HALLE ON
      newsroom@HalleON.de
23:08 UHR
MARKTPLATZ
Mitte
Innenstadt, Paulusviertel, Mühlwegviertel
Nord
Landrain, Frohe Zukunft, Trotha, Giebichenstein
Ost
Freiimfelde, Diemitz, Büschdorf, Bruckdorf
Süd
Silberhöhe, Ammendorf, Gesundbrunnen, Böllberg
Neustadt/West
Neustadt, Kröllwitz, Dölau, Heide-Nord
HFC
Nachrichten und Spielberichte vom Halleschen FC
Nachrichten aus Deutschland & der Welt

 

Berlin
Nach Rommel-Tweet: SPD und Grüne kritisieren Tauber

Der ehemalige CDU-Generalsekretär und jetzige Staatssekretär im Verteidigungsministerium, Peter Tauber, hat seine Haltung zum Wehrmachtsgeneral Erwin Rommel bekräftigt. "Rommel hat wiederholt verbrecherische Befehle missachtet und ist nach neuesten Forschungen dem Widerstand gegen Hitler enger verbunden als man lange geglaubt hat", sagte Tauber der "Bild-Zeitung" (Mittwochsausgabe). Im Rahmen der Traditionspflege bräuchte es eine "intensive Auseinandersetzung" mit dem Handeln Rommels. [Mehr...]

Saint-Denis
Nations League: Frankreich gewinnt gegen Deutschland

In der UEFA Nations League hat Frankreich gegen Deutschland mit 2:1 gewonnen. Toni Kroos erzielte in der 14. Minute das erste Tor der Partie per Foulelfmeter. Frankreichs Verteidiger Presnel Kimpembe hatte den Ball im Zweikampf mit Leroy Sané beim Versuch zu grätschen mit der Hand berührt, weswegen es Strafstoß gab. [Mehr...]

New York
US-Börsen im Plus - Goldpreis schwächer

Die US-Börsen haben am Dienstag zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 25.798,42 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 2,17 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.810 Punkten im Plus gewesen (+2,17 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 7.280 Punkten (+3,00 Prozent). [Mehr...]

Berlin
Förderverein Hohenschönhausen: Frühere Grünen-Politiker treten aus

Die ehemaligen Grünen-Bundestagsabgeordneten Lukas Beckmann und Wolfgang Wieland haben den Förderverein der Stasiopfer-Gedenkstätte Hohenschönhausen unter Protest verlassen. Grund ist die Wahl des neuen Vereinsvorstandes am Montag. "Alle neu gewählten fünf Vorstände wurden auf Vorschlag beziehungsweise mit ausdrücklicher Unterstützung des bisherigen Vorsitzenden Jörg Kürschner gewählt", heißt es in einer Mitteilung der beiden, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochsausgaben) berichten. [Mehr...]

Brüssel
EU bietet Briten längere Übergangsphase an

Die Europäische Kommission hat der britischen Regierung in den Verhandlungen über den Brexit angeboten, länger als bisher vorgesehen in Binnenmarkt und Zollunion der EU zu bleiben. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Mittwochsausgabe) unter Berufung auf ein internes Dokument der Bundesregierung. "Die Kommission habe den Versuch unternommen, Großbritannien möglichst weit entgegen zu kommen, etwa indem sie eine Verlängerung der Übergangsperiode ins Spiel gebracht habe", heißt es in dem Bericht über die am Sonntagabend vorläufig abgebrochenen Brexit-Gespräche. [Mehr...]

Berlin
Bundesregierung will keine Ausrüster vom 5G-Ausbau ausschließen

Die deutsche Bundesregierung setzt beim Aufbau der neuen 5G-Technologie auf Kontrolle statt Verbote. Es gebe derzeit keine gesetzliche Grundlage, die einen kompletten oder teilweisen Ausschluss eines bestimmten Anbieters vom 5G-Ausbau in Deutschland zur Folge hätte – und es sei auch keine geplant, geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Frage der Grünen hervor, über die das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe) berichtet. Jüngst hatte Australien den chinesischen Netzwerkausrüster Huawei aus Gründen der nationalen Sicherheit von der Beteiligung am Ausbau von 5G ausgeschlossen. [Mehr...]

Basel
Novartis kündigt bahnbrechende Gentherapien an

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis rechnet mit schnellen Erfolgen auf dem Gebiet neuartiger Arznei. "Wir halten es für möglich, zwei bahnbrechende neue Gentherapien innerhalb von 12 Monaten an den Markt zu bringen", sagte Verwaltungsratspräsident Jörg Reinhardt der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwochsausgabe). Eine Tablette, dreimal am Tag, das werde für viele Krankheiten künftig nicht mehr der Standard sein. [Mehr...]

Berlin
Entwicklungsminister kritisiert Haushaltsentwicklung

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat Zweifel, dass der deutsche Entwicklungsetat den von den Vereinten Nationen vorgegebenen Prozentanteil erreicht. "Das von den Vereinten Nationen gesetzte Ziel, 0,7 Prozent des Bruttonationaleinkommens in Entwicklungszusammenarbeit zu investieren, müssen wir ernst nehmen", sagte Müller der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwochsausgabe) mit Blick auf den Kurs von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD). Das sei im Moment nicht der Fall. [Mehr...]

Berlin
CSU-Vize fordert Ende der Debatten in Großer Koalition

Der stellvertretende CSU-Chef und Vorsitzende der EVP-Fraktion im Europaparlament, Manfred Weber (CSU), hat die Große Koalition in Berlin dazu aufgefordert, endlich wieder die Sacharbeit in den Mittelpunkt zu rücken. "Die Debatten in der Großen Koalition über Sinn und Unsinn der Zusammenarbeit müssen aufhören", sagte Weber der "Süddeutschen Zeitung" (Mittwochsausgabe). Mit dem ständigen Infragestellen der großen Koalition durch SPD-Politiker werde immer noch mehr Vertrauen bei den Menschen verloren. [Mehr...]

Berlin
Scholz zurrt Plan für europäische Arbeitslosenversicherung fest

Die Pläne von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) für eine europäische Arbeitslosenversicherung nehmen Gestalt an. Demnach sollen EU-Staaten einen "European Unemployment Stabilization Fund" (EUSF) mit Beiträgen speisen, die sich an der Wirtschaftskraft (BIP) bemessen könnte. Aus diesem Topf könnte sich eine nationale Arbeitslosenversicherung dann Geld leihen, wenn es von einer Wirtschaftskrise getroffen würde. [Mehr...]

Berlin
Schulz begrüßt Nominierung von Barley

Der frühere SPD-Chef Martin Schulz hat die Nominierung von Bundesjustizministerin Katarina Barley zur SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl 2019 begrüßt. "Sehr gute Wahl, überzeugte und überzeugende Europäerin, die sich auf meine volle Unterstützung verlassen kann und die einen Kampf für ein Europa der Humanität, der Gerechtigkeit und Solidarität führt", sagte Schulz der "Süddeutschen Zeitung" (Mittwochsausgabe). Barley müsste durch den Wechsel nach Brüssel ihr Ministeramt in Berlin abgeben. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX deutlich im Plus - Infineon-Aktie legt stark zu

Am Dienstag hat der DAX deutlich zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.776,55 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,40 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsende die Aktien von Infineon mit über vier Prozent im Plus. [Mehr...]

Berlin
Union, FDP und Linke für schnellere Regierungsbildung im Bund

CDU, CSU, FDP und Linke haben sich offen für eine zeitliche Beschränkung von Koalitionsverhandlungen im Bund gezeigt, um lange Regierungsbildungen wie nach der letzten Bundestagswahl zu verhindern. "Eine zeitliche Begrenzung für die Regierungsbildung nach Bundestagswahlen ist sinnvoll", sagte der CSU-Fraktionsgeschäftsführer Stefan Müller dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochsausgaben). Vorbild ist dabei die bayerische Landesverfassung, die für die Wahl des Ministerpräsidenten eine Frist von vier Wochen nach der Landtagswahl setzt. [Mehr...]

Passau
CSU-Kreisverband Passau-Land fordert Seehofers Rücktritt

Die CSU im Landkreis Passau fordert als Konsequenz aus dem historischen Absturz der CSU bei den Landtagswahlen in Bayern eine Erneuerung der Parteispitze, konkret den Rücktritt des Parteivorsitzenden Horst Seehofer und des Generalsekretärs Markus Blume. Drei Stunden lang hätten rund 50 Vertreter des Passauer Kreisverbandes und der Ortsverbände in der Region am Montagabend das Wahlergebnis analysiert und diskutiert, sagte der Passauer Kreisvorsitzende und stellvertretende Landrat des Landkreises Passau, Raimund Kneidinger, der "Passauer Neuen Presse" (Mittwochsausgabe). Das Meinungsbild der Mitglieder sei eindeutig gewesen. [Mehr...]

Berlin
Bundesregierung hat kaum Übersicht über Grauen Finanzmarkt

Zehn Jahre nach der Pleite der Bank Lehman Brothers und dem dadurch ausgelösten Beben in der internationalen Finanzwelt werden Verbrauchern in Deutschland rund 10.200 Finanzinstrumente oder Investitionsmöglichkeiten angeboten, die dem sogenannten Grauen Kapitalmarkt zuzurechnen sind. Das geht aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor, über die das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochsausgaben) berichtet. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) bezeichnet Anbieter, die keine Erlaubnis der BaFin benötigen und nur wenige gesetzliche Vorgaben erfüllen müssen, als Teilnehmer des Grauen Kapitalmarkts. [Mehr...]

Berlin
BDI will Übergangsphase für Brexit

Der BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang hat anlässlich des am Mittwoch beginnenden Europäischen Rats die Notwendigkeit einer Übergangsphase für den Brexit angemahnt. "Die Wirtschaft braucht dringend eine Übergangsphase für den Brexit", sagte Lang am Dienstag. Die Chance auf dem EU-Gipfel müsse unbedingt genutzt werden. [Mehr...]

Berlin
Vicky Leandros denkt "überhaupt nicht" ans Alter

Die deutsch-griechische Sängerin Vicky Leandros denkt nach eigenen Angaben "überhaupt nicht" ans Alter. "Aber ich sage Ihnen ehrlich, wahnsinnig jung fühlen tue ich mich nicht. Ich bin da realistisch, auch wenn ich etwas jünger aussehe, habe ich das Alter, was ich habe", sagte die 66-Jährige der Zeitschrift "Neue Post" (EVT 17. Oktober). [Mehr...]

Luxemburg
Weniger Menschen in EU von Armut bedroht

Im Jahr 2017 sind 22,5 Prozent beziehungsweise 112,7 Millionen Menschen in der Europäischen Union von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht gewesen. Im Vergleich zum Jahr 2016 ging die Zahl um einen Prozentpunkt zurück, teilte das EU-Statistikamt Eurostat am Dienstag mit. In Bulgarien (38,9 Prozent), Rumänien (35,7 Prozent) und Griechenland (34,8 Prozent) war im Jahr 2017 mehr als ein Drittel der Bevölkerung von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. [Mehr...]

Erfurt
Thüringens CDU-Chef kritisiert "Dauerwahlkampf-Modus"

Thüringens CDU-Landeschef Mike Mohring hat den koalitionsinternen Streit auf Bundesebene für das schlechte Abschneiden der CSU bei der bayrischen Landtagswahl verantwortlich gemacht. "Man hatte ja das Gefühl, dass seit anderthalb Jahren wir im Dauerwahlkampf-Modus sind und gar nicht wieder aus dem Streit herausgekommen sind und das haben die Leute auch zu Recht abgestraft", sagte Mohring am Dienstag im Deutschlandfunk. Personelle Konsequenzen solle man aber nicht ziehen, sondern man müsse sich möglichst schnell auf die Arbeit konzentrieren. [Mehr...]

Berlin
Bericht: Barley soll SPD-Spitzenkandidatin für Europawahl werden

Die bisherige Bundesjustizministerin Katarina Barley soll offenbar Spitzenkandidatin der Sozialdemokraten für die Europawahl im Mai kommenden Jahres werden. Das berichtet das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" am Dienstag unter Berufung auf SPD-Kreise. Barley soll demnach noch in dieser Woche in Berlin vorgestellt werden. [Mehr...]

Istanbul
Gericht hebt Ausreisesperre gegen Ehemann von Mesale Tolu auf

Der Ehemann der deutschen Journalistin Mesale Tolu darf die Türkei verlassen. Ein Istanbuler Gericht hat die Ausreisesperre gegen ihn am Dienstag auf, berichten mehrere Medien übereinstimmend. Mesale Tolu darf demnach gemeinsam mit ihrem Mann nach Deutschland reisen. [Mehr...]

Berlin
Verfassungsrechtler für Vier-Wochen-Frist bei Regierungsbildung

Der Verfassungsrechtler Ulrich Battis hat sich für eine Vier-Wochen-Frist bei der Regierungsbildung auch im Bund ausgesprochen. "Das Beispiel Bayern zeigt, dass es möglich ist", sagte Battis der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Der Bundestag solle die Einführung einer solchen Regel prüfen. [Mehr...]

Berlin
Seehofer bekräftigt Zeitplan für Regierungsbildung in Bayern

CSU-Chef Horst Seehofer hat den geplanten Zeitplan für die Regierungsbildung in Bayern bekräftigt. "Wir wollen mit allen reden, die mit uns reden wollen", sagte Seehofer am Dienstag in Berlin. Ausnahme sei die AfD. Die Sondierungen sollen Seehofer zufolge am Mittwoch beginnen. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX legt am Mittag zu – ZEW-Index schwächer als erwartet

Die Börse in Frankfurt hat am Dienstagmittag Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 11.660 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,4 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. Die vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) ermittelten mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren fielen schwächer als erwartet aus. [Mehr...]

Berlin
Studie: Mehrheit sieht Vorteile in alternativen Mobilitätskonzepten

Eine Mehrheit der Deutschen sieht zahlreiche Vorteile in alternativen Mobilitätskonzepten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Branchenverbandes Bitkom unter 1.238 Bundesbürgern, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Demnach sehen neun von zehn Bundesbürgern (90 Prozent) Vorteile im sogenannten "Ridesharing", bei dem sich mehrere Fahrgäste mit ähnlicher Fahrtrichtung ein Fahrzeug teilen. [Mehr...]

Essen
Cevian will bei Thyssenkrupp-Aufspaltung mitmischen

Auch nach der Entscheidung zur Aufspaltung von Thyssenkrupp will Großaktionär Cevian Capital seinen Druck auf das Management hoch halten. "Wir sitzen nicht in Aufsichtsgremien, um Ruhe zu geben, sondern um im besten Sinne Aufsicht zu führen und Rat zu geben", sagte Cevian-Chef Lars Förberg dem Wirtschaftsmagazin "Capital" (Ausgabe 11/2018). Cevian sei schließlich Besitzer von fast einem Fünftel des Aktienkapitals von Thyssenkrupp und fühle sich als Miteigentümer. [Mehr...]

Mannheim
ZEW-Konjunkturerwartungen sinken auf Tiefpunkt

Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im Oktober erheblich verschlechtert: Der entsprechende Index sank von -10,6 Zählern im September auf nun -24,7 Punkte. Das teilte das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mit. Dies entspricht dem vorherigen Tiefpunkt vom Juli dieses Jahres. [Mehr...]

Wolfsburg
Diesel-Skandal: Audi muss 800 Millionen Euro Bußgeld zahlen

Im Zusammenhang mit dem Diesel-Skandal muss der Autohersteller Audi ein Bußgeld in Höhe von 800 Millionen Euro zahlen. Audi habe einen entsprechenden Bußgeldbescheid der Staatsanwaltschaft München II akzeptiert, teilte die Konzernmutter Volkswagen am Dienstag in Wolfsburg mit. Im Gegenzug sei das Ordnungswidrigkeitenverfahren der Staatsanwaltschaft gegen die VW-Tochter beendet worden. [Mehr...]

Mannheim
ZEW-Konjunkturerwartungen im Oktober deutlich gesunken

Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im Oktober deutlich verschlechtert: Der entsprechende Index sank von -10,6 Zählern im September auf nun -24,7 Punkte. Das teilte das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mit. Die dts Nachrichtenagentur sendet in Kürze weitere Informationen. [Mehr...]

Ingolstadt
Audi muss 800 Millionen Euro Bußgeld wegen Diesel-Vergehen zahlen

Die dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Ingolstadt: Audi muss 800 Millionen Euro Bußgeld wegen Diesel-Vergehen zahlen. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. Weitere Details werden in wenigen Momenten gesendet. [Mehr...]

Berlin
Bundeswehr hat seit 2008 fast 200 Rechtsextremisten entlassen

Die Bundeswehr hat seit 2008 fast 200 Angehörige als Rechtsextremisten entlarvt und fast alle entlassen. Das berichtet die "Rheinische Post" (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf eine Aufstellung des Verteidigungsministeriums. Demnach stammten 170 der 199 Personen mit bestätigtem Rechtsextremismusverdacht noch aus Zeiten der Wehrpflicht-Armee. [Mehr...]

Berlin
Unionsfraktionsvize Linnemann fordert Ende des "Hickhacks"

Unionsfraktionsvize Carsten Linnemann hat nach der "Abstrafung" der Großen Koalition durch die bayerischen Wähler das Ende "des Hickhacks in Berlin" gefordert. "Alter Trott statt Aufbruch - da wenden sich die Wähler mit Grausen ab", sagte Linnemann der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Wenn man in der Großen Koalition jetzt nicht endlich die Kurve bekomme, "war es das mit den Volksparteien", so Linnemann. [Mehr...]

Paris
Frankreichs Präsident baut Kabinett um

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron baut sein Kabinett um. Der Vorsitzende der Regierungspartei La République En Marche, Christophe Castaner, soll den zurückgetretenen Gérard Collomb als Innenminister ersetzen, teilte der Élysée-Palast am Dienstag in Paris mit. Auch auf weiteren Posten nahm der französische Präsident Veränderungen vor. [Mehr...]

Brüssel
EU-Handelskommissarin sieht USA und China im "Handelskrieg"

EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström hat sich besorgt über den sich zuspitzenden Handelskonflikt zwischen den Vereinigten Staaten und China geäußert. "Ich würde sagen, dass sich die USA und China durchaus in einer Art Handelskrieg befinden", sagte Malmström am Dienstag im Deutschlandfunk. Die Eskalation zwischen China und den USA sei für die ganze Welt von Nachteil. [Mehr...]

Berlin
Mesale Tolu rechnet mit Verurteilung in der Türkei

Die deutsche Journalistin Mesale Tolu rechnet bei der Fortsetzung ihres Prozesses in der Türkei mit einer Verurteilung. "Ich werde immer wieder für meinen Freispruch kämpfen, aber ich weiß, dass sehr viel politisch entschieden wird", sagte sie am Dienstag im RBB-Inforadio. "Ich denke, es wird auf eine Haftstrafe hinauslaufen im Endeffekt." [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX startet freundlich - Telekom vorne

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst Kursgewinne verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 11.655 Punkten berechnet. Das entspricht einem Plus von 0,3 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. [Mehr...]

Berlin
Mittelstand kritisiert Wirtschaftsminister Altmaier

Im Mittelstand wächst die Kritik an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). Das belegt ein Papier des Mittelstandsausschusses des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), über welches das "Handelsblatt" berichtet. In dem Papier mit der Überschrift "Enttäuschung über ausbleibende Mittelstandsstrategie" heißt es, Altmaier habe sich zu Beginn seiner Amtszeit als Wirtschaftsminister im März als "Minister für den Mittelstand" bezeichnet, in der Praxis sei er aber über die Ankündigung nicht hinausgekommen. [Mehr...]

Düsseldorf
Studie: Brexit trifft NRW härter als den Bund

Ein harter Brexit hätte gravierende Folgen für Nordrhein-Westfalen: Wenn sämtlicher Handel mit Großbritannien über Nacht enden würde, wären 5,3 Prozent oder 36,7 Milliarden Euro der Wirtschaftsleistung des Bundeslandes betroffen. Dies geht aus einer Studie der Universität Magdeburg im Auftrag der deutschen Grünen im Europäischen Parlament hervor, über welche die "Rheinische Post" (Dienstagsausgabe) berichtet. In NRW geht für die Region Detmold von einem Brexit das höchste Risiko aus: Mit 5,47 Prozent liegt der Regierungsbezirk bundesweit an 16. Stelle. [Mehr...]

Prüm
Zwei Tote bei Verkehrsunfall in Rheinland-Pfalz

Auf einer Bundesstraße im Eifelkreis Bitburg-Prüm sind am Montagnachmittag zwei Menschen bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Ein Pkw war auf der B 51 in Fahrtrichtung Köln aus bisher noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten und zuerst seitlich mit einem entgegenkommenden Pkw und anschließend frontal mit einem Motorrad kollidiert, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Beifahrer des ersten Pkw sowie der Motorradfahrer verstarben noch am Unfallort. [Mehr...]

Wiesbaden
Importpreise im August deutlich gestiegen

Die Importpreise in Deutschland sind deutlich gestiegen. Sie waren im August 2018 um 4,8 Prozent höher als im August 2017, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Im Juli 2018 hatte die Veränderungsrate gegenüber dem Vorjahr ebenfalls bei +4,8 Prozent und im Mai 2018 bei +4,4 Prozent gelegen. [Mehr...]

Berlin
Digitalisierung im Verteidigungsministerium stockt

Im Bundesverteidigungsministerium wächst die Sorge, dass die Modernisierung der IT-Systeme auf halbem Wege stecken bleibt. Denn die Umsetzung stößt intern auf Widerstände: "Meine Sorge ist, dass das Ministerium zurückfällt in alte Gewohnheiten und die Digitalisierung der Verteidigung nicht weiter vorankommt", sagte Klaus Hardy Mühleck dem "Handelsblatt". Mühleck war bis Ende September Abteilungsleiter Cyber- und Informationstechnik (CIT) im Ministerium. [Mehr...]

Wiesbaden
Absatz von Zigaretten im dritten Quartal rückläufig

Im dritten Quartal 2018 sind in Deutschland 3,6 Prozent weniger versteuerte Zigaretten produziert worden als im entsprechenden Vorjahresquartal. Auch der Absatz von Zigarren und Zigarillos (-6,0 Prozent) sowie die Menge des versteuerten Pfeifentabaks (-3,6 Prozent) ging zurück, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Beim Feinschnitt stieg der Absatz dagegen leicht an: Im Vergleich zum Vorjahresquartal gab es ein Plus von 0,2 Prozent. [Mehr...]

Berlin
Agrarministerium will auffällige Wölfe töten lassen

Das Bundeslandwirtschaftsministerium von Julia Klöckner (CDU) geht beim Tierschutz auf Konfrontation zu Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) und fordert den Abschuss von Wölfen. "Wir müssen dringend auffällige Wölfe und auch Rudel, die regelmäßig Weidetiere reißen oder sich Siedlungen nähern, entnehmen. Wir sind mit dem Bundesumweltministerium unzufrieden, weil es hier bremst", sagte der Parlamentarische Staatssekretär Michael Stübgen (CDU) der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). [Mehr...]

Osnabrück
Caritas-Präsident fordert Bildungsoffensive zur Digitalisierung

Anlässlich des Starts der Caritas-Delegiertenversammlung in Osnabrück hat Caritas-Präsident Peter Neher neue Angebote gefordert, um auch niedrig Qualifizierte fit zu machen für die digitale Welt. "Langzeitarbeitslose, niedrigqualifizierte und ältere Menschen brauchen Extra-Angebote, um nicht abgehängt zu werden", sagte Neher der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Rund 170 Mitglieder der Caritas-Delegiertenversammlung beschäftigen sich auf ihrem zweitägigen Treffen unter anderem mit dem Schwerpunktthema Digitalisierung. [Mehr...]

Berlin
Barley ruft Union zu Ende der Streitigkeiten in der Koalition auf

Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) hat die Unionsparteien dazu aufgefordert, ihre Streitigkeiten in der Großen Koalition beizulegen. "Diese Regierung leistet gute Arbeit", sagte Barley der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe). Sei es mit einem Gute-Kita-Gesetz, mehr Rechten für Mieter oder deutlichen Verbesserungen bei der Rente, so die Ministerin. [Mehr...]

Berlin
Röttgen zur Bayern-Wahl: "Es muss zu personellen Konsequenzen kommen"

Der CDU-Politiker Norbert Röttgen hat nach der Bayern-Wahl personelle Konsequenzen an der CSU-Spitze gefordert. "Der Parteivorsitzende und der Spitzenkandidat müssen ihre persönliche Verantwortung benennen. Und es muss auch zu personellen Konsequenzen kommen", sagte Röttgen dem Nachrichtenportal t-online.de mit Blick auf CSU-Chef Horst Seehofer und Ministerpräsident Markus Söder. [Mehr...]

Berlin
WWF-Studie: Vollständige Umstellung auf Ökostrom würde 2,5 Prozent der Landesfläche benötigen

Eine hundertprozentige Versorgung Deutschlands mit Ökostrom würde nicht am Flächenbedarf von Windkraft und Photovoltaik-Anlagen scheitern. Zu diesem Schluss kommen zwei Studien, die der WWF am Dienstag in Berlin veröffentlichen will und über das das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Dienstagausgaben) berichtet. Das Öko-Institut und Prognos haben im Auftrag der Umweltschützer ausgerechnet, wie viel Fläche nötig wäre, um bis 2050 den Stromverbrauch Deutschland vollständig aus regenerativen Energien zu decken. [Mehr...]

Kiel
Daniel Günther sieht "zu viel Pessimismus" in deutscher Politik

Der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Daniel Günther (CDU), ist der Ansicht, dass es in der deutschen Politik zu viel Pessimismus existiert. "Es ist erstaunlich, wie sich im Berliner Politikbetrieb in den vergangenen Monaten eine pessimistische Grundstimmung breitgemacht hat. Aber Pessimismus führt nicht zu Reformen, sondern zu Reformstau", sagte Günther der "Heilbronner Stimme" (Dienstagsausgabe). [Mehr...]

Berlin
Fraktionschef der NRW-SPD: Nicht viele Gründe sprechen für GroKo

Der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen, Thomas Kutschaty, hat der Parteispitze um Andrea Nahles vorgeworfen, das Profil der SPD in der Koalition mit der Union bis zur Unkenntlichkeit zu verwässern. "Wenn wir bis zur Gesichtslosigkeit Kompromisse eingehen, brauchen wir uns über Ergebnisse wie in Bayern nicht zu wundern", sagte Kutschaty den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben). Der frühere NRW-Justizminister hatte sich im Frühjahr vor dem SPD-Mitgliedervotum gegen den erneuten Eintritt in eine große Koalition ausgesprochen. [Mehr...]

Seattle
Microsoft-Mitgründer Paul Allen mit 65 Jahren gestorben

Der Microsoft-Mitgründer Paul Allen ist tot. Er starb mit 65 Jahren an Krebs, teilte seine Familie am Montag (Ortszeit) mit. Erst Anfang Oktober hatte er sich noch mit einer persönlichen Nachricht an die Öffentlichkeit gewandt: "Recently, I learned the non-Hodgkin’s lymphoma I battled in 2009 has returned. I’ve begun treatment & my doctors are optimistic that I will see a good result. Appreciate the support I’ve received & count on it as I fight this challenge." [Mehr...]

Berlin
Gabriel warnt vor Ende der Großen Koalition

Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel hat seine Partei davor gewarnt, nach dem Wahl-Debakel der Bayern-SPD auf ein Ende der Großen Koalition zu setzen. "Eine neue Regierungskrise auszulösen, weil man die Brocken hinschmeißt, macht Deutschland bestimmt nicht stabiler", sagte Gabriel der "Bild" (Dienstagsausgabe). Er rate dazu, "diesen Denkzettel zu akzeptieren und die richtigen Konsequenzen zu ziehen. Das heißt vor allem erst mal, besser zu regieren. Es gibt ja genug zu tun." [Mehr...]

Berlin
Seehofer kritisiert CDU-Politiker für Kritik an CSU und Merkel

CSU-Chef Horst Seehofer hat die Kritik von Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und Schleswig-Holsteins Regierungschef Daniel Günther (beide CDU) an seiner Partei zurückgewiesen. "Das ist in Ton und Inhalt zumindest ungewöhnlich, aber wir haben uns darauf verständigt, dies nicht zu kommentieren. Wir wünschen Volker Bouffier und der CDU ein gutes Wahlergebnis in Hessen", sagte Seehofer der "Bild" (Dienstagausgabe). [Mehr...]

New York
US-Börsen schwächer - Euro stärker

Die US-Börsen haben am Montag nachgelassen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 25.250,55 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,35 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.756 Punkten im Minus gewesen (-0,39 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 7.068 Punkten (-1,24 Prozent). [Mehr...]

Köln
Hintergründe der beendeten Geiselnahme in Köln weiterhin unklar

Auf einer Pressekonferenz hat die Polizei nach der beendeten Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof weitere Details zur Tat bekanntgegeben. Demnach zündete der mutmaßliche Täter in einem Schnellrestaurant einen Molotow-Cocktail, der ein 14-jähriges Mädchen verletzte. Danach verschanzte er sich mit einer als Geisel genommenen Frau in einer Apotheke nahe des Bahnhofs, wie die Polizei weiter mitteilte. [Mehr...]

Düsseldorf
Fraktionschef der NRW-SPD drängt auf Ende der GroKo

Fraktionsvorsitzender der SPD im nordrhein-westfälischen Landtag, Thomas Kutschaty, hat seiner Partei dazu geraten, die große Koalition zu beenden. Es mache keinen Sinn, um jeden Preis in der Regierung zu bleiben, sagte Kutschaty dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstagausgabe). "Solange wir Juniorpartner in der großen Koalition sind, werden wir nicht als Alternative wahrgenommen." [Mehr...]

Flensburg
SPD-Abgeordnete in Schleswig-Holstein fordern Ende der GroKo

Nach dem Wahldesaster der SPD in Bayern stellen namhafte Genossen in Schleswig-Holstein den Fortbestand der Großen Koalition in Berlin in Frage. "Es gibt nur einen Weg, und der heißt raus aus der GroKo", sagte Birte Pauls, stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Kieler Landtag und Mitglied im Landesvorstand, den "Kieler Nachrichten". Viele ihrer Parteifreunde hätten einer Neuauflage des Bündnisses von SPD und Union nur "mit der Faust in der Tasche" zugestimmt, sagte Pauls. [Mehr...]

Bad Homburg
Fresenius erwartet 2019 erste Umsätze mit eigener Humira-Version

Nach dem anstehenden Patentverlust des global umsatzstärksten Medikaments Humira erwartet der Gesundheitskonzern Fresenius erste Umsätze mit einer eigenen Version im Jahr 2019. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ / Dienstagsausgabe). Ein Sprecher der DAX-Gesellschaft, die im vergangenen Dezember einen EU-Zulassungsantrag für ein biotechnisch hergestelltes Nachahmerpräparat gestellt hat, teilte mit: "Der diesbezügliche Bescheid steht noch aus. Erste Erlöse mit unserem Biosimilar in Europa erwarten wir im Verlauf des kommenden Jahres." [Mehr...]

Berlin/München
Nach Bayern-Wahl: SPD-Politiker greifen CSU an

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat die CSU nach der Wahl in Bayern zur Ordnung gerufen. "Entscheidend ist, dass die CSU versteht: Es muss Schluss sein mit dem Zinnober in der Koalition, den sie im Sommer aufgeführt hat!", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Dienstagsausgaben). Gleichzeitig sagte er, jede Partei sei selbst dafür verantwortlich, sich jetzt kritisch zu hinterfragen und eigene Schlüsse zu ziehen. [Mehr...]

Wiesbaden
Pfefferspray-Einsatz bei G20 bleibt ohne Konsequenzen

Der Einsatz von zwei hessischen Polizeibeamten, die eine junge Frau am Rande der G20-Proteste im Juni 2017 in Hamburg mit Hilfe von Pfefferspray von einem Polizeifahrzeug vertrieben hatten, bleibt laut eines Berichts der "Frankfurter Rundschau" (Montagsausgabe) ohne Konsequenzen. Die Bilder von dem Einsatz der Frau, die aus der Nähe im Gesicht und am Oberkörper mit Pfefferspray besprüht worden war, hatten seinerzeit große Beachtung gefunden. Damals hatte das hessische Innenministerium in Wiesbaden angekündigt, die hessische Bereitschaftspolizei werde das Einschreiten der Beamten nachbereiten und "gegebenenfalls dienstaufsichtsrechtliche Maßnahmen durchführen". [Mehr...]

Berlin
Senkung der Unternehmenssteuern: BDI begrüßt Altmaiers Plan

Für seinen Plan, Unternehmen steuerlich zu entlasten, hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) Lob von der Industrie bekommen. "Der BDI hält die jüngsten Vorschläge aus dem Bundeswirtschaftsministerium für angemessen", sagte Joachim Lang, Hauptgeschäftsführer des Industrieverbandes BDI dem "Handelsblatt". Die Vorschläge müssten aber so ausgestaltet werden, dass dabei auch ein niedrigerer Steuersatz herauskommt. [Mehr...]

München
CSU-Experte Schlemmer: Wahlergebnis kein "Niedergang" der CSU

Der Historiker und CSU-Experte, Thomas Schlemmer, hat die Verluste der CSU bei den gestrigen Landtagswahlen in Bayern aus Sicht der Partei zumindest als Teilerfolg beurteilt. "Bei aller Enttäuschung über das Wahlergebnis herrschte in der Partei doch Erleichterung vor, dass es ist noch schlimmer gekommen ist", sagte Schlemmer dem Nachrichtenportal "T-Online". Das denkbar schlimmste Szenario blieb für die CSU aus: "eine Regierungsbildung in Bayern ohne Beteiligung der CSU." [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX im Plus - Euro stärker

Zum Wochenstart hat der DAX zugelegt und ist damit auf Erholungskurs. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.614,16 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,78 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsende die Aktien von Volkswagen, Merck und Bayer. [Mehr...]

Berlin
Opel steht Rückruf von 100.000 Diesel-Autos kurz bevor

Das Bundesverkehrsministerium hat angekündigt, dass ein amtlicher Rückruf von 100.000 Diesel-Autos des Herstellers Opel wegen Abgasmanipulationen "kurz bevor" stehe. Im April 2018 hatte das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) der Staatsanwaltschaft Frankfurt über mögliche unzulässige Abschalteinrichtungen der Abgasreinigung bei Opel-Fahrzeugen informiert, nachdem Anfang 2018 eine fünfte Abschalteinrichtung gefunden wurde, teilte das Bundesverkehrsministerium am Montag mit. Bereits 2015 habe das KBA Abschalteinrichtungen gefunden, bei denen das Ministerium von Anfang an Zweifel hinsichtlich ihrer Zulässigkeit hatte. [Mehr...]

München
Söder soll bayerischer Ministerpräsident bleiben

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) soll trotz des schwachen Abschneidens der CSU bei der Landtagswahl am Sonntag im Amt bleiben. "Der Parteivorstand hat einstimmig beschlossen, unseren Ministerpräsidenten Markus Söder wieder der Fraktion und damit dem Bayerischen Landtag zur Wiederwahl vorzuschlagen", sagte CSU-Chef Horst Seehofer nach einer CSU-Vorstandssitzung am Montagnachmittag in München. Söders Entscheidung, Thomas Kreuzer zur Wiederwahl als Fraktionschef und Ilse Aigner als Landtagspräsidenten vorzuschlagen, sei positiv aufgenommen worden, fügte Seehofer hinzu. [Mehr...]

Berlin
Spahn warnt SPD vor GroKo-Ausstieg

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die SPD, die bei der Bayern-Wahl starke Verluste verzeichnet hat, vor einem Ausstieg aus der Großen Koalition im Bund gewarnt. "Wer vor Verantwortung wegläuft, verliert", sagte der CDU-Politiker dem "Tagesspiegel" (Dienstagsausgabe). "Da bin ich sicher." [Mehr...]

Berlin
Brexit: Grüne warnen vor Zugeständnissen

Die Grünen haben von Bundesregierung und EU-Kommission eine harte Linie in den Austrittsverhandlungen mit Großbritannien gefordert. "Das Brexit-Getöse wird immer lauter. Umso wichtiger ist es, dass die EU-Mitgliedsstaaten jetzt auf den letzten Metern nicht die Nerven verlieren und klein beigeben", sagte die europapolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Franziska Brantner, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Dienstagsausgaben). [Mehr...]

Köln
Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof beendet

Die Polizei hat die Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof beendet. "Der Täter ist unter Kontrolle. Die Einsatzmaßnahmen dauern an", teilten die Einsatzkräfte über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. [Mehr...]

Köln
Geiselnahme in Köln: Täter unter Kontrolle

Die dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Köln: Geiselnahme in Köln: Täter unter Kontrolle. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. Weitere Details werden in wenigen Momenten gesendet. [Mehr...]

Berlin
Verbraucherschützer beklagen unfaire Verteilung der Stromkosten

Der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), Klaus Müller, hat sich zurückhaltend zu der sinkenden EEG-Umlage geäußert. "Es ist zwar erfreulich, dass die EEG-Umlage zum zweiten Mal in Folge für private Verbraucherinnen und Verbraucher sinkt", sagte Müller am Montag. "Das macht sich für sie aber kaum im Geldbeutel bemerkbar, da die Börsenstrompreise parallel angestiegen sind." [Mehr...]

Darmstadt
Ironman-Sieger Lange denkt nicht an Ruhestand

Patrick Lange, Gewinner des Ironman Hawaii, hat trotz seines Erfolgs noch lange nicht vor, zurückzutreten. Er stehe sportlich erst am Anfang seiner Karriere, sagte Lange dem Radiosender HR-Info. "Die Motivation für die nächsten Jahre wird weiterhin beim Ironman Hawaii sein. An Ruhestand ist nicht zu denken." [Mehr...]

Berlin
Kahrs stärkt Nahles den Rücken

Der Sprecher des einflussreichen Seeheimer Kreises der SPD, Johannes Kahrs, hat SPD-Chefin Andrea Nahles nach dem Desaster bei der Bayern-Wahl den Rücken gestärkt und eindringlich vor einer neuen No-Groko-Debatte gewarnt. "Das ganze Gerede über den Rückzug aus der Großen Koalition und die Ablösung des Spitzenpersonals nervt nicht nur mich gewaltig, sondern die meisten Wählerinnen und Wähler", sagte Kahrs der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstagsausgabe). "Das Personalkarussell immer am Drehen zu halten und im Selbstzerfleischungsmodus zu verharren, schreckt die Menschen zu Recht ab", sagte der SPD-Politiker weiter. [Mehr...]

Berlin
Laschet sieht Bundesregierung nach Bayern-Wahl in der Verantwortung

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat die Bundesregierung für das schlechte Abschneiden der CSU bei der Landtagswahl in Bayern mitverantwortlich gemacht. "In Berlin muss sich jetzt endlich mal ändern, dass man das Streiten aufhört, dass man konstruktiv Probleme löst, dass man nicht Nebensächlichkeiten wochenlang zu Koalitionskrisen macht", sagte der CDU-Politiker am Montag dem Nachrichtensender n-tv. "Das ist eine Arbeitsweise, die Bürger so nicht mehr akzeptieren." [Mehr...]

München
CSU-Urgestein Glück kritisiert eigene Partei

Der frühere CSU-Landtagspräsident Alois Glück hat seiner Partei mangelndes Gespür für die Bedürfnisse der Wähler attestiert. "Die CSU ist in verschiedenen Milieus in Bayern nicht mehr präsent und weiß nicht mehr, was dort gedacht wird und was diese Menschen bewegt", sagte Glück der "Welt" (Dienstagsausgabe). "Bei drängenden Fragen unserer Zeit, etwa in der Ökologie, ist die CSU sprachlos. Dabei waren wir auf dem Gebiet des Umweltschutzes einmal Pioniere. Doch auch weil wir das vernachlässigt haben, war das bei dieser Landtagswahl ein offenes Feld für die Grünen." [Mehr...]

Köln
Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof

Am Kölner Hauptbahnhof ist es am Montagnachmittag zu einer Geiselnahme gekommen. Man sei mit Einsatzkräften vor Ort und kläre die Situation, teilte die Polizei über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Die Behörden riefen Passanten auf, den Bereich am Breslauer Platz zu meiden. [Mehr...]

München
Freie Wähler nach Bayern-Wahl selbstbewusst

Nach ihrem guten Abschneiden bei der Landtagswahl in Bayern haben die Freien Wähler sich selbstbewusst gezeigt. "Wir wären ein verlässlicher Koalitionspartner, sind aber nicht aufs Regieren angewiesen", sagte Parteichef Hubert Aiwanger am Montag. Einige Kernforderungen seien bei möglichen Koalitionsverhandlungen nicht verhandelbar. [Mehr...]

Berlin
Klingbeil: Verhältnisse in Berlin müssen sich ändern

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat deutlich gemacht, dass nach dem Ergebnis der bayerischen Landtagswahl die Große Koalition möglicherweise bald am seidenen Faden hängen könnte. "Es muss in Berlin zu anderen Verhältnissen in der Großen Koalition kommen, sonst wird es eng", sagte Klingbeil dem Fernsehsender Phoenix. Die Kritik innerhalb der SPD an der Regierung in Berlin wachse stetig. [Mehr...]

Ludwigslust
Mecklenburg-Vorpommern: 34-Jähriger fährt gegen Baum und stirbt

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern ist am Montagmorgen ein 34-jähriger Pkw-Fahrer bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Der Mann war gegen 7 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache auf der Kreisstraße 123 von der Fahrbahn abgekommen und frontal mit einem Baum zusammengestoßen, teilte die Polizei mit. Der Verunglückte verstarb noch am Unfallort. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX dreht am Mittag ins Plus - Euro stärker

Die Börse in Frankfurt hat am Montagmittag Kursgewinne verzeichnet. Gegen 12:40 Uhr wurde der DAX mit rund 11.550 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,2 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. [Mehr...]

Rüsselsheim
Berichte: Diesel-Razzia bei Opel

An den Opel-Standorten Rüsselsheim und Kaiserslautern hat die Polizei am Montag wegen eines konkreten Betrugsverdachts im Zusammenhang mit Dieselfahrzeugen Geschäftsräume durchsucht. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend unter Berufung auf das hessische Landeskriminalamt. Die "Bild" berichtet auf ihrer Internetseite, dass es um Dieselfahrzeuge mit möglicherweise unzulässig beeinflusster Software gehe. [Mehr...]

München
Seehofer will Sondierungsverhandlungen selbst führen

Nach dem Absturz der CSU bei der Landtagswahl in Bayern will Parteichef Horst Seehofer die Sondierungsverhandlungen selbst führen. Aufgrund seiner Arbeit in Berlin werde er die Koalitionsverhandlungen aber Ministerpräsident Markus Söder überlassen, sagte Seehofer am Montag dem Fernsehsender Phoenix. Er verneinte rasche eigene personelle Konsequenzen und wies darauf hin, dass er auch die eigene Verpflichtung für einen Erfolg der Großen Koalition in Berlin sehe. [Mehr...]

Berlin
Stegner droht mit GroKo-Aus

Nach dem schlechten Abschneiden von CSU und SPD bei der Landtagswahl in Bayern hat SPD-Vize Ralf Stegner mit einem Ende der Großen Koalition im Bund gedroht. "Wenn sich nicht Gravierendes in Berlin ändert, wird die Regierungskoalition nicht mehr lange halten", sagte er am Montag dem Fernsehsender n-tv. "Eine Große Koalition, die nicht gravierend ihre Arbeit ändert, wird keinen Bestand haben." [Mehr...]

Berlin
Wissenschaftlerin: Trend zur Gartenbeleuchtung besorgniserregend

Die Berliner Wissenschaftlerin Sibylle Schroer hält den Trend zur Gartenbeleuchtung für besorgniserregend. "Balkone und Gärten werden mittlerweile zu stark beleuchtet", sagte die Expertin für Lichtverschmutzung vom Berliner Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Für Mensch, Umwelt und Tiere sei dieser Trend "besorgniserregend und schwer regulierbar", sagte die wissenschaftliche Koordinatorin der IGB-Arbeitsgruppe Lichtverschmutzung und Ökophysiologie. [Mehr...]

Berlin
Habeck: Politik in Bayern muss sich ändern

Der Grünen-Bundesvorsitzende Robert Habeck hat nach der Wahl in Bayern einen Kurswechsel in der Landespolitik des Freistaates gefordert. "Die Menschen in Bayern haben ja mit der Wahl eins deutlich gemacht: Macht nicht weiter so wie bisher", sagte Habeck am Montag im Deutschlandfunk. Eine Politik, die "Augen zu und durch" sage und dadurch keine Antworten mehr auf die wirklichen Herausforderungen der Zeit gebe, laufe an den Interessen der Menschen vorbei. [Mehr...]

Paris
Trendforscherin fordert von EU Mindestpreise für Kleidung

Die renommierte Trendforscherin Lidewij Edelkoort hat die EU aufgefordert, Mindestpreise für Kleidung festzusetzen. "Für landwirtschaftliche Produkte haben sie das ja auch getan, warum nicht auch für Bikinis und T-Shirts?", sagte sie dem Magazin "Zeit Wissen". Angesichts der vielen Produktionsschritte und der schlechten Arbeitsbedingungen sei es ein Unding, dass "ein T-Shirt für den Preis eines Sandwiches" verkauft werde. [Mehr...]

Wolfsburg
Labbadia befürwortet Löw weiterhin als Nationaltrainer

Bruno Labbadia, Trainer des VfL Wolfsburg, findet "es absolut richtig", dass Joachim Löw Trainer der Nationalmannschaft bleibt. "Die Mannschaft ist mit Jogi Löw 2014 Weltmeister geworden. Aber sie ist eben nicht die einzige, die gut Fußball spielt", sagte er dem Magazin "Zeit Leo". [Mehr...]

Wiesbaden
Schäfer-Gümbel rechnet mit Kopf-an-Kopf-Rennen bei Hessen-Wahl

Nach der Bayern-Wahl rechnet der hessische SPD-Landeschef Thorsten Schäfer-Gümbel für die Landtagswahl in seinem Bundesland in zwei Wochen mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen. "Bayern ist Bayern und Hessen ist Hessen. `Weiter so` trägt in Hessen die Farben Schwarz-Grün", sagte er der "Süddeutschen Zeitung". CDU und SPD lägen in Hessen nur wenige Prozentpunkte auseinander, wer einen echten Politikwechsel für mehr bezahlbare Wohnungen und gebührenfreie Bildung wolle, müsse SPD wählen. [Mehr...]

Berlin
SPD-Generalsekretär greift Seehofer nach Bayern-Wahl an

Nach dem schwachen Abschneiden von CSU und SPD bei der Landtagswahl in Bayern hat SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil Bundesinnenminister und CSU-Chef Horst Seehofer scharf angegriffen. Seehofer sei jemand, der das Klima in der Koalition immer belastet habe und er hoffe, dass es auch bei der CSU jetzt zu einer Umkehr komme, sagte Klingbeil am Montag dem Fernsehsender n-tv. Der SPD-Ergebnis am Sonntag sei nicht nur in Bayern selbst begründet, fügte er hinzu. [Mehr...]

München
Dobrindt kritisiert "Genosse Günther"

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat den schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther (CDU) nach dessen Äußerungen zur Bayern-Wahl scharf kritisiert. "Ich erkenne natürlich den Versuch der Provokation", sagte Dobrindt am Montag in München. Deswegen wolle er da eigentlich auch nicht darauf einsteigen. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX startet im Minus - Bayer-Aktie vorne

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Montag zunächst Kursverluste verzeichnet. Gegen 10:35 Uhr wurde der DAX mit rund 11.475 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 0,4 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Freitag. [Mehr...]

Erfurt
Mohring: Söder wurde zu spät zum Ministerpräsidenten gemacht

Der Vorsitzende der CDU in Thüringen, Mike Mohring, hat der CSU vorgeworfen, die Personalentscheidungen in Bayern zu spät getroffen zu haben. Ein halbes Jahr sei "echt wenig", um Markus Söder die Position zu verschaffen "als Ministerpräsident auch die Wahrnehmung und Bekanntheit zu bekommen und auch in das Amt zu wachsen", sagte er am Montag in der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen". Das Wahlergebnis finde aber auch seinen Niederschlag in dem Streit der Schwesterparteien, so Mohring. [Mehr...]

Berlin
SPD-Politikerin Breymaier nennt Große Koalition "nicht sexy"

Die Landeschefin der SPD in Baden-Württemberg, Leni Breymaier, will nicht mehr von einer Großen Koalition sprechen, sondern von einer Regierungsbeteiligung der SPD. Die Große Koalition sei "nicht sexy", sagte sie am Montag in der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen". Der Begriff habe etwas Behäbiges und sei Slapstick. [Mehr...]

Berlin
CSU-Landesgruppe führt Grünen-Erfolg auf Sympathievorsprung zurück

Die Spitze der CSU-Landesgruppe im Bundestag führt das Rekordergebnis der Grünen bei der bayerischen Landtagswahl auf einen Sympathievorsprung zurück. "Bei den Grünen haben eher Gefühle den Ausschlag gegeben als die Kompetenz", sagte der Parlamentarische Geschäftsführer Stefan Müller der "Welt" (Dienstagsausgabe). Die CSU liege in allen Kompetenzzuschreibungen ganz vorne, die Grünen würden in vielen Bereichen von den Wählern als weniger kompetent eingestuft. [Mehr...]

London
Prinz Harry und Herzogin Meghan erwarten Nachwuchs

Prinz Harry und Herzogin Meghan erwarten ihr erstes Kind. "Der Herzog und die Herzogin von Sussex sind hocherfreut anzukündigen, dass sie im Frühjahr 2019 ein Baby erwarten", teilte der Kensington-Palast am Montag mit. Damit bestätigte das britische Königshaus entsprechende Gerüchte. [Mehr...]

Frankfurt/Main
Verspätete Xetra-Eröffnung wegen technischer Probleme

Wegen technischer Probleme der Handelsinfrastruktur verzögert sich der Börsenhandel in Frankfurt am Montagmorgen. Wegen Störungen des elektronischen Handelssystems Xetra verzögere sich der Marktstart, teilte die Deutsche Börse mit. Der Parketthandel sei davon nicht betroffen. [Mehr...]

Gemünden am Main
67-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall in Unterfranken

Im unterfränkischen Landkreis Main-Spressart ist am Sonntagnachmittag ein 67-jähriger Pkw-Fahrer bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Nach einem Zusammenstoß zweier Pkw auf der B 26 erlag der Mann seinen Verletzungen, teilte die Polizei am Montag mit. Der zweite Unfallbeteiligte, ein 60-Jähriger, wurde schwer verletzt und zur Behandlung in eine Klinik gebracht. [Mehr...]

Berlin
Lindner und Kubicki sehen Bayern-Wahl als Bestätigung für FDP-Kurs

FDP-Chef Christian Lindner und FDP-Vize Wolfgang Kubicki sehen das Wahlergebnis der FDP in Bayern als Bestätigung für den bundespolitischen Kurs der Liberalen. "Unsere grundlegende Positionierung als Kraft der Mitte hat sich bestätigt", sagte Lindner am Montag in Berlin. Eine Positionsverschiebung der FDP halte er nicht für erforderlich. [Mehr...]

München
CSU-Generalsekretär präferiert Koalition mit Freien Wählern

Nach der Landtagswahl in Bayern hat die CSU nach den Worten ihres Generalsekretärs Markus Blume eine "klare Präferenz" für eine Koalition mit den Freien Wählern. "Wir wollen eine stabile Regierung für Bayern und wir haben dazu verschiedene Möglichkeiten und werden auch mit allen demokratischen Parteien, außer der AfD sprechen", sagte Blume am Montag dem Sender n-tv. "Wir haben aber eine klare Präferenz für eine bürgerliche Koalition." [Mehr...]

Wiesbaden
Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe steigt weiter

Ende August 2018 sind in Deutschland 5,7 Millionen Personen in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes tätig gewesen: Das waren rund 149.000 Beschäftigte und somit 2,7 Prozent mehr als im August 2017, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Montag mit. Damit erreichte das Verarbeitende Gewerbe erneut einen Höchststand bei der Zahl der Beschäftigten. Am stärksten stieg die Beschäftigtenzahl in der Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen mit +4,5 Prozent. [Mehr...]

Brüssel
EU wehrt sich gegen russische Cyberangriffe

Die EU-Regierungschefs wollen den Kampf gegen russische Cyberattacken zur politischen Priorität erklären. Die Staatengemeinschaft müsse ihre "Widerstandsfähigkeit" gegen "hybride Cyberangriffe" stärken, heißt es im Entwurf der Erklärung für den bevorstehenden EU-Gipfel, über die das "Handelsblatt" berichtet. Darin wird auf den Hackerangriff auf die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) in Den Haag verwiesen. [Mehr...]

Wiesbaden
Nettozuwanderung im Jahr 2017 bei 416.000 Personen

Im Jahr 2017 sind rund 416.000 Personen mehr nach Deutschland zugezogen als aus Deutschland abgewandert. Insgesamt gab es im vergangenen Jahr 1,551 Millionen Zuzüge und 1,135 Millionen Fortzüge über die Grenzen Deutschlands, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Montag mit. Im Jahr 2016 hatte der Wanderungsüberschuss noch 500.000 Personen betragen. [Mehr...]

Berlin
Juso-Chef warnt Union und SPD vor Rückkehr zum Tagesgeschäft

Juso-Chef Kevin Kühnert hat Union und SPD auf Bundesebene davor gewarnt, nach der Landtagswahl in Bayern zum Tagesgeschäft zurückzukehren: "Wer glaubt, nach diesen Landtagswahlen zum sogenannten Tagesgeschäft übergehen zu können, begeht einen folgenschweren Fehler", sagte Kühnert der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). Auf Floskeln, dass man jetzt "gründlich analysieren müsse" oder der "Streit in der Union nicht hilfreich gewesen sei", habe er keine Lust mehr, sagte Kühnert. "Ich will von meiner SPD wissen, wie sie sich aus dieser Situation befreien will." [Mehr...]

Berlin
Verdi sieht Amazon "auf dem Weg zu einem globalen Monopol"

Die Gewerkschaft Verdi sieht den US-Onlineversandhändler Amazon "auf dem Weg zu einem globalen Monopol". Die Auseinandersetzung mit dem Unternehmen gehe aber über den Arbeitskampf für die Mitarbeiter hinaus, sagte Verdi-Sprecher Günter Isemeyer der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montagsausgabe). "Wir erleben bei Amazon einen Kulturkampf um die Frage, wie eigentlich die künftige Arbeitswelt gestaltet werden soll." [Mehr...]

München
Vorläufiges Endergebnis: CSU stürzt ab - Grüne zweitstärkste Kraft

Bei der Landtagswahl in Bayern hat die CSU ihre bisherige absolute Mehrheit deutlich verloren. Laut vorläufigem Endergebnis kommt die Partei von Ministerpräsident Markus Söder nur noch auf 37,2 Prozent der Stimmen. Die Grünen kommen auf 17,5 Prozent und werden damit zweitstärkste Kraft, die Freien Wähler erreichen 11,6 Prozent. [Mehr...]

Berlin
Maschinenbau-Studie: Digitalisierung erhöht Produktivität kaum

Obwohl Digitalisierung und Industrie 4.0 als große Treiber für die Produktivität gelten, ist dieser Effekt in der hochtechnologisierten Maschinenbau-Branche bislang kaum zu spüren. "Die rasche Verbreitung einer umfassenden, intensiven Digitalisierung in der Produktion des Maschinenbaus trägt aktuell nicht zu Produktivitätsgewinnen bei", heißt es in einer Studie, welche die Impulsstiftung und der Branchenverband VDMA in Auftrag gegeben haben, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Montagsausgabe). Eine "äußert umfangreiche Nutzung von Digitalisierungsmaßnahmen im Vergleich zu einem moderaten Einsatz" könne sogar zunächst mit einer niedrigeren Produktivität einhergehen, schreiben Forscher des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI), die die Studie erhoben haben. [Mehr...]

Berlin
Studentenwerk: Bafög mehr Studenten zugänglich machen

Das Deutsche Studentenwerk hat die Bundesregierung aufgefordert, Bafög-Leistungen für mehr Studenten zugänglich zu machen. "Wir haben ein Untere-Mittelschicht-Problem", sagte der Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks, Achim Meyer auf der Heyde, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Montagsausgaben). Er fügte hinzu: "Die Politik behauptet, die Eltern verdienten genug, um das Studium ihrer Kinder zu finanzieren. In der Realität müssen sie ihren Kindern sagen: `Das Geld reicht nicht. Geht arbeiten!`" Konkret forderte Meyer auf der Heyde: "Die Elternfreibeträge für das Bafög müssen kräftig erhört werden, kräftiger als bislang geplant." [Mehr...]

Berlin
Auto-Experte Diez befürwortet Umtauschprämien

Der Autoexperte Willi Diez, lange Jahre Direktor des Instituts für Automobilwirtschaft an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen, hält die von der deutschen Autobranche in Aussicht gestellten Umtauschprämien für sinnvoll. "Umtauschprämien sind aus meiner Sicht besser als Nachrüstungen, da sie schneller wirken. Über deren Höhe kann man angesichts der ohnehin gewährten Rabatte sicher streiten. Aber möglicherweise können die Hersteller den Kunden ja zusätzlich bei der Inzahlungnahme ihres alten Diesel-Pkw entgegenkommen", sagte Diez der "Heilbronner Stimme" (Montagsausgabe). [Mehr...]

München
Glück warnt CSU vor übereilten Personalentscheidungen

Nach den dramatischen Verlusten bei der Landtagswahl warnt der frühere CSU-Fraktionschef Alois Glück seine Partei vor übereilten Personalentscheidungen. Er fordert stattdessen eine schonungslose Analyse. Neue Stärke könne nur gewonnen werden "mit der Bereitschaft zu einer ehrlichen Auseinandersetzung über die Ursachen, die zu diesem Wahlergebnis geführt haben", schreibt Glück in einem Thesenpapier, über das die "Süddeutsche Zeitung" (Montagsausgabe) berichtet. [Mehr...]

Berlin
Ramsauer: Führungsdebatte nach diesem Ergebnis nicht zu vermeiden

CSU-Vorstandsmitglied Peter Ramsauer bringt personelle Konsequenzen als Reaktion auf das Abschneiden seiner Partei bei der Landtagswahl in Bayern ins Gespräch. "Eine Führungsdebatte wird sich gar nicht vermeiden lassen", sagte Ramsauer dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Montagsausgaben). Die CSU habe ein "verheerendes Ergebnis" erzielt, das "durch nichts aber auch gar nichts zu relativieren". [Mehr...]

Berlin
Entwicklungsminister: Wir können Aids jetzt besiegen

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat mehr Anstrengungen im Kampf gegen die Infektionskrankheiten Aids, Tuberkulose und Malaria gefordert. "Jetzt haben wir die einmalige Gelegenheit, Aids, Tuberkulose und Malaria endgültig zu besiegen. Dazu müssen sich deutlich mehr Staaten beteiligen", sagte der Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben) anlässlich des Weltgesundheitsgipfels ("World Health Summit") in Berlin. [Mehr...]

Berlin
SPD-Generalsekretär hält GroKo-Aus für möglich

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil schließt ein vorzeitiges Ende der Großen Koalition nicht aus. "Wenn es zu einem neuen Regierungsstil nicht kommt, dann wird es eng in der Großen Koalition, dann wird es immer weniger Befürworter in der SPD für diese Regierungskonstellation geben", sagte Klingbeil am Sonntagabend den ARD-Tagesthemen. "Wir sehen doch alle in den letzten Monaten, wie belastet die Koalition ist", sagte Klingbeil. [Mehr...]

Damaskus
Syrien öffnet Grenzen zu Israel und Jordanien

Syrien wird am Montag die Grenzen nach Israel und Jordanien wieder eingeschränkt öffnen. Der Grenzübergang zwischen Israel und Syrien werde nur für UN-Truppen offen sein, teilten israelische Behörden am Sonntagabend mit. Vier Jahre lang war der Grenzübergang in der Nähe der Stadt Quneitra geschlossen. [Mehr...]

Luxemburg
Grüne sind Gewinner bei Wahl in Luxemburg - Bettel etwas schwächer

Die Grünen sind die Gewinner bei der Kammerwahl in Luxemburg - die Liberaldemokraten (DP) von Regierungschef Xavier Bettel und die Sozialdemokraten (LSAP) jeweils etwas schwächer. Das Regierungstrio aus diesen drei Parteien könnte aber wohl weitermachen. Die Christlich Soziale Volkspartei (CSV) wird laut Hochrechnungen vom Sonntag mit rund 28 Prozent zwar erneut die stärkste Kraft, hat aber wohl über fünf Prozent verloren. [Mehr...]

Berlin/Kiel/München
Schleswig-Holsteins Ministerpräsident fordert CSU-Konsequenzen

Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) sieht die gesamte CSU-Führung in der Verantwortung für das schlechte Abschneiden bei der bayerischen Landtagswahl. "Die CSU muss insgesamt über ihre Führung nachdenken", sagte Günther dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). "Ich will da keine einzelnen Namen nennen. Aber: Horst Seehofer und Alexander Dobrindt sind beide mit dafür verantwortlich, was in Berlin passiert ist. Markus Söder kenne ich zu wenig, was aber eindeutig ist: Der Politikstil, den die CSU pflegt, passt nicht mehr in die Zeit." [Mehr...]

München
Ex-CSU-Chef Huber: Schwarz-Grün würde in Bayern nicht halten

Der frühere CSU-Chef Erwin Huber hält eine schwarz-grüne Koalition in Bayern für wenig aussichtsreich. "Die Sensation einer schwarz-grünen Koalition würde den Belastungen des politischen Alltags nicht standhalten, obwohl die Grünen zur Macht drängen", sagte Huber der "Passauer Neuen Presse" (Montagsausgabe). Die größten Übereinstimmungen gebe es mit bürgerlichen Parteien. [Mehr...]

Brüssel
EU-Außenpolitiker Brok nach Vertagung der Brexit-Gespräche besorgt

Der EU-Außenpolitiker und Brexit-Beauftragte der EVP-Fraktion im EU-Parlament, Elmar Brok (CDU), hat sich "sehr enttäuscht und besorgt" über die Vertagung der Brexit-Gespräche geäußert. "Wenn die Verhandlungen jetzt vertagt sind, wird es nach dem EU-Gipfel nicht leichter", sagte Brok den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben). Das Momentum, das es nach dem Parteitag der britischen Konservativen gegeben habe, sei nun weg. [Mehr...]

München
CSU in neuen Hochrechnungen bei über 37 Prozent

Die CSU wird in den Hochrechnungen von 20 Uhr bei über 37 Prozent gesehen. Die ARD taxierte die CSU zur "Tagesschau" auf 37,3 Prozent, das ZDF berechnete zu diesem Zeitpunkt 37,4 Prozent. In der 18-Uhr-Prognose hatten beide Sender die Christsozialen bei 35,5 Prozent gesehen. [Mehr...]

Berlin
Berlin führt Meldepflicht für antisemitische Vorfälle an Schulen ein

Schulleiter von Berliner Schulen sollen künftig dazu verpflichtet werden, antisemitische Vorfälle der Schulaufsicht und der Polizei zu melden. "Um den Antisemitismus in unserer Gesellschaft bekämpfen zu können, müssen wir ihn wahrnehmbarer machen", sagte der Berliner Bildungsstaatssekretär Mark Rackles (SPD) der in Berlin erscheinende Tageszeitung "Neues Deutschland" (Montagsausgabe). Wenn an Schulen judenfeindliche Hetze und Übergriffe stattfinden, müssten diese erfasst werden, um entsprechend nachsteuern zu können, so der Bildungspolitiker. [Mehr...]

Berlin
CDU-Generalsekretärin: CSU-Ergebnis in Bayern "bitter"

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat das CSU-Resultat in Bayern als "bitteres Ergebnis" bezeichnet. "Dass die Streitigkeiten der vergangenen Monate, insbesondere auch der Tonfall und der Stil kein Rückenwind für die Wahlkämpfer in Bayern waren, steht außer Frage", sagte Kramp-Karrenbauer. In den nächsten zwei Wochen solle der Fokus nun voll und ganz auf Hessen gerichtet werden, wo am 28. Oktober ebenfalls Landtagswahlen stattfinden, sagte die CDU-Generalsekretärin. [Mehr...]

Berlin
Nahles: "Wir konnten die Wähler nicht überzeugen"

SPD-Chefin Andrea Nahles hat sich enttäuscht über das Ergebnis ihrer Partei bei der Landtagswahl in Bayern gezeigt. "Wir konnten die Wähler nicht überzeugen", sagte Nahles am Sonntagabend in Berlin. Es handele sich um "ein bitteres Ergebnis", das "auf allen Ebenen" analysiert werden müsse, so Nahles. [Mehr...]

München
AfD-Chef Meuthen: Keine Koalition mit CSU in Bayern

Kurz nach Bekanntgabe der ersten Prognosen zur Landtagswahl in Bayern hat AfD-Chef Jörg Meuthen eine Koalition mit der CSU ausgeschlossen. Diese Frage stelle sich sowohl von Seiten der AfD, als auch von Seiten der CSU nicht, sagte Meuthen im ZDF. Die CSU müsse sich nun komplett neu aufstellen. Meuthen warnte Söder davor, nun eine Koalition mit den Grünen schmieden zu wollen. [Mehr...]

München
ARD-Hochrechnung: FDP mit 5,1 Prozent im Landtag

Die Chancen der FDP auf einen Einzug in den Bayerischen Landtag sind gestiegen. Laut erster ARD-Hochrechnung kommen die Liberalen auf 5,1 Prozent, die 18-Uhr-Prognose hatte sie noch bei 5,0 Prozent gesehen. Das ZDF bleibt auch in seiner ersten Hochrechnung bei 5,0 Prozent für die FDP. [Mehr...]

München
Söder: CSU hat "klaren Regierungsauftrag"

Bayerns Ministerpräsident und CSU-Spitzenkandidat Markus Söder (CSU) hat für seine Partei einen "klaren Regierungsauftrag" konstatiert. Die CSU sei entgegen mancher Prognosen bei der Landtagswahl klar stärkste Kraft geworden, sagte Söder unter lang anhaltendem Applaus vor Anhängern in München. Gleichzeitig räumte er ein, dass die CSU kräftig verloren habe. [Mehr...]

München
Bayern-Wahl: CSU bei 35,5 Prozent - Grüne zweitstärkste Kraft

Bei der Landtagswahl in Bayern hat die CSU ihre bisherige absolute Mehrheit deutlich verloren. Laut der 18-Uhr-Prognose von Infratest im Auftrag der ARD kommt die Partei von Ministerpräsident Markus Söder nur noch auf 35,5 Prozent. Die Grünen kommen auf 18,5 Prozent und werden damit zweitstärkste Kraft. [Mehr...]

München
ARD-Prognose: CSU bei 35,5 Prozent

Bei der Landtagswahl in Bayern wird die CSU laut der 18-Uhr-Prognose von Infratest im Auftrag der ARD ihre bisherige absolute Mehrheit deutlich verlieren. Sie kommt demnach nur noch auf 35,5 Prozent. Die Grünen kommen auf 18,5 Prozent, die SPD auf 10,0 Prozent, die AfD auf 11,0 Prozent, die Freien Wähler auf 11,5 Prozent, die FDP auf 5 Prozent und die Linken auf 3,5 Prozent. [Mehr...]

München
Prognosen: CSU verliert absolute Mehrheit in Bayern

Bei der Landtagswahl in Bayern wird die CSU laut der 18-Uhr-Prognosen von ARD und ZDF ihre bisherige absolute Mehrheit deutlich verlieren. Die dts Nachrichtenagentur sendet in wenigen Momenten weitere Zahlen und Hochrechnungen. [Mehr...]

Berlin
Bundesregierung besorgt über Frauenmangel in IT-Branche

Die Digitalbranche ist nach wie vor eine Männerdomäne - seit Jahren dümpelt der Frauenanteil unter den Beschäftigten bei unter 30 Prozent. Das besorgt auch die Bundesregierung: Um Deutschland "zum digitalen Wachstumsland in Europa zu machen", müsse "das innovative Potential der Frauen stärker eingebunden" und ihr Anteil an Führungsjob erhöht werden, heißt es in der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen, über die das "Handelsblatt" (Montagsausgabe) berichtet. Die Unterrepräsentanz der Frauen verschärfe nicht nur den Fachkräftemangel in der IT-Branche, schreibt Bildungsstaatssekretär Michael Meister, sondern schade generell, weil "der Input der Frauen für die digitale Zukunft" fehle. [Mehr...]

Berlin
Durchbruch bei Verhandlungen zu digitaler Patientenakte

Die Digitalisierungspläne von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) haben einen Schritt nach vorne gemacht. Krankenkassen und Ärzte einigten sich bei Verhandlungen mit dem Ministerium auf ein Grundkonzept für die elektronische Patientenakte, die allen gesetzlich Versicherten bis spätestens 2021 zur Verfügung stehen soll. In einer dreiseitigen Absichtserklärung, über die das "Handelsblatt" (Montagsausgabe) berichtet, verabredeten die Akteure im Gesundheitswesen die Schaffung gemeinsamer Standards. [Mehr...]

Fulda
Mehrere Tote bei Flugunfall in Hessen

Auf einem Flugplatz im hessischen Landkreis Fulda sind am Sonntagnachmittag mehrere Menschen bei einem Flugunfall ums Leben gekommen. Das teilte die Polizei mit. Das Unglück hatte sich demnach gegen 15:45 Uhr auf der Wasserkuppe ereignet. [Mehr...]

Berlin
Schick: Lebensversicherer haben unangenehme Jahre vor sich

Der Grünen-Finanzpolitiker Gerhard Schick rechnet damit, dass durch die andauernde Niedrigzinsphase mehrere Lebensversicherer in Deutschland in finanzielle Schieflage geraten werden. "Ich gehe davon aus, dass einige Unternehmen in Deutschland Protektor trotz der Rettungsaktionen in Anspruch nehmen müssen", sagte Schick dem "Mannheimer Morgen" (Montagsausgabe). Protektor ist die Sicherungseinrichtung der deutschen Lebensversicherer. [Mehr...]

Berlin/Paris/London
Rufe nach Aufklärung im Fall Khashoggi werden lauter

Nach dem Verschwinden des saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi haben die Außenminister von Deutschland, Frankreich und Großbritannien den Druck auf Saudi-Arabien erhöht. "Es bedarf glaubhafter Ermittlungen, um die Wahrheit ans Licht zu bringen und gegebenenfalls jene zu identifizieren, die für das Verschwinden von Jamal Kashoggi verantwortlich sind, sowie zu gewährleisten, dass sie zur Rechenschaft gezogen werden", heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der Außenminister, die am Sonntag veröffentlicht wurde. "Wir ermutigen in diesem Zusammenhang gemeinsame saudisch-türkische Bemühungen und erwarten vonseiten der Regierung Saudi-Arabiens eine detaillierte und umfassende Antwort." [Mehr...]

Berlin
Bericht: Spahn macht WHO Millionen-Zusage über vier Jahre

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Eröffnung des Weltgesundheitsgipfels am Sonntagabend in Berlin erstmals eine feste Finanzierungszusage für vier Jahre machen. Das berichtet der "Tagesspiegel" (Montagsausgabe) unter Berufung auf eigene Informationen. Demnach sollen der WHO für die Doppelhaushalte 2018/2019 und 2020/2021 verbindlich und ohne Zweckbindung 115 Millionen Euro als freiwilliger Beitrag überwiesen werden. [Mehr...]

Washington
IWF-Vize fordert Italien zu Einigung mit EU-Kommission auf

Der Vize-Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF), David Lipton, hat die italienische Regierung aufgefordert, sich im Streit über das höhere Haushaltsdefizit mit der EU-Kommission zu verständigen. "Nach unserer Ansicht sollte sich die italienische Regierung an die europäischen Regeln und Vereinbarungen halten", sagte Lipton dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe). "Die Diskussionen über den Haushaltsentwurf müssen nun zwischen Italien und der EU-Kommission geführt werden." [Mehr...]

Berlin
BMG erwartet massiven Strukturwandel in Musikindustrie

Der etablierten Musikindustrie steht offenbar ein digitaler Strukturwandel bevor. "Damit wird sich die Industrie in den kommenden drei Jahren massiv befassen müssen", sagte Hartwig Masuch, Vorstandschef der Bertelsmann-Musiktochter BMG, dem "Tagesspiegel" (Montagsausgabe). Bisher seien vor allem bei den großen marktführenden Musikkonzernen Universal, Sony Music und Warner die "unangenehmen Entscheidungen" im großen Stil vermieden worden, "weil lang laufende Verträge die großzügigen Strukturen aus der nicht-digitalen Welt über die Jahre konserviert haben", so Masuch. [Mehr...]

Frankfurt/Main
Theologen greifen Vatikan in Causa St. Georgen an

Das Ausbleiben einer neuerlichen vatikanischen Unbedenklichkeitserklärung ("nihil obstat") für den Rektor der Philosophisch-Theologischen Hochschule Frankfurt-St. Georgen, Ansgar Wucherpfennig, ist unter den Repräsentanten der katholischen Theologieprofessoren in Deutschland auf einhellige Kritik gestoßen. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Die Aktion der vatikanischen Kongregationen für Bildung und für Glaubenslehre sei ein "in Form und Inhalt nicht zu rechtfertigender Angriff auf einen verdienten Theologen, Seelsorger und Ordensmann", heißt es demnach in einer gemeinsamen Stellungnahme des Katholisch-Theologischer Fakultätentags, der Arbeitsgemeinschaften für Katholische Theologie, der Deutschen Sektion der Europäischen Gesellschaft für Katholische Theologie und des Forums katholischer Theologinnen. [Mehr...]

München
Bayern-Wahl: Wahlbeteiligung in München am Mittag bei 41,1 Prozent

Bei der Landtagswahl in Bayern haben bis 12 Uhr inklusive der Briefwähler rund 41,1 Prozent der Wahlberechtigten in München ihre Stimme abgegeben. Das teilte die Stadt am Sonntagmittag mit. Der Zwischenstand der Wahlbeteiligung wurde auf Basis der ausgestellten Wahlscheine sowie der Erhebung in Wahllokalen ermittelt. [Mehr...]

Gießen
Geisterfahrerin stirbt bei Unfall auf A 5 in Hessen

Auf der Autobahn 5 im mittelhessischen Landkreis Gießen ist am späten Samstagabend eine 32-jährige Pkw-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Die Frau war vermutlich an der Anschlussstelle Reiskirchen falsch auf die Richtungsfahrbahn Kassel aufgefahren und nach etwa zwei Kilometern frontal mit einem entgegenkommenden Pkw zusammengestoßen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Geisterfahrerin starb noch an der Unfallstelle. [Mehr...]

Nürnberg
Bayerns Ministerpräsident Söder hat gewählt

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat gewählt. Der CSU-Spitzenkandidat für die Landtagswahl gab seine Stimme am Vormittag in seiner Heimatstadt Nürnberg ab. "Jetzt heißt es abwarten und erholen, Ruhe und Kraft genießen", sagte er nach der Stimmabgabe. [Mehr...]

Berlin
Ex-Innenminister de Maizière gerät im Fall Amri unter Druck

Der frühere Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) gerät in Zusammenhang mit einer umstrittenen Personalie im Amri-Untersuchungsausschuss unter Druck. So hat De Maizière selbst nach Angaben des Bundesinnenministeriums die Entscheidung getroffen, eine ehemalige Referatsleiterin beim Verfassungsschutz als "Beobachterin" des Ministeriums in den Ausschuss zur Aufarbeitung des Anschlags auf dem Berliner Breitscheidplatz zu entsenden, berichten der RBB und die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf die Antwort der Regierung auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion. Darin heißt es: "Die Entscheidung, dass Frau Dr. H. als zuständige Mitarbeiterin der Bundesregierung für den ersten Untersuchungsausschuss der 19. Wahlperiode tätig geworden ist", sei von de Maizière "auf Vorschlag der zuständigen Fachabteilungen getroffen" worden. [Mehr...]

Moskau
Kreml-Kritiker Nawalny wieder frei

Der russische Kreml-Kritiker Alexej Nawalny ist wieder frei. Er wurde am frühen Sonntagmorgen nach insgesamt 50 Tagen in Haft aus einem Moskauer Gefängnis entlassen, berichten mehrere Medien übereinstimmend. Nawalny war Ende August verhaftet und zunächst zu einer 30-tägigen Gefängnisstrafe verurteilt worden. [Mehr...]

Berlin
Berliner Fußballvereine müssen 5.000 Kinder abweisen

Der Berliner Fußball-Verband (BFV) schlägt angesichts einer hohen Zahl abgewiesener Kinder bei Berlins Fußballvereinen Alarm. "Wir sprechen aktuell von rund 5.000 Kindern, die nicht in die Vereine können. Die Vereine sind längst an ihrer Grenze der Kapazität angekommen, und das Problem wird sich in Zukunft nur verstärken", sagte BFV-Vizepräsident Gerd Liesegang der "Berliner Morgenpost" (Sonntagsausgabe). [Mehr...]

München
Landtagswahl in Bayern gestartet

In Bayern hat um 8 Uhr die Landtagswahl begonnen. Knapp 9,5 Millionen Menschen sind stimmberechtigt, darunter knapp 600.000 Erstwähler. Insgesamt treten 18 Parteien und Wählergruppen mit insgesamt 1.923 Bewerbern an, davon sind 31 Prozent weiblich, teilte der Landeswahlleiter mit. [Mehr...]

Berlin
Moritz Bleibtreu kritisiert Gewaltvideos im Internet

Der Schauspieler Moritz Bleibtreu hat Gewaltvideos und andere Auswüchse des Internets scharf kritisiert. "Schafft das Internet ab! Dafür würde ich sogar auf die Straße gehen. Sofort! Ich brauche das nicht", sagte Bleibtreu der "Welt am Sonntag". [Mehr...]

Wien
Kurz rückt von "Ausschiffungsplattformen" ab

Der österreichische Bundeskanzler und amtierende EU-Ratsvorsitzende Sebastian Kurz rückt von dem Plan ab, Migranten, die im Mittelmeer gerettet werden, in von der EU betreuten "Ausschiffungsplattformen" in Afrika unterzubringen. "Dieser Begriff ist so technisch, dass ich noch immer nicht herausfinden konnte, von wem er eigentlich stammt. In den Transitländern hat er viele negative Emotionen ausgelöst", sagte Kurz der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS). [Mehr...]

Wien
Kurz nimmt Orban in Schutz

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hat davor gewarnt, Regierungsparteien aus Mittelosteuropa aus den etablierten europäischen Parteienfamilien zu drängen. "Ich glaube nicht, dass es sinnvoll wäre, in Europa eine zusätzliche neue Partei der moralisch nicht ebenbürtigen und eigentlich ungewollten Osteuropäer zu bilden," sagte Kurz der "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (FAS). "Richtig ist es, genau hinzusehen, um Fehlentwicklungen zu vermeiden. Die Mitglieder einer Parteifamilie können durchaus informell aufeinander einwirken, wo es notwendig ist." [Mehr...]

Berlin
Ex-Verfassungsrichter Papier fordert Verkleinerung des Bundestages

Der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, dringt auf eine Reform des Wahlrechts. "Das jetzt geltende System kann zu einer fast unkontrollierbaren Erweiterung des Bundestages mit Überhang- und Ausgleichsmandaten führen", sagte Papier den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagsausgaben). Das sei keine Lösung. [Mehr...]

Berlin
G36-Nachfolger: Neue Sturmgewehre fallen bei Bundeswehr-Tests durch

Die Bundeswehr hat unerwartete Probleme bei der Anschaffung neuer Sturmgewehre. Bei ersten Tests der von verschiedenen Herstellern angebotenen Waffen genügte keines den Anforderungen der Streitkräfte. Eine Vergleichserprobung habe ergeben, "dass keines der angebotenen Produkte alle durch den öffentlichen Auftraggeber zwingend geforderten Leistungen erfüllt", heißt es in einem vertraulichen Schreiben des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) an das Verteidigungsministerium, über das die "Welt am Sonntag" berichtet. [Mehr...]

Berlin
Monti kritisiert Sparkurs der Bundesregierung

Der ehemalige italienische Ministerpräsident Mario Monti hat den Sparkurs der deutschen Regierung kritisiert. "Es widerspricht dem Interesse künftiger Generationen, wenn die Bundesregierung sich bei einem Zinssatz von null oder einem Prozent nicht etwas mehr Geld an den Märkten leiht, um es für Investitionen in die Zukunft zu nutzen", sagte Monti der "Welt am Sonntag". Der Ökonom, der Italien von 2011 bis 2013 regiert hatte, würde es begrüßen, wenn die Bundesregierung ihre strikte Schuldenpolitik überdenken und einer Änderung des EU-Stabilitätspaktes zustimmen würde. [Mehr...]

Berlin
Ex-BP-Chef: Wintershall-Dea-Fusion kein Widerspruch zum Klimaschutz

Die Fusion der deutschen Energieunternehmen Wintershall und DEA Deutsche Erdoel AG zum größten unabhängigen Öl- und Gasförderer Europas steht nach Auffassung des früheren BP-Chefs Lord Browne nicht im Widerspruch zu den Zielen des Klimaschutzes. "Wintershall Dea ist weniger ein Öl- und Gasunternehmen als vielmehr ein Gas- und Ölunternehmen, da 70 Prozent der Produktion Erdgas sein wird", sagte der heutige Chef des DEA-Eigners L1 Energy, Lord Browne of Madingley, der "Welt am Sonntag". Das CO2-arme Erdgas werde in den nächsten Jahrzehnten eine wichtige Rolle dabei spielen, klimaschädlichere Brennstoffe wie etwa Kohle zu ersetzen. [Mehr...]

Berlin
Asyl-Überprüfung: 100.000 Fälle noch in diesem Jahr

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) muss die Schutztitel von 800.000 anerkannten Asylbewerbern überprüfen. Es "sollen im laufenden Jahr 2018 noch circa 100.000 Prüfungen durchgeführt werden", teilte das Bundesinnenministerium (BMI) mit, berichtet die "Welt am Sonntag". Für das nächste Jahr werden demnach circa 400.000 und für das darauffolgende 300.000 der sogenannten Widerrufs- und Rücknahmeprüfungen erwartet. [Mehr...]

Berlin
Stone Brewing will weitere Kneipen in Deutschland eröffnen

Der US-Craft-Beer-Brauer Stone Brewing will sein Deutschlandgeschäft mit weiteren eigenen Kneipen ausbauen. "Jede Stadt über 500.000 Einwohner kommt für uns infrage", sagte Stone-Chef Greg Koch der "Welt am Sonntag". Neben neuen Lokalen in der Hauptstadt habe man auch Hamburg für die Expansion im Blick. [Mehr...]

© HalleON.de 2012 | Impressum & Datenschutzhinweise