gezeigt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 33.744 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von zehn Punkten im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 4.015 Punkten rund einen Punkt im Minus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 11.810 Punkten 0,3 Prozent schwächer. [Mehr...]

Mainz
1. Bundesliga: Dortmund gewinnt gegen Mainz

Am 17. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat Borussia Dortmund mit einem 2:1 gegen den 1. FSV Mainz 05 gewonnen. Damit rückt Dortmund auf Platz drei der Tabelle vor, während Mainz auf Platz zwölf zurückfällt. Bereits in der zweiten Minute gelang Jae-sung Lee für Mainz das erste Tor, das jedoch bereits weitere zwei Minuten später von Julian Ryerson ausgeglichen wurde. [Mehr...]

Bratislava
Slowakei lobt Leopard-Entscheidung der Bundesregierung

Die slowakische Präsidentin Zuzana Caputova hat die Bundesregierung für die angekündigte Lieferung von Leopard-2-Panzern an die Ukraine gelobt. Das ebne den Weg für andere Länder, ebenso zu verfahren, sagte sie der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstagsausgabe). Im Zuge des Ringtauschs von Deutschland versprochene Leopard-Panzer werde die Slowakei nicht weitergeben können, da man diese nur in geringer Stückzahl erhalten habe: "Das ist für uns momentan eine hypothetische Frage, weil die Slowakei bisher quasi nur ein Stück bekommen hat", sagte Caputova. [Mehr...]

Berlin
Bundeswehrverband für eine "Art Kriegswirtschaft"

Der Vorsitzende des Deutschen Bundeswehrverbandes, Oberst André Wüstner, hat sich dafür ausgesprochen, dass Deutschland "endlich in eine Art Kriegswirtschaft" kommt. Die Politik müsse mehr Geld zur Verfügung stellen, sagte Wüstner der "Welt" (Donnerstagsausgabe). "Die rechtlichen Fesseln für die Rüstungsindustrie müssen gelockert werden, damit die Industrie schnellstmöglich Planungssicherheit für den groß angelegten Ausbau von Fertigungskapazitäten hat." [Mehr...]

Washington
Biden kündigt Lieferung von Abrams-Kampfpanzern an Ukraine an

US-Präsident Joe Biden hat am Mittwoch die Lieferung von 31 Abrams-Kampfpanzern an die Ukraine angekündigt. Im Anschluss an seine Pressekonferenz gab auch Norwegen die Lieferung von Leopard-Panzern bekannt. Mit der Lieferung wolle man die Ukraine dabei unterstützen, ihr Territorium zu verteidigen, sagte der US-Präsident. [Mehr...]

Brockstedt
Messerangreifer von Brockstedt war in U-Haft

Der Mann, der in einem Regionalzug von Kiel nach Hamburg zwei Menschen erstochen und sieben Personen verletzt haben soll, ist laut Medienberichten erst vor einer Woche aus einer Untersuchungshaft entlassen worden. Die "Welt" schreibt auf ihrer Internetseite, es handele sich um den 33-jährigen Ibrahim A., einen Mann palästinensischer Herkunft mit bislang ungeklärter Nationalität. Er soll 2014 nach Deutschland gekommen sein, zunächst in Nordrhein-Westfalen und dann in Schleswig-Holstein gewohnt und 2016 subsidiären Schutz erhalten haben. [Mehr...]

Saarbrücken
Lottozahlen vom Mittwoch (25.01.2023)

In der Mittwochs-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 6, 11, 12, 20, 25, 37, die Superzahl ist die 2. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 9040143. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 404485 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. [Mehr...]

Washington
USA liefern 31 Abrams-Kampfpanzer an Ukraine

Die dts Nachrichtenagentur in Halle (Saale) verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Washington: USA liefern 31 Abrams-Kampfpanzer an Ukraine. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. Weitere Details werden in wenigen Momenten gesendet. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX lässt geringfügig nach - Daimler Truck vorn

Am Mittwoch hat der DAX geringfügig nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.082 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,1 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Nach der Rally zu Jahresbeginn nehmen einige Anleger angesichts der Unsicherheit über den mittelfristigen Zinskurs der EZB Korrekturen vor. [Mehr...]

Hamburg/Brokstedt
Tote und Verletzte nach Messerattacke in Regionalbahn

In einem Regionalzug von Kiel nach Hamburg hat ein Angreifer am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr mit einem Messer zwei Menschen getötet und fünf weitere verletzt. Der Täter wurde von der Polizei kurz nach seiner Tat in Brokstedt festgenommen. Der Bahnhof wurde aufgrund der Ermittlungen gesperrt. [Mehr...]

Kiel
Zwei Tote nach Messerattacke in einem Zug in Schleswig-Holstein

Die dts Nachrichtenagentur in Halle (Saale) verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Kiel: Zwei Tote nach Messerattacke in einem Zug in Schleswig-Holstein. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. Weitere Details werden in wenigen Momenten gesendet. [Mehr...]

Berlin
Habeck will Munitionsproduktion für Ukraine ankurbeln

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) rechnet damit, dass für die an die Ukraine gelieferten Waffen mehr Munition hergestellt werden muss. "Den Aufbau einer eigenen Produktion für die Panzer, die Schützenpanzer, die Abwehrpanzer, die wir dort hinbringen, die wird es wohl brauchen", sagte Habeck den Fernsehsendern RTL und ntv. Solange die Ukraine angegriffen werde und sich selbst verteidigen müsse, werde man ihr Munition für die gelieferten Waffen bereitstellen müssen. [Mehr...]

Berlin
Prorussische Hacker kündigen Cyberangriffe auf Deutschland an

Prorussische Hacker haben Cyberangriffe auf Ziele in Deutschland angekündigt. Kurz nach Bekanntwerden der Entscheidung der Bundesregierung am Dienstagabend, die Ukraine mit Kampfpanzern zu unterstützen, veröffentlichte eine bekannte Hackergruppe in ihrem Telegram-Kanal eine Nachricht zu dem Thema. Die Gruppe ruft darin zu einem "umfassenden Cyberangriff auf Deutschland" auf, an dem sich andere Hackergruppen beteiligen sollen. [Mehr...]

Brüssel
EU-Kommission gibt grünes Licht für deutsches Tierhaltungslabel

Die EU-Kommission hat den Gesetzentwurf für eine verbindliche Tierhaltungskennzeichnung in Deutschland grundsätzlich geprüft und zu dem Vorhaben keine Bedenken geäußert. Das teilte das Bundeslandwirtschaftministerium unter Führung von Cem Özdemir (Grüne) mit. Man begrüße dieses Ergebnis ausdrücklich. [Mehr...]

Berlin
CDU offen für Kampflugzeug-Lieferung an Ukraine

Nachdem Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) eine Lieferung von Kampfflugzeugen an die Ukraine ausgeschlossen hat, zeigt CDU-Verteidigungspolitiker Roderich Kiesewetter Offenheit für deren Lieferung. "Die Zusage und die Freigabe der Leopard-Lieferungen darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Krieg noch lange dauern wird und wir bereits jetzt strategisch vorausschauend planen müssen, um eine kontinuierliche militärische Unterstützung der Ukraine sicherzustellen", sagte er dem "Spiegel" in der aktuellen Ausgabe. "Die Kampfpanzer waren auch deshalb so wichtig, weil sie wichtiger Baustein im Gefecht der verbundenen Waffen sind, dazu gehören aber auch Flugabwehr und Luftunterstützung." [Mehr...]

Brüssel/Berlin
Bei Milliardenzahlung der EU an Deutschland drohte Kürzung

Weil die Bundesregierung im Rahmen des EU-Aufbaufonds zugesagte Kriterien nicht erfüllt hat, drohte eine Kürzung der Deutschland eigentlich zustehenden ersten Tranche von 4,1 Milliarden Euro. Wie die "Welt" unter Berufung auf das Bundesfinanzministerium berichtet, verzögert sich nun die Auszahlung. Ursprünglich wollte die Bundesregierung bei der EU-Kommission bereits Mitte 2022 diese erste Zahlung beantragen. [Mehr...]

Berlin
Mützenich stellt sich hinter Leopard-Lieferungen

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat sich in einem Brief an die sozialdemokratischen Bundestagsabgeordneten gewandt und sich hinter die Entscheidung von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) für Kampfpanzerlieferungen an die Ukraine gestellt. Den Regierungschefs von Deutschlands Verbündeten sei in diesen Tagen etwas Außerordentliches gelungen, heißt es in dem Brief, über den die "Rheinische Post" in ihrer Donnerstagausgabe berichtet. "Nach einem Jahr der russischen Aggression und des Überfalls auf die Ukraine ist die Koalition, die der Ukraine bei ihrem Recht auf Selbstverteidigung auf der Grundlage der Charta der Vereinten Nationen zur Seite steht, geschlossener und stärker als zuvor", schreibt Mützenich. [Mehr...]

Frankfurt
Bundesbank kündigt weitere Zinserhöhungen an

Im Kampf gegen die Inflation will Bundesbank-Präsident Joachim Nagel weitere Zinserhöhungen der Europäischen Zentralbank (EZB). "Die Zinsen müssen noch weiter steigen", sagte Nagel dem "Spiegel". Er wäre "nicht überrascht", wenn die Notenbanker auch nach den beiden bereits angekündigten Schritten im Februar und März, die Leitzinsen weiter erhöhen müssten. [Mehr...]

Hannover
Evangelen zahlen pro Missbrauchsfall weniger als Katholiken

Die Evangelische Kirche in Deutschland zahlt bisher im Durchschnitt deutlich geringere sogenannte Anerkennungsleistungen an Betroffene von sexuellem Missbrauch als die römisch-katholische. Laut eines Berichts der Wochenzeitung "Die Zeit" unter Berufung auf offizielle Angaben erhielten Betroffene von den evangelischen Landeskirchen pro Fall durchschnittlich 13.370 Euro, dagegen zahlten die katholischen Bistümer im Schnitt 21.287 Euro. Die evangelischen Landeskirchen hätten insgesamt 9,6 Millionen Euro bewilligt, teilte die EKD auf Anfrage der Redaktion "Christ & Welt" mit. [Mehr...]

Berlin
RKI-Präsident kritisiert Schließung von Schulen in Corona-Pandemie

Der scheidende Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, kritisiert im Nachhinein die Schulschließungen während der Corona-Pandemie. "Es gab nie nur die Alternative: Entweder wenige Tote oder Schulen offen halten", sagte Wieler der Wochenzeitung "Die Zeit". "Der vorhandene Spielraum ist während der ganzen Pandemie nicht ausreichend mit der nötigen Sorgfalt, Ruhe und Sachlichkeit betrachtet worden." [Mehr...]

Berlin
Vorzeitiges Ende von Corona-Arbeitsschutzverordnung beschlossen

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch die vorzeitige Aufhebung der Corona-Arbeitsschutzverordnung beschlossen. Die Aufhebung erfolge zeitgleich zur Aufhebung der Maskenpflicht im Personenfernverkehr zum 2. Februar, wie aus einer Mitteilung des Arbeitsministerium hervorging. "Angesichts der Tatsache, dass durch die zunehmende Immunität in der Bevölkerung die Anzahl der Neuerkrankungen stark fällt, sind bundesweit einheitliche Vorgaben zum betrieblichen Infektionsschutz nicht mehr nötig", sagte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD). [Mehr...]

Berlin
Immer mehr Deutsche widerrufen Kriegsdienstverweigerung

Die Zahl der Kriegsdienstverweigerer ist im letzten Jahr sprunghaft angestiegen - gleichzeitig steigt aber wie jetzt bekannt wurde auch die Zahl der Menschen, die eine entsprechende Erklärung widerrufen. Die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet in ihrer Donnerstagausgabe unter Berufung auf Daten des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BaFzA), es seien im Jahr 2022 genau 487 Widerrufe gewesen. Demnach ist die Anzahl der Widerrufe von Kriegsdienstverweigerern erstmals seit 2016 wieder angestiegen, im Vorjahr waren bei dem Amt 304 Widerrufe eingegangen. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX schwächelt stärker - Gesundheitsbranche hinten

Der DAX hat am Mittwoch nach einem schwachen Handelsstart seine Verluste am Vormittag ausgebaut, bis zum Mittag dann aber wieder etwas reduziert. Um 12:30 Uhr stand der Index bei rund 15.045 Punkten und damit 0,3 Prozent niedriger als bei Vortagesschluss. Besonders schwach liefen dabei Titel aus dem Gesundheitssektor, Fresenius Medical und Siemens Health gaben mit jeweils über zwei Prozent am stärksten ab. [Mehr...]

Berlin
Regierung bestätigt Freigabe von Leopard-2-Kampfpanzern

Die Bundesregierung hat die geplante Lieferung von Leopard-2-Kampfpanzern an die Ukraine offiziell bestätigt. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) habe am Mittwoch im Kabinett angekündigt, dass Deutschland die militärische Unterstützung für die Ukraine weiter verstärken werde, sagte Regierungssprecher Steffen Hebestreit. Ziel sei es, rasch zwei Panzer-Bataillone mit Leopard-2-Panzern für die Ukraine zusammenzustellen. [Mehr...]

Berlin
Bundesregierung rechnet mit 6,0 Prozent Inflation in 2023

Die Bundesregierung rechnet für das Jahr 2023 mit 6,0 Prozent Inflation - nachdem die Teuerung im Vorjahr bei 7,9 Prozent lag. Das steht im neuen Jahreswirtschaftsbericht, den das Wirtschaftsministerium am Mittwoch vorgelegt hat. Die für das Jahr 2023 erwartete Kerninflationsrate, die die stark volatilen Preise für Nahrungsmittel und Energie nicht berücksichtige, dürfte laut der Prognose bei 5,6 Prozent liegen. [Mehr...]

Berlin
Offiziell: Kanzler kündigt im Kabinett Lieferung von Leopard-2-Kampfpanzern an Ukraine an

Die dts Nachrichtenagentur in Halle (Saale) verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Berlin: Offiziell: Kanzler kündigt im Kabinett Lieferung von Leopard-2-Kampfpanzern an Ukraine an. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. Weitere Details werden in wenigen Momenten gesendet. [Mehr...]

Berlin
Bundesregierung rechnet mit stagnierenden Investitionen

Die Bundesregierung rechnet in ihrer jüngsten Konjunkturprognose mit stagnierenden Investitionen sowie einem leichten Anstieg der Arbeitslosenquote. Sie soll 2023 auf 5,4 Prozent steigen, so eine Prognose aus dem Jahreswirtschaftsbericht über den das "Handelsblatt" berichtet. 2022 lag die Arbeitslosenquote bei 5,3 Prozent. [Mehr...]

Berlin
Bahn erwirtschaftet nach Corona-Einbruch wieder Milliardengewinn

Die Deutsche Bahn hat 2022 deutlich mehr Fahrgäste im Fernverkehr transportiert als im Jahr zuvor und dadurch erstmals seit der Corona-Pandemie wieder einen Milliardengewinn erwirtschaftet. "Im Fernverkehr ist die Zahl vergangenes Jahr signifikant auf deutlich über 100 Millionen Fahrgäste gestiegen - 2021 waren es noch gut 80 Millionen", sagte Bahnchef Richard Lutz T-Online. Die Menschen hätten nach Auslaufen der Corona-Beschränkungen ab dem zweiten Quartal "mehr denn je" die Bahn genutzt. [Mehr...]

Berlin
Fahrgastverband sieht technische Probleme beim "Deutschlandticket"

Der Fahrgastverband Pro Bahn fordert aufgrund ungelöster technischer Probleme mehr Unterstützung von Busunternehmen bei der Umsetzung des "Deutschlandtickets". "Wer ein digitales Ticket will, muss auch in den Bussen und Bahnen die technischen Voraussetzungen schaffen", sagte der Ehrenvorsitzende des Verbandes, Karl-Peter Naumann, der "Rheinischen Post". Das 49-Euro-Ticket sei gut gemeint, aber in der technischen Durchführung deutlich schwieriger, "als sich das viele vorgestellt haben", ergänzte Naumann. [Mehr...]

Berlin
Polizeigewerkschaft fordert Helmpflicht für E-Scooter

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat vor dem Start des Verkehrsgerichtstag das Verhalten im Straßenverkehr von E-Scooter-Fahrern scharf kritisiert und eine Helmpflicht in Spiel gebracht. Mit dem Aufsteigen auf den E-Scooter würden viele Verkehrsteilnehmer "grundlegendste Regeln des sicheren Miteinander im öffentlichen Verkehrsraum" ausblenden. "Ampeln, Verkehrszeichen, Fahrtrichtungen: All dies scheint keine Rolle mehr zu spielen", sagte der stellvertretende Bundesvorsitzende der GdP, Michael Mertens, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". [Mehr...]

Kiew
Ukraine fordert Kriegsschiffe, U-Boote und Kampfjets

Der stellvertretende Außenminister der Ukraine, Andrij Melnyk, hat die Entscheidung zur Lieferung deutscher Kampfpanzer an die Ukraine gelobt und zugleich weitere Schritte gefordert. "Das sollte nur der erste Schritt sein", sagte Melnyk am Mittwoch RTL/ntv und füge hinzu: "Wir haben einen sehr mächtigen Gegner, die Russen produzieren Waffen auf Hochtouren." Melnyk sagte, dass die Ukraine auch Verstärkung für ihre Luftwaffe benötige. [Mehr...]

Brüssel
NATO-Generalsekretär sieht neue Lücken in Waffenbeständen

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg fordert die Alliierten auf, die durch die Waffen- und Munitionslieferungen an die Ukraine entstandenen Ausrüstungslücken zu schließen. "Unsere Unterstützung der Ukraine hat die Bestände der NATO an Waffen und Munition immer weiter geleert", sagte Stoltenberg der "Welt". Das sei aufgrund des Bedarfs der Ukraine richtig und notwendig gewesen. [Mehr...]

Berlin
Brauer rechnen mit Preisanstieg beim Kneipenbier auf 7,50 Euro

Deutschlands Bierbrauer rechnen mit drastischen Erhöhungen des Bierpreises in den nächsten Monaten. Der "Bild" sagte der stellvertretende Vorsitzende des Brauereiverbands Berlin-Brandenburg, Stefan Fritsche: "Wenn Brauereien und Gastronomen ihre Mehrkosten voll an den Verbraucher weitergeben, sind wir Ende dieses Jahres bei 7,50 Euro für den halben Liter Bier." Viele Kunden seien allerdings nicht mehr bereit, solche Preise zu zahlen, sagte Fritsche der "Bild". [Mehr...]

München
Spritpreise legen erneut leicht zu

Die Spritpreise in Deutschland legen weiter leicht zu. Ein Liter Super E10 kostete am Dienstag im bundesweiten Mittel 1,779 Euro und damit 4,2 Cent mehr als in der Vorwoche, sagte eine ADAC-Sprecherin am Mittwoch der dts Nachrichtenagentur. Diesel verteuerte sich im gleichen Zeitraum um 2,9 Cent und kostet im Schnitt nun 1,858 Euro. [Mehr...]

Bonn
Bundesnetzagentur froh über AKW-Strom aus Frankreich

Der Präsident der Bundesnetzagentur, Klaus Müller, ist erfreut darüber, dass in Frankreich wieder sehr viele Kernkraftwerke am Netz sind und Strom produzieren. Wie die "Bild" berichtet, hat Müller in einer internen Sitzung des Netzagenturbeirats am Montag erklärt, die Entspannung der Energieversorgung in Deutschland hänge auch mit den Wiederhochfahren der Kernkraftwerke zusammen. Die Zeitung beruft sich auf Teilnehmerangaben. [Mehr...]

München
Stimmung in der deutschen Wirtschaft etwas aufgehellt

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft wird besser. Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Januar auf 90,2 Punkte gestiegen, nach 88,6 Punkten im Dezember, wie das Institut am Mittwoch mitteilte. Dies sei auf "merklich weniger pessimistische Erwartungen zurückzuführen", hieß es. [Mehr...]

München
Ifo-Geschäftsklimaindex im Januar gestiegen

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Januar auf 90,2 Punkte gestiegen. Das teilte das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München am Mittwoch mit. Die dts Nachrichtenagentur sendet in Kürze weitere Details. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX startet kaum verändert - Wenig neue Impulse

Der DAX hat sich am Mittwochmorgen zu Handelsstart kaum verändert gezeigt. Kurz nach 9:30 Uhr standen rund 15.090 Punkte auf der Anzeigetafel im Frankfurter Börsensaal, weniger als 0,1 Prozent weniger als beim Handelsschluss am Vortag. Aktien von Daimler Truck, Heidelbergcement und Zalando waren zu Beginn gegen den Trend besonders gefragt und legten in den ersten Handelsminuten über ein Prozent zu. [Mehr...]

Düsseldorf
NRW beendet Isolationspflicht bei Corona und ÖPNV-Maskenpflicht

In Nordrhein-Westfalen wird zum 1. Februar die Isolationspflicht für Corona-Infizierte und die Maskenpflicht im ÖPNV beendet. Das teilte die Landesregierung am Mittwoch mit. Auch die Testregelungen für Schulen und Einrichtungen der Kindertagesbetreuung werden nicht verlängert, gleiches gilt für Gemeinschaftsunterkünfte und Justizvollzugsanstalten. [Mehr...]

London
Geheimdienst: Russland will neuen Kampfpanzer in Ukraine testen

Russland bereitet nach Angaben des britischen Militärgeheimdienstes den Einsatz einer kleinen Anzahl von Kampfpanzern des Typs T-14 Armata in der Ukraine vor. In den vergangenen Monaten hätten die russischen Streitkräfte jedoch gezögert, die bereits erhaltenen T-14 anzunehmen, heißt es im täglichen Lagebericht aus London. Grund dafür sei der allgemein schlechte Zustand der Fahrzeuge gewesen sowie anhaltende Probleme mit den Motoren und Wärmebildgeräten. [Mehr...]

Wiesbaden
Weniger Auftragseingänge im Bahuaptgewerbe

Der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe ist im November 2022 gegenüber dem Vormonat inflationsbereinigt um 5,6 Prozent gesunken. Das teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch mit. Dabei fiel der Rückgang im Hochbau mit -2,9 Prozent deutlich geringer aus als im Tiefbau mit -7,7 Prozent. [Mehr...]

Berlin
Stoltenberg fürchtet zunehmende Bedrohung durch Russland

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg warnt vor einer zunehmenden Bedrohung durch Russland. "Es gibt keine Anzeichen dafür, dass Präsident Putin sein Ziel geändert hat, die Ukraine zu beherrschen. Nichts deutet darauf hin, dass er sich auf Frieden vorbereitet", sagte Stoltenberg der "Welt". [Mehr...]

Berlin
Passagierverkehr am Flughafen BER wegen Streik eingestellt

Der Passagierverkehr am Berliner Flughafen BER ist am Mittwoch komplett eingestellt worden. Die Gewerkschaft Verdi hatte die die Beschäftigten in den drei Tätigkeitsbereichen Bodenverkehrsdienste, Flughafengesellschaft und Luftsicherheit zum Warnstreik aufgerufen. Anlass sind die parallel laufenden Tarifrunden, für die sich in allen drei Bereichen nach Gewerkschaftsangaben bislang keine Lösung abzeichnet. [Mehr...]

Berlin
Ministerien geben mehr Geld für Fotografen und Visagisten aus

Seit dem Regierungswechsel 2021 sind die Kosten für Visagisten und Fotografen in den meisten Ministerien deutlich gestiegen. Das berichtet die "Bild" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf Angaben der Bundesregierung. Demnach entstanden für die Maskenbildnerin von Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) im vergangenen Jahr Kosten in Höhe von 136.552,50 Euro. [Mehr...]

Köln
Studie: Konservative Bürgermeister treiben Energiewende stärker voran

Städte und Gemeinden in NRW, die bei der Kommunalwahl 2009/2010 einen eher linksgerichteten Bürgermeister wählten, haben die erneuerbaren Energien in den folgenden zehn Jahren weniger stark ausgebaut als Kommunen mit konservativem Stadt- oder Gemeindeoberhaupt. Das zeigt eine Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft in Köln (IW), über die die "Rheinische Post" (Mittwoch) berichtet. Untersucht wurde, inwieweit kommunale Faktoren den Ausbau erneuerbarer Energien beeinflussen. [Mehr...]

Berlin
Stoltenberg rechnet mit Erhöhung des NATO-Ziels für Verteidigung

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg rechnet damit, dass die Mitgliedstaaten der Allianz das Zwei-Prozent-Ausgabenziel nach oben anpassen werden. "Ich gehe davon aus, dass es ein neues Ziel bei Verteidigungsausgaben geben wird, wenn wir uns im Juli dieses Jahres zum NATO-Gipfel in Vilnius treffen", sagte Stoltenberg der "Welt" (Mittwochsausgabe). "Das Zwei-Prozent-Ziel galt zunächst für ein Jahrzehnt, also bis 2024. Wir müssen es jetzt also aktualisieren." [Mehr...]

Berlin
RKI meldet 16737 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 71,2

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Mittwochmorgen vorläufig 16.737 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 8,3 Prozent oder 1.287 Fälle mehr als am Mittwochmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 68,3 auf heute 71,2 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. [Mehr...]

Köln
Wirtschaftsinstitut kritisiert Lohnforderung von Beamten

Der Chef des arbeitgebernahen "Instituts der deutschen Wirtschaft" (IW), Michael Hüther, hat die Verdi-Forderung von 10,5 Prozent mehr Lohn im öffentlichen Dienst als nicht tragfähig kritisiert. "Auch für den öffentlichen Dienst steht die steuerfreie Inflationsausgleichsprämie von bis zu 3.000 Euro im Jahr zur Verfügung", sagte Hüther der "Rheinischen Post" (Mittwoch). "Deshalb sollte ein Tarifabschluss in diesem Bereich wie auch in den zentralen Wirtschaftsbereichen (Metall- und Elektro, Chemie) Einmalzahlung und tabellenwirksame Erhöhung kombinieren. Die Forderung von 10,5 Prozent ist allerdings auch dann weit von einer realistischen, weil tragfähigen Gesamterhöhung entfernt", sagte der Direktor des Instituts. [Mehr...]

Berlin
Regierungsbericht: Kaum Ostdeutsche in Spitzen der Bundesbehörden

Mehr als 30 Jahre nach dem Mauerfall sind Ostdeutsche in Spitzenpositionen der Bundesbehörden immer noch deutlich unterrepräsentiert. Nur 13,9 Prozent der Führungskräfte in obersten Bundesbehörden sind gebürtige Ostdeutsche, wie aus einem Bericht des Ostbeauftragten der Bundesregierung Carsten Schneider (SPD) hervorgeht, über den die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben) berichten. Wird Ostdeutschland ohne Berlin betrachtet, halbiert sich der Anteil sogar fast auf 7,5 Prozent. [Mehr...]

Berlin
NATO-Beitritt Schwedens: Trittin verurteilt türkische Blockade

Der Grünen-Außenpolitiker Jürgen Trittin hat die Blockade des schwedischen NATO-Beitritts durch die Türkei scharf verurteilt. "Die Verweigerungshaltung der Türkei gegenüber Schweden schwächt die NATO", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochsausgabe). Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan nehme "für seinen Wahlkampf alle anderen NATO-Partner in Geiselhaft", so Trittin. [Mehr...]

Berlin
Kultusministerien rechnen mit 14.000 unbesetzten Lehrerstellen

Die Kultusministerien der Länder melden offiziell 14.341 unbesetzte Lehrerstellen. Das geht aus einer Erhebung des Redaktionsnetzwerks Deutschland (Mittwochsausgabe) unter allen 16 Bundesländern hervor. Während das Saarland, Rheinland-Pfalz, Brandenburg und Bayern keinen Mangel melden und Hessen nach eigenen Angaben über ein Überangebot an Lehrern verfügt, fehlten in NRW mehr als 8.000, in Schleswig-Holstein mehr als 2.000, in Sachsen-Anhalt und Berlin mehr als 800 und in Sachsen, Baden-Württemberg und Niedersachsen mehr als 400 Lehrkräfte. [Mehr...]

Berlin
Ampel weiter uneins über Soli für höchste Einkommen

Die Ampelkoalition steuert in der Frage der Zukunft des Solidaritätszuschlags auf einen offenen Konflikt zu. Sollte der Bundesfinanzhof den Solidaritätszuschlag in seiner derzeitigen Form für grundgesetzwidrig halten und den Fall dem Bundesverfassungsgericht vorlegen, muss das Bundeskabinett gemeinsam entscheiden, ob die Regierung dem Verfahren beitritt und damit den Zuschlag in Karlsruhe verteidigt. Das geht aus einer Antwort der Finanzministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion hervor, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Mittwochsausgabe) berichten. [Mehr...]

München
1. Bundesliga: Köln und Bayern unentschieden

Am 17. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga haben sich der 1. FC Köln und der 1. FC Bayern München mit 1:1 unentschieden getrennt. Damit rücken die Geißböcke auf Platz zehn der Tabelle vor, währen die Bayern an der Spitze bleiben. Bereits in der vierten Minute gingen die engagierten Kölner mit einem Treffer von Ellyes Skhiri in Führung - und verteidigten diese fortan leidenschaftlich. [Mehr...]

New York
US-Börsen uneinheitlich - Dow legt zu

Nach zwei starken Handelstagen haben sich die US-Börsen am Dienstag uneinheitlich gezeigt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 33.734 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,3 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 4.015 Punkten 0,1 Prozent im Minus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 11.840 Punkten 0,2 Prozent schwächer. [Mehr...]

Bonn
Reservisten fürchten zu langsame Leopard-Lieferung an Ukraine

Der Präsident des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr, Patrick Sensburg, begrüßt den Beschluss zur Lieferung der Leopard-2-Kampfpanzer an die Ukraine und warnt zugleich vor Verzögerungen. "Es ist gut so, dass Deutschland nun selbst Leopard-2-Panzer in die Ukraine liefert und auch die Lieferung durch andere Staaten erlaubt. Nichts anderes war zu erwarten", sagte Sensburg der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). [Mehr...]

Berlin
Hofreiter begrüßt Entscheidung zu Lieferung von Leopard-Panzern

Der Vorsitzende des Europaausschusses im Bundestag, Anton Hofreiter (Grüne), hat die geplante Lieferung von Leopard-Kampfpanzern an die Ukraine begrüßt. "Die Meldungen, Leopard-Panzer auch von Deutschland aus in die Ukraine zu schicken, sind eine sehr positive Nachricht", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Dienstagausgaben). "Wir müssen die Ukraine so stark und anhaltend unterstützen, bis das Regime Putin versteht, dass Verhandlungen die bessere Option sind als die Fortsetzung des Krieges", so der Grünen-Politiker. [Mehr...]

Frankfurt am Main
EZB-Direktoriumsmitglied gegen frühe Festlegung auf Leitzinshöhe

EZB-Direktoriumsmitglied Fabio Panetta plädiert dafür, dass sich die Europäische Zentralbank (EZB) den Umfang weiterer Zinserhöhungen über Februar hinaus offenhält. "Es war angemessen, die Zinsen im Dezember zu erhöhen und einen ähnlichen Schritt für Februar zu signalisieren", sagte er dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe). Darüber hinaus aber hält er jede uneingeschränkte Festlegung, die nicht an Bedingungen, zum Beispiel hinsichtlich der wirtschaftlichen Entwicklung gebunden ist, für falsch. [Mehr...]

Berlin
Prognose: Deutsche Wirtschaft soll 2023 leicht wachsen

Die deutsche Wirtschaft könnte auch in diesem Jahr leicht wachsen. Das geht aus dem Jahreswirtschaftsbericht hervor, den Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) diesen Mittwoch in Berlin vorlegt und über den die "Süddeutsche Zeitung" (Mittwochsausgabe) berichtet. Demnach könnte das Bruttoinlandsprodukt 2023 um 0,2 Prozent wachsen. [Mehr...]

Berlin
SPD will Aufnahme der Ukraine in die EU stärker unterstützen

Der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil spricht sich für eine größere Rolle Deutschlands bei der Aufnahme der Ukraine in die EU ausgesprochen. "Bei der politischen Begleitung kann Deutschland in der EU die Führung übernehmen. Und dafür sorgen, dass dieser Beitritt durch die Brüsseler Bürokratie nicht auf die lange Bank geschoben wird", sagte Klingbeil der "taz" (Mittwochsausgabe). [Mehr...]

Berlin
Deutschland liefert Leopard-Kampfpanzer an Ukraine

Deutschland will sich nun doch bereit erklären, Leopard-Kampfpanzer an die Ukraine zu liefern. Das berichtete am Dienstagabend der "Spiegel". Zuvor hatten diverse US-Medien und aus Großbritannien der Sender "Sky News" berichtet, auch eine deutsche Genehmigung an Polen, deutsche Leopard-Panzer aus eigenen Beständen an die Ukraine weitergeben zu dürfen, stehe unmittelbar bevor. [Mehr...]

Berlin
"Spiegel": Deutschland liefert Leopard-Kampfpanzer an Ukraine

Die dts Nachrichtenagentur in Halle (Saale) verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Berlin: "Spiegel": Deutschland liefert Leopard-Kampfpanzer an Ukraine. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. Weitere Details werden in wenigen Momenten gesendet. [Mehr...]

Berlin
Umfrage: Deutsche bei Leopard-Frage gespalten

Die deutsche Bevölkerung ist laut einer Forsa-Umfrage in der Frage, ob Kampfpanzer vom Typ Leopard an die Ukraine geliefert werden sollen, gespalten. 44 Prozent der Befragten sprechen sich im aktuellen Trendbarometer von RTL und ntv derzeit für und 45 Prozent gegen eine Lieferung aus. Elf Prozent trauen sich in dieser Frage kein Urteil zu. [Mehr...]

Kiew
Klitschko drängt auf schnelle Leopard-Lieferungen

Der Bürgermeister von Kiew, Ex-Boxweltmeister Vitali Klitschko, drängt auf die schnelle Zusage von Leopard-Panzern für die Ukraine. "Das ist lebenswichtig für uns", sagte Klitschko dem TV-Sender "Welt" am Dienstag. Deutschland habe bei der Unterstützung zwar zunächst nur langsam angefangen, sich aber inzwischen zum größten Unterstützer der Ukraine entwickelt. [Mehr...]

Berlin
Grüne und FDP kritisieren Lauterbach-Vorstoß zur Organspende

In der Ampel-Koalition mehrt sich Kritik am Organspende-Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD). "Das geltende Gesetz ist gescheitert", hatte Lauterbach vergangene Woche gesagt. Gemeint war das vor knapp drei Jahren beschlossene Organspende-Gesetz, das zu mehr Aufklärung und einer höheren Spendenbereitschaft in Deutschland beitragen sollte. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX lässt geringfügig nach - Sartorius hinten

Am Dienstag hat der DAX geringfügig nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.093 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,1 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Inmitten der Berichtssaison blieben die Anleger in Frankfurt zögerlich. [Mehr...]

Potsdam
Tarifverhandlungsrunde im Öffentlichen Dienst endet ohne Ergebnis

Die erste Runde in den Tarifverhandlungen für die rund 2,5 Millionen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen ist ohne Ergebnis vertagt worden. Der DBB kündigte im Anschluss an die Verhandlungen Proteste an. Verdi-Vorsitzender Frank Werneke sagte am Dienstag in Potsdam: "Ein positives Signal an die Beschäftigten ist leider ausgeblieben. Die materiellen Sorgen und die Überlastungssituation im öffentlichen Dienst werden zwar zur Kenntnis genommen, bleiben aber ohne Lösungsvorschläge." [Mehr...]

Düsseldorf
Wüst will Steuersenkungen für Unternehmen

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) fordert Steuersenkungen für Unternehmen. "Wir müssen darüber sprechen, die Steuern runterzukriegen für Investitionen", sagte Wüst dem Fernsehsender "Welt" am Dienstag. "Ich wäre sehr dafür, dass wir Investitionen in Innovation bei uns anlocken, mit besonders attraktiven Abschreibungen, damit wir hier auch schnell eine Modernisierung unseres Industrielandes hinkriegen, auch um CO2-neutral zu wirtschaften." [Mehr...]

Berlin
Polen besteht auf "Koalition der Willigen" bei Kampfpanzern

Der Botschafter der Republik Polen in Deutschland, Dariusz Pawlos, hat an Deutschland appelliert, nicht nur polnische Leopard-Lieferungen zu genehmigen, sondern sich auch aktiv mit eigenen Kampfpanzern an einer "Koalition der Willigen" zu beteiligen. "Wenn wir Panzer liefern, dann müssen wir die in einer entsprechenden Menge liefern - nicht eine Kompanie, sondern ein Bataillon", sagte Pawlos dem TV-Sender "Welt". "Das heißt, zig Panzer und nicht einige Dutzend." [Mehr...]

Berlin
Finanzminister kündigt "ambitioniertes Steuerprogramm" an

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) hat für die nächsten Wochen die Präsentation umfassender Steuerpläne angekündigt. "Ich werde im Frühjahr ein ambitioniertes Steuerprogramm vorstellen", sagte Lindner der "Welt" (Mittwochsausgabe). Das Programm werde aus allem bestehen, was "ökonomisch und politisch realistisch" sei. [Mehr...]

Berlin
FDP dringt auf schnelle Genehmigung von Leopard-Lieferungen

Nachdem Polen bei der Bundesregierung einen Antrag zur Lieferung von Leopard-2-Panzern an die Ukraine eingereicht hat, dringt der FDP-Generalsekretär Bijan Djir-Sarai auf eine schnelle Genehmigung. "Ich würde es begrüßen, wenn diese Lieferung rasch genehmigt werden würde", sagte Djir-Sarai der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwochsausgabe). Darüber hinaus sei es richtig, wenn der Verteidigungsminister die Verfügbarkeit von Panzern prüfe. [Mehr...]

Berlin
Betreiber von Nord Stream 2 sicherte Schutz der Leitungen zu

Kurze Zeit vor dem Sprengstoffanschlag auf die Nord-Stream-Leitungen im September 2022 hat die russische Betreiberfirma den deutschen Behörden den Schutz der Leitungen zugesichert. Dies zeigen interne Unterlagen des "Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie" (BSH) in Hamburg und des Bergamts Stralsund, über die die "Welt" in ihrer Mittwochsausgabe berichtet. Die Opposition kritisiert die von Manuela Schwesig (SPD) geführte Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern und die Bundesregierung für den Umgang mit der Sicherheitslage. [Mehr...]

Berlin
Steuerzahlerbund fürchtet hohen Tarifabschluss für Beamte

Reiner Holznagel, Präsident der Interessenvereinigung "Bund der Steuerzahler", hat sich gegen einen hohen Tarifabschluss für die Bundesbeamten und Angestellten bei Bund und Kommunen ausgesprochen. "Ich appelliere an die Vernunft der Tarifpartner, die Tarifverhandlung mit Augenmaß zu führen. Schließlich steckt der Bund tief in der Verschuldung, auch die Kommunen leiden unter drückenden Ausgaben", sagte Holznagel der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). [Mehr...]

Berlin
Umfrage: Weltanschauliche Institutionen verlieren an Vertrauen

Die weltanschaulichen Institutionen haben laut einer Umfrage zur Jahreswende deutlich an Zustimmung verloren. Den größten Verlust von zehn Prozent verzeichnete hierbei der Papst, zudem gaben nur acht Prozent der Befragten an, der katholischen Kirche zu vertrauen, so eine Erhebung von Forsa für RTL/ntv, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Einen ähnlichen niedrigen Wert verzeichnete der Islam 6 (-2 Prozent). [Mehr...]

Berlin
Startdatum des 49-Euro-Tickets weiter unsicher

Keines der 16 Bundesländer kann derzeit ein festes Startdatum für das 49-Euro-Ticket zusagen. Das geht aus einer Abfrage von RTL/ntv bei den zuständigen Länderministerien hervor. Die meisten Bundesländer verweisen darauf, dass das Ticket "schnellstmöglich" eingeführt werden soll - eine sichere Garantie aber will keines abgeben. [Mehr...]

© HalleON.de 2012 | Impressum & Datenschutzhinweise