HALLE ON
      newsroom@HalleON.de
01:08 UHR
MARKTPLATZ
Mitte
Innenstadt, Paulusviertel, Mühlwegviertel
Nord
Landrain, Frohe Zukunft, Trotha, Giebichenstein
Ost
Freiimfelde, Diemitz, Büschdorf, Bruckdorf
Süd
Silberhöhe, Ammendorf, Gesundbrunnen, Böllberg
Neustadt/West
Neustadt, Kröllwitz, Dölau, Heide-Nord
HFC
Nachrichten und Spielberichte vom Halleschen FC
Nachrichten aus Deutschland & der Welt

 

Berlin
15 Milliarden Euro Waldschäden durch Extremwetter seit 2018

Die Folgen des Klimawandels haben im deutschen Wald deutliche Spuren hinterlassen. Extreme Wetterereignisse haben in den Jahren 2018 bis 2021 zu Schäden in Höhe von rund 15 Milliarden Euro geführt. Die Summe ist das Ergebnis einer Erhebung des Deutschen Forstwirtschaftsrates (DFWR) auf Basis der jährlichen Waldzustandserhebungen des Bundesagrarministeriums, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben) berichten. [Mehr...]

Berlin
Bundesregierung fürchtet Zuspitzung von weltweiten Hungersnöten

Die Bundesregierung befürchtet, dass sich die Ernährungssituation in Teilen der Welt in diesem Sommer zuspitzt. "Eine Hungersnot in Ostafrika, der Sahelzone und dem Nahen Osten kann im Sommer drohen, wenn Ernten vor Ort und in der Ukraine ausfallen, weil nicht ausgesät wurde oder der Dünger knapp ist", schreibt das Bundeslandwirtschaftsministerium laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" auf eine Anfrage der Unionsfraktion. Die Lagervorräte in den importierenden Ländern reichten nur noch bis etwa Sommer. [Mehr...]

Berlin
Geywitz sieht Engpässe bei Wohnungsbau-Ziel

Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) gibt das von der Bundesregierung gesetzte Ziel nicht auf, 400.000 neue Wohnungen pro Jahr bauen zu wollen, sieht aber erhebliche Engpässe. Geywitz sagte in der Sendung "RTL Direkt": "Die Vorzeichen trüben sich ein. Wir hatten letztes Jahr die Coronakrise, wir haben dieses Jahr immer noch Lieferengpässe aufgrund der Coronakrise, der furchtbare Krieg in der Ukraine kommt dazu." [Mehr...]

New York
US-Börsen legen zu - Anleger reagieren positiv auf Fed-Protokolle

Die US-Börsen haben am Mittwoch zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 32.120,28 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,6 Prozent im Vergleich zum Freitagsschluss. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 3.978 Punkten 0,9 Prozent im Plus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq Composite zu diesem Zeitpunkt mit rund 11.943 Punkten 1,5 Prozent stärker. [Mehr...]

Berlin
Menschenrechtsbeauftragte kritisiert China-Politik unter Merkel

Die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung Luise Amtsberg (Grüne) fordert ein "kritisches Hinterfragen" der deutschen Abhängigkeit von China. "Wir müssen immer wieder klarmachen, dass Menschenrechte in unseren bilateralen Beziehungen einen hohen Stellenwert haben", sagte Amtsberg dem "Spiegel". "Fehlgeleitet" und "einseitig" sei die Chinapolitik der alten Bundesregierung gewesen, so die Grünen-Politikerin. [Mehr...]

Neu-Delhi
Experte fürchtet steigende Todeszahlen in Indien durch Hitzewelle

Der Meteorologe und Klimaexperte Karsten Haustein befürchtet, dass die Zahl der Opfer der Hitzewelle in Indien und Pakistan noch weiter steigen könnte. Oft seien die Hitzetoten erst im Nachhinein in den Statistiken sichtbar, sagte er dem Nachrichtenportal Watson. "Wenn man sich die Exzess-Todeszahlen in bestimmten Jahreszeiten anschaut, in denen es besonders heiß war, findet man zu diesem Zeitpunkt tatsächlich einen besonderen Peak", erklärte Haustein. [Mehr...]

Berlin
BDI-Chef fordert "rote Linien" für Geschäfte mit Diktaturen

Nach der Veröffentlichung der "Xinjiang Police Papers", die mit internen chinesischen Akten die Unterdrückung der Uiguren in der Provinz Xinjiang dokumentieren, hat BDI-Präsident Siegfried Russwurm eine "klare Antwort" der Bundesregierung und der EU-Kommission auf massive Menschenrechtsverstöße gefordert. Auch die Unternehmen müssten "in ihrer eigenen Verantwortung und in ihrem eigenen Interesse rote Linien bestimmen und sich danach verhalten", sagte Russwurm dem "Manager Magazin". Die "Xinjiang Police Papers" zeigten erneut, dass es in Xinjiang "offenbar systematische Menschenrechtsverletzungen gegeben hat". [Mehr...]

Saarbrücken
Lottozahlen vom Mittwoch (25.05.2022)

In der Mittwochs-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 1, 5, 15, 28, 32, 45, die Superzahl ist die 5. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 6323710. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 216853 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. [Mehr...]

Berlin
Studie: G7-Staaten können Gasbedarf bis 2025 um 18 Prozent senken

Die G7-Staaten könnten bis 2025 mehr Gasverbrauch einsparen, als Russland exportiert. Das geht aus einer von Greenpeace beauftragten Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung hervor, über die die "Süddeutsche Zeitung" berichtet. Demnach lägen die größten Potenziale in Gebäuden, wo sich durch den Einsatz von Wärmepumpen, durch optimierte Heizsysteme, Gebäudesanierung und eine um ein Grad gesenkte Raumtemperatur rund 80 Prozent aller Einsparungen realisieren ließen. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX legt zu - Ölpreis sinkt

Am Mittwoch hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 14.007,93 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,63 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste rangierten die Papiere von Delivery Hero mit mehr als sechs Prozent im Plus, direkt vor denen von Zalando und Hellofresh. [Mehr...]

Berlin
Kritik am Rekord-Etat für das Bundesgesundheitsministerium

Der vergangenen Freitag beschlossene Rekord-Etat von 64,4 Milliarden Euro für das Bundesgesundheitsministerium löst Kritik aus. "Das Bundesgesundheitsministerium muss bei den Ausgaben den Krisenmodus wieder verlassen", sagte Karsten Klein, der für die FDP im Haushaltsausschuss über den Ministeriumsetat berichtet, der "Welt". "Nachdem im November des letzten Jahres die epidemische Notlage von nationaler Tragweite beendet wurde und die Einschränkungen inzwischen fast alle aufgehoben wurden, sollten die pandemiebedingten Ausgaben reduziert werden." [Mehr...]

Erfurt
Urteil: Mindestlohn nicht gegen Insolvenzanfechtung gesichert

Bei Insolvenz eines Arbeitgebers kann der Insolvenzverwalter Lohnzahlungen von Arbeitnehmern gegebenenfalls zugunsten der Insolvenzmasse zurückfordern. Der Rückgewähranspruch umfasse das gesamte Arbeitsentgelt einschließlich des gesetzlichen Mindestlohns, urteilte das Bundesarbeitsgericht am Mittwoch. Hintergrund ist demnach, dass der Gesetzgeber den Mindestlohn nicht "anfechtungsfrei" gestellt habe. [Mehr...]

Berlin
Mittelstandsverband warnt vor "Schnellschüssen" im Umgang mit China

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) hat mit Skepsis auf Ankündigungen der Bundesregierung reagiert, stärker auf Distanz zu China gehen zu wollen. "Vor generellen Schnellschüssen ist zu warnen", sagte BVMW-Bundesgeschäftsführer Markus Jerger dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe). "Ein globaler Handel ohne China ist schwer vor- und darstellbar, denn schon heute leiden weltweit Unternehmen und Konsumenten unter den weiter zunehmenden Lieferengpässen." [Mehr...]

Berlin
Bundesregierung erwartet neue Corona-Welle

Die Bundesregierung erwartet im kommenden Herbst oder Winter eine neue Corona-Infektionswelle. Welche Variante des Virus dann vorherrschend sein werde, sei ungewiss, heißt es in der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der CDU/CSU-Fraktion. Im Sinne einer "Risikostreuung" sei es deshalb sinnvoll, die bereits zugelassenen Impfstoffe als "Rückfall- und Sicherheitsreserve" zu bevorraten. [Mehr...]

Berlin
Umweltministerin fordert mehr Meeresschutzgebiete

Bundesumweltministerin Steffi Lemke (Grüne) drängt die G7 zu mehr Anstrengungen für den Schutz der Meere. "Die G7-Staaten sollten sich dazu bekennen, mehr Meeresschutzgebiete einzurichten", sagte sie am Mittwoch. Auch bessere Umweltstandards beim Tiefseeboden-Bergbau seien notwendig. [Mehr...]

Kiew
Wladimir Klitschko hofft auf baldige Scholz-Reise nach Kiew

Wladimir Klitschko, ehemaliger Box-Weltmeister und Bruder des Bürgermeisters von Kiew, hofft auf eine baldige Reise von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) in die ukrainische Hauptstadt. Es müsse kein Besuch des besonders von den Zerstörungen des Krieges betroffenen Umlandes von Kiew sein, sagte er den Sendern RTL und ntv. Er wolle "schon nicht mehr, dass er das sieht, was wir gesehen haben in Butscha, Hostomel und Irpin", so Klitschko. [Mehr...]

Berlin
Steinmeier kondoliert nach Amoklauf an US-Grundschule

Nach dem Amoklauf an einer Grundschule im US-Bundesstaat Texas mit mehreren Toten hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ein Kondolenzschreiben nach Washington geschickt. "Der grausame Tod wehrloser Kinder, die voller Neugier und Lebensfreude am Anfang ihres Lebens standen, macht mich fassungslos", so Steinmeier am Mittwoch. Trauer und Schmerz der Eltern, Geschwister, Freunde und Familien seien unermesslich, so der Bundespräsident. [Mehr...]

Bremen
Ärzteschaft will bei Triagegesetz mitreden

Die Ärzteschaft hat ihre Forderung bekräftigt, in die aktuellen Beratungen über ein sogenanntes Triagegesetz im Gesundheitswesen eingebunden zu werden. Dies Abgeordneten des Ärztetages in Bremen fassten mit großer Mehrheit einen entsprechenden Beschluss. Laut Bundesärztekammer müsse in der Debatte berücksichtigt werden, dass sich die behandelnden Ärzte im Fall einer pandemiebedingten Triage in einer "extremen Entscheidungssituation" befinden. [Mehr...]

Berlin
Umfrage: Deutsche planen wegen Inflation weniger Ausgaben

Die Deutschen wollen ihr Konsumverhalten angesichts der hohen Inflation in den kommenden Monaten stark einschränken. Das zeigt eine Erhebung der Beratungsgesellschaft EY, über welche die "Welt" berichtet. Vor allem für Bekleidung und Unterhaltungselektronik werden demnach weniger Ausgaben eingeplant, ebenso für die Nutzung von Lieferdiensten und Mitgliedschaften in Fitnessstudios. [Mehr...]

Frankfurt/Köln
Sparkassen warnen vor deutschem Einknicken bei EU-Einlagensicherung

Die Pläne zur Einführung einer europäischen Einlagensicherung sorgen bei Sparkassen und Genossenschaftsbanken für große Unruhe. Das berichtet das "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe). Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV) Helmut Schleweis, und die Präsidentin des Bundesverbands der Volks- und Raiffeisenbanken (BVR), Marija Kolak, warnen demnach vor einer Verunsicherung ihrer Kunden, sollte das Projekt umgesetzt werden. [Mehr...]

Berlin
Kabinett beschließt Gesetzentwurf zur Aufteilung der CO2-Kosten

Das Bundeskabinett hat den Weg für die Aufteilung der CO2-Kosten zwischen Mietern und Vermietern freigemacht. Basis des Beschlusses vom Mittwoch sind die Eckpunkte von Anfang April, die zwischen Wirtschafts-, Bau- und dem Justizministerium vereinbart wurden. Das vereinbarte Modell sieht eine weitere Beteiligung von Mietern vor. [Mehr...]

Berlin
Lauterbach will Urteil zu Pflegebeiträgen fristgerecht umsetzen

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) will die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zu Pflegebeiträgen für Familien mit mehreren Kindern wie vorgegeben bis zum 31. Juli 2023 umsetzen. "Die Zahl der Kinder muss bei der Beitragsgestaltung der Pflegeversicherung berücksichtigt werden", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Diesen Beschluss der Karlsruher Richter werde man "in der erklärten Frist" in Gesetzesform gießen, fügte er hinzu. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX am Mittag weiter im Plus - Versorger legen deutlich zu

Die Börse in Frankfurt hat auch am Mittwochmittag Kursgewinne verzeichnet. Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 13.970 Punkten berechnet, einem Plus von 0,4 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. Marktbeobachtern erwarten ohne weitere Vorgaben auch keine größeren Sprünge aufgrund der bleibenden Unsicherheit der Anleger mit Blick auf die wirtschaftliche Entwicklung. [Mehr...]

Berlin
AfD geht gegen Verfassungsschutz-Urteil in Berufung

Die AfD will gegen das Verfassungsschutz-Urteil des Verwaltungsgerichts Köln Berufung einlegen. Dies habe der Bundesvorstand der Partei beschlossen, berichtet die "Welt". Das Kölner Gericht hatte am 8. März entschieden, dass das Bundesamt für Verfassungsschutz die AfD als Verdachtsfall im Bereich Rechtsextremismus einstufen und demnach die gesamte Partei beobachten darf. [Mehr...]

Berlin
Ex-F1-Star Rosberg ließ Umfeld über Karriereende lange im Dunkeln

Der ehemalige Formel-1-Star Nico Rosberg hat sein Umfeld über sein frühes Karriereende lange im Dunkeln gelassen. "Hätte ich meinen Vater vorab eingeweiht, hätte er mit Sicherheit gesagt: Was machst du bloß? Das ist ein Riesenfehler", sagte er dem Magazin "DB Mobil" (Ausgabe Juni). Rosberg hatte 2016 seinen Abschied von der Formel 1 verkündet, kurz nachdem er erstmals Weltmeister wurde. [Mehr...]

Berlin
Mieterbund kritisiert Ampel-Pläne zu CO2-Kosten

Der Mieterbund hat eine grundlegende Überarbeitung der Pläne der Ampelkoalition zur Aufteilung der CO2-Kosten verlangt. Mieter müssten zudem sofort vom CO2-Preis entlastet werden, nicht erst ab 2023, sagte der Chef des Verbandes, Lukas Siebenkotten, der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). Vor dem Hintergrund der zu erwartenden Nebenkostennachzahlung 2023 sei es "nicht vermittelbar", dass der Staat zum einen durch Steuerpauschalen und andere Subventionen einkommensarme Haushalte entlasten wolle, zum anderen diese von den Energiekosten besonders getroffene Gruppe durch den CO2-Preis zusätzlich zur Kasse bitte, so Siebenkotten. [Mehr...]

Berlin
Union macht nach Urteil zu Pflegebeiträgen Druck auf Ampel

Unionsfraktionsvize Jens Spahn (CDU) hat das Urteil des Bundesverfassungsgerichts begrüßt, laut dem Eltern mit mehreren Kindern bei der gesetzlichen Pflegeversicherung bessergestellt werden müssen als kleinere Familien und Kinderlose. "Familien mit mehreren Kindern leisten einen wichtigen Beitrag dafür, dass unsere soziale Sicherung auch in 20, 30 und 40 Jahren noch funktioniert", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Sie zögen gleich mehrere künftige Beitragszahler groß. [Mehr...]

Berlin
Gerhart Baum beklagt fehlenden außenpolitischen Einfluss der FDP

Der frühere Bundesinnenminister Gerhart Baum (FDP) hat seiner Partei einen Mangel an außenpolitischem Einfluss attestiert. "Die FDP hat ihre Stimmen verloren als eine ernst zu nehmende Kraft zur Gestaltung der Außenpolitik", sagte Baum den Sendern RTL und ntv. Das hänge auch mit den Ämtern in der amtierenden Bundesregierung zusammen. [Mehr...]

München
Diesel wieder unter Zwei-Euro-Marke - Benzinpreis stagniert

Die Spritpreise in Deutschland haben sich zuletzt erneut uneinheitlich entwickelt. Ein Liter Super E10 kostete am Dienstag wie in der Vorwoche im Durchschnitt 2,090 Euro pro Liter, sagte ein ADAC-Sprecher am Mittwochmorgen der dts Nachrichtenagentur. Diesel verbilligte sich unterdessen um 3,4 Cent auf durchschnittlich 1,994 Euro pro Liter. [Mehr...]

Wiesbaden
Mehr Aufträge im Bauhauptgewerbe

Der reale Auftragseingang im Bauhauptgewerbe ist im März gestiegen. Gegenüber Februar erhöhte er sich um 10,1 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg der reale Auftragseingang um 16,8 Prozent. [Mehr...]

Karlsruhe
Karlsruhe: Kinderzahl bei Pflegeversicherung berücksichtigen

Die Nichtberücksichtigung der Kinderzahl bei den Beiträgen zur Pflegeversicherung ist verfassungswidrig. Der Gesetzgeber sei verpflichtet, bis zum 31. Juli 2023 eine Neuregelung zu treffen, teilte das Bundesverfassungsgericht am Mittwoch mit. Demnach ist es mit dem Grundgesetz unvereinbar, als beitragspflichtige Eltern in der Pflegeversicherung unabhängig von der Kinderzahl mit gleichen Beiträgen belastet zu werden. [Mehr...]

Karlsruhe
Verfassungsgericht: Kinderzahl muss bei Pflegeversicherung berücksichtigt werden

Die dts Nachrichtenagentur in Halle (Saale) verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Karlsruhe: Verfassungsgericht: Kinderzahl muss bei Pflegeversicherung berücksichtigt werden. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. Weitere Details werden in wenigen Momenten gesendet. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX kämpft zum Handelsstart wieder mit 14.000er-Marke

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Mittwoch zunächst Kursgewinne verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 13.980 Punkten berechnet. Das entspricht einem Plus von 0,5 Prozent gegenüber dem Handelsschluss am Vortag. [Mehr...]

Wiesbaden
Wohnkosten überschuldeter Personen überdurchschnittlich hoch

Überschuldete in Deutschland benötigen etwa 38 Prozent ihres Haushaltseinkommens für Wohnkosten. Die Wohnkosten überschuldeter Personen sind damit überdurchschnittlich hoch, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit. In der Gesamtbevölkerung belief sich der Anteil nach den aktuellsten Daten aus dem Jahr 2020 auf 22 Prozent. [Mehr...]

Wiesbaden
Lebensmittel immer teurer - Osteuropa besonders betroffen

Von den zuletzt stark gestiegenen Nahrungsmittelpreisen sind in der EU am stärksten die Verbraucher in den östlichen Staaten betroffen. Die stärksten Erhöhungen gegenüber dem Vorjahresmonat verzeichneten im April Litauen (+22,1 Prozent), Bulgarien (+21,0 Prozent) und Lettland (+17,7 Prozent), teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit. Auch in Ungarn, Estland, Rumänien und der Slowakei verteuerten sich Nahrungsmittel im April deutlich - um mehr als 14 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. [Mehr...]

München
Unternehmen planen vermehrt Neueinstellungen

Die Unternehmen in Deutschland planen vermehrt Neueinstellungen. Das geht aus dem Ifo-Beschäftigungsbarometer hervor, welches am Mittwoch veröffentlicht wurde. Der Index stieg demnach im Mai auf 104,0 Punkte, nach 102,8 Punkten im April. [Mehr...]

Wiesbaden
Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal um 0,2 Prozent gestiegen

Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist im ersten Quartal 2022 gegenüber dem Vorquartal um 0,2 Prozent gestiegen. Gegenüber dem vierten Quartal 2019, dem Quartal vor Beginn der Coronakrise, war die Wirtschaftsleistung um 0,9 Prozent niedriger, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit. Die Statistiker bestätigten damit die vorläufigen Ergebnisse von Ende April. [Mehr...]

Brüssel
EU-Kommission erwartet dauerhaft hohe Preise

Die Vizepräsidentin der EU-Kommission, Margrethe Vestager, bereitet die Europäer auf dauerhaft hohe Preise vor. Ein großer Teil der europäischen Industrie basiere auf "sehr billiger Energie aus Russland, auf sehr billiger Arbeitskraft aus China und auf hochsubventionierten Halbleitern aus Taiwan", sagte Vestager dem "Handelsblatt". Europa sei nicht naiv gewesen bei diesen Risiken, sondern gierig. [Mehr...]

Berlin
FDP begrüßt Habeck-Vorstoß für neue Freihandelsabkommen

Die FDP hat die Initiative von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) für neue Freihandelsabkommen der EU und Deutschlands mit anderen Weltregionen begrüßt. Habeck hatte beim Weltwirtschaftsforum in Davos erklärt, offene Märkte und neue Handelsabkommen seien die richtige Antwort auf die drohende De-Globalisierung und Abschottung infolge des Ukraine-Kriegs. "Dass auch Grüne jetzt lieber über offene Märkte sprechen als über offene Ressentiments gegenüber manchen amerikanischen Produkten, freut mich wirklich sehr", sagte FDP-Parlamentsgeschäftsführer Johannes Vogel der "Rheinischen Post" (Mittwoch). [Mehr...]

Mannheim
Mehr als jedes zehnte Unternehmen nutzt nach eigenen Angaben "KI"

Der Anteil der Unternehmen in Deutschland, die nach eigenen Angaben aktiv sogenannte "Künstliche Intelligenz" einsetzen, hat im vergangenen Jahr die Zehn-Prozent-Marke überschritten. Gegenüber 2019 hat sich die Anzahl der angeblich bereits KI nutzenden Unternehmen damit fast verdoppelt. Das zeigt eine Befragung von rund 550 Unternehmen um die Jahreswende 2021/22 durch das Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) für das Bundeswirtschaftsministerium, berichtet das "Handelsblatt". [Mehr...]

Berlin
Verbraucherschützer mit Mieterentlastung beim CO2-Preis unzufrieden

Die von der Ampel-Regierung geplante Aufteilung er Heizkosten-Klimaabgabe zwischen Mietern und Vermietern ist Verbraucherschützern noch nicht genug. Es gebe eine "erhebliche Schieflage" zulasten der Mieter, sagte der der Leiter des Teams Energie und Bauen beim Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV), Thomas Engelke, dem "Handelsblatt". Dabei seien viele Mieter aufgrund der Energiepreiskrise finanziell ohnehin stark unter Druck. [Mehr...]

München
Studie: Deutsche Wirtschaft extrem wichtig für Europa

Von einer starken deutschen Wirtschaft profitieren laut einer neuen Studie auch die anderen Volkswirtschaften in der Europäischen Union - und zwar enorm. So schafft die deutsche Nachfrage nach Importen aus seinen europäischen Nachbarländern dort 290 Milliarden Euro jährlich an Wertschöpfung und sichert 4,7 Millionen Arbeitsplätze, heißt es in einer Erhebung von Prognos im Auftrag der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (VBW), über die die FAZ berichtet. "Durch den europäischen Binnenmarkt haben wir eine ausdifferenzierte internationale Arbeitsteilung und damit einen intensiven Güteraustausch", sagte Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der VBW. "Die hohe Nachfrage Deutschlands nach Importgütern schafft insgesamt eine win-win-Situation in Europa." [Mehr...]

Berlin
Mangel an Digitalexperten in Ostdeutschland erwartet

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) warnt vor einem akuten Fachkräftemangel in Digitalisierungsberufen in Ostdeutschland. "Die neuen Länder drohen bei der Digitalisierung aus Mangel an Humankapital abgehängt zu werden", heißt es in einer Studie des Instituts im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums, über die das "Handelsblatt" berichtet. Die Engpässe seien in Deutschland zwar regional sehr ungleich verteilt, im Osten sei das Arbeitsangebot für Digitalexperten jedoch "deutlich zu niedrig". [Mehr...]

Berlin
RKI meldet 49141 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 281,8

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Mittwochmorgen vorläufig 49.141 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 32 Prozent oder 22.910 Fälle weniger als am Mittwochmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 307,2 auf heute 281,8 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. [Mehr...]

Berlin
Agrarminister erwartet bei Gas-Lieferstopp Lebensmittel-Engpass

Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) erwartet im Falle eines Lieferstopps von russischem Gas weitere Preissteigerungen sowie Lieferengpässe bei einzelnen Lebensmitteln in Deutschland. Das geht aus der Antwort seines Ministeriums auf eine Kleine Anfrage der Unionsfraktion hervor, über die die "Rheinische Post" in ihrer Mittwochausgabe berichtet. "Viele Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft (zum Beispiel Molkereien, Schlachthöfe, Mühlen sowie Bäckereien) sind zwingend auf die Versorgung mit Gas angewiesen, um Lebensmittel beziehungsweise Futtermittel herstellen zu können", heißt es in dem Papier. [Mehr...]

Berlin
Stiko-Chef: Impfung von Risikogruppen gegen Affenpocken prüfen

Der Chef der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens, regt an, eine präventive Impfung von Risikogruppen gegen Affenpocken zu prüfen. "Darüber wird derzeit nachgedacht und das könnte möglicherweise sinnvoll sein", sagte Mertens der "Rheinischen Post" (Mittwoch). Zu einer möglichen Impfung der gesamten Bevölkerung sagte er: "Das ist derzeit sehr wenig wahrscheinlich." [Mehr...]

Berlin
Rohstoffkonzern vergleicht Habecks Ölpreis-Grenze mit Mietendeckel

Der Vorstandschef der Deutschen Rohstoff AG, Thomas Gutschlag, vergleicht die Debatte um eine Preisobergrenze für Öl mit dem Berliner Mietendeckel. "Produzenten würden ihre Investitionen einschränken, das Ölangebot auf dem Markt würde sinken", sagte er den Partnerzeitungen der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft (Mittwochausgaben). Der Ölmarkt sei aufgrund politischer Turbulenzen ohnehin bereits gestört, eine Preisobergrenze würde ihn weiter beschädigen. [Mehr...]

Berlin
CO2-Preis beim Wohnen kommt erst 2023

Die Ampel-Koalition hat sich auf die Aufteilung des CO2-Preises zwischen Vermietern und Mietern verständigt - allerdings erst ab dem kommenden Jahr. Nach Informationen der Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben) haben sich SPD, Grüne und FDP in ihrem Gesetzesentwurf, der am Mittwoch im Kabinett abgestimmt werden soll, darauf geeinigt, beim Wohngebäuden ab dem 1. Januar 2023 ein Stufenmodell einzuführen. Während in besonders gut gedämmten Gebäuden mit dem Energieeffizienzhausstandard 55 Mieter demnach weiterhin 100 Prozent des CO2-Preises zahlen müssen, liegt der Anteil der von Mietern zu zahlenden CO2-Abgaben in besonders schlecht gedämmten Häusern mit einem CO2-Ausstoß von mindestens 52 Kilogramm pro Quadratmeter und Jahr bei nur 10 Prozent. [Mehr...]

Berlin
Ukraine unterstellt Bundesregierung "Verzögerungstaktik"

Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk hat der Bundesregierung vorgeworfen, Waffenlieferungen absichtlich zu verzögern. "Es ist enttäuschend, dass die zugesagten 15 Gepard-Flakpanzer frühestens Ende Juli und weiteren 15 Geparde erst Ende August geliefert werden können", sagte Melnyk den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben). "Und das, obwohl jeder Tag zählt, gerade jetzt, wo Russland im Laufe seiner massiven Offensive im Donbas neue Geländegewinne erzielt, weitere Städte verwüstet und ganze Gegenden menschenleer macht. Diese Verzögerungstaktik der Ampel ist daher besonders bitter." [Mehr...]

Berlin
Corona-Einreiseregeln werden gelockert

Angesichts sinkender Corona-Fallzahlen will Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach die Regeln für die Einreise nach Deutschland über die Sommermonate lockern. "Bis Ende August setzen wir die 3G-Regel bei der Einreise aus", sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben). Vom 1. Juni an müssen Reiserückkehrer und andere Einreisende damit nicht mehr nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. [Mehr...]

Damme
Zu wenig Geld für Ferkel - Schweinehalter erwarten düstere Zeiten

Der Dachverband der Schweinehalter in Deutschland geht davon aus, dass zeitnah Hunderte Ferkelproduzenten ihre Ställe schließen. Torsten Staack, Geschäftsführer der Interessengemeinschaft für Schweinehalter (ISN), sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Viele Betriebe haben die Hoffnung aufgegeben. Denn auf die derzeitige Wirtschaftskrise, die die Sauenhalter mit voller Härte trifft, kommt fehlende Perspektive und Planungsunsicherheit hinzu." [Mehr...]

Berlin/Stuttgart
Zentralrat der Konfessionsfreien kritisiert Geld für Katholikentag

Der Zentralrat der Konfessionsfreien bemängelt zu Beginn des Katholikentages in Stuttgart am Mittwoch, dass der Staat die Veranstaltung aus Steuermitteln mitfinanziert. Der der "Neuen Osnabrücker Zeitung" ("NOZ") sagte der Vorsitzende des Zentralrates, Philipp Möller: "Dieses Sommerfest der katholischen Kirche hat eine geringe gesellschaftliche und politische Bedeutung und sollte nicht von der Allgemeinheit bezahlt werden." Beim Katholikentag handele es sich um das "Privatvergnügen" einer Religionsgemeinschaft, die das Vertrauen der Menschen verspielt habe und immer mehr Mitglieder verliere. [Mehr...]

Berlin
Sozialverband VdK forderd "zwingend" Neuberechnung der Regelsätze

Der Sozialverband VdK fordert, mit dem von der Bundesregierung angekündigten Bürgergeld müssten deutliche finanzielle Verbesserungen im Vergleich zu Hartz IV verbunden sein. "Das Bürgergeld darf nicht zur schönen Worthülse verkommen, wir brauchen konkrete finanzielle Verbesserungen und Inhalte", sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". "Ein neues Kapitel in der sozialen Grundsicherung muss endlich aufgeschlagen werden: Die Anpassung um weniger als ein Prozent für 2022 war eine Unverschämtheit und ist angesichts der dramatischen Preissteigerungen geradezu fahrlässig." [Mehr...]

Berlin
Ansturm auf 9-Euro-Tickets: Polizisten fürchten "Katastrophe"

Der Bundesvorstand der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) hält ein konsequentes Einschreiten der Bundespolizei für unabdingbar, wenn Züge und Bahnhöfe ab 1. Juni wegen der dann geltenden 9-Euro-Tickets mit Fahrgästen überfüllt sein werden. Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft, Rainer Wendt, sagte "Bild" (Mittwochausgabe): "Zunächst einmal ist es Aufgabe der Verkehrsbetriebe für die Sicherheit in den Zügen zu sorgen. Sollten die Sicherheitsdienste der Verkehrsbetriebe von den Menschenmassen überfordert sein, muss die Bundespolizei eingreifen." [Mehr...]

Uvalde
Mann erschießt 14 Kinder und Lehrkraft in US-Grundschule

Im US-Bundesstaat Texas hat ein Mann in einer Grundschule 14 Kinder und eine Lehrkraft erschossen. Der Vorfall ereignete sich am Dienstag in der 16.000-Einwohner-Stadt Uvalde, westlich von San Antonio. Bei dem Täter soll es sich um einen 18-jährigen Ortsansässigen handeln, sagte der Gouverneur von Texas, Greg Abbott, am Nachmittag. [Mehr...]

Dresden
Kaiserslautern steigt in die 2. Bundesliga auf - Dresden steigt ab

Der 1. FC Kaiserslautern steigt nach vier Jahren wieder in die 2. Fußball-Bundesliga auf, Dresden ist in der nächsten Saison nach einem Jahr Unterbrechung wieder drittklassig. Nach dem 0:0 im Hinspiel gewann Lautern das Relegations-Rückspiel in Dresden am Abend mit 2:0. Daniel Hanslik besorgte in der 59. Minute den Führungstreffer, Philipp Hercher legte in der 90. Minute nach. [Mehr...]

Dresden
Kaiserslautern steigt in die 2. Bundesliga auf - Dresden steigt ab

Der 1. FC Kaiserslautern steigt nach vier Jahren wieder in die 2. Fußball-Bundesliga auf, Dresden ist in der nächsten Saison nach einem Jahr Unterbrechung wieder drittklassig. Nach dem 0:0 im Hinspiel gewann Lautern das Relegations-Rückspiel in Dresden am Abend mit 2:0. Daniel Hanslik besorgte in der 59. Minute den Führungstreffer, Philipp Hercher legte in der 90. Minute nach. [Mehr...]

Dresden
Kaiserslautern steigt in die 2. Bundesliga auf - Dresden steigt ab

Der 1. FC Kaiserslautern steigt nach vier Jahren wieder in die 2. Fußball-Bundesliga auf, Dresden ist in der nächsten Saison nach einem Jahr Unterbrechung wieder drittklassig. Nach dem 0:0 im Hinspiel gewann Lautern das Relegations-Rückspiel in Dresden am Abend mit 2:0. Daniel Hanslik besorgte in der 59. Minute den Führungstreffer, Philipp Hercher legte in der 90. Minute nach. [Mehr...]

Dresden
Kaiserslautern steigt in die 2. Bundesliga auf - Dresden steigt ab

Der 1. FC Kaiserslautern steigt nach vier Jahren wieder in die 2. Fußball-Bundesliga auf, Dresden ist in der nächsten Saison nach einem Jahr Unterbrechung wieder drittklassig. Nach dem 0:0 im Hinspiel gewann Lautern das Relegations-Rückspiel in Dresden am Abend mit 2:0. Daniel Hanslik besorgte in der 59. Minute den Führungstreffer, Philipp Hercher legte in der 90. Minute nach. [Mehr...]

Dresden
Kaiserslautern steigt in die 2. Bundesliga auf - Dresden steigt ab

Der 1. FC Kaiserslautern steigt nach vier Jahren wieder in die 2. Fußball-Bundesliga auf, Dresden ist in der nächsten Saison nach einem Jahr Unterbrechung wieder drittklassig. Nach dem 0:0 im Hinspiel gewann Lautern das Relegations-Rückspiel in Dresden am Abend mit 2:0. Daniel Hanslik besorgte in der 59. Minute den Führungstreffer, Philipp Hercher legte in der 90. Minute nach. [Mehr...]

Dresden
Kaiserslautern steigt in die 2. Bundesliga auf - Dresden steigt ab

Der 1. FC Kaiserslautern steigt nach vier Jahren wieder in die 2. Fußball-Bundesliga auf, Dresden ist in der nächsten Saison nach einem Jahr Unterbrechung wieder drittklassig. Nach dem 0:0 im Hinspiel gewann Lautern das Relegations-Rückspiel in Dresden am Abend mit 2:0. Daniel Hanslik besorgte in der 59. Minute den Führungstreffer, Philipp Hercher legte in der 90. Minute nach. [Mehr...]

Dresden
Kaiserslautern gewinnt Relegation gegen Dresden

Der 1. FC Kaiserslautern steigt in die 2. Liga auf. Dresden ist in der nächsten Saison wieder drittklassig. Die dts Nachrichtenagentur sendet in Kürze weitere Details. [Mehr...]

Dresden
Kaiserslautern gewinnt Relegation gegen Dresden

Der 1. FC Kaiserslautern steigt in die 2. Liga auf. Dresden ist in der nächsten Saison wieder drittklassig. Die dts Nachrichtenagentur sendet in Kürze weitere Details. [Mehr...]

New York
US-Börsen ohne klare Richtung - Tech-Aktien leiden

Die US-Börsen haben am Dienstag keine klare Richtung gezeigt. Während Tech-Aktien deutlich litten, konnten die defensiveren Titel ins Plus drehen. Nachdem der Dow zuerst auf Tauchstation gegangen war, wurde der Leitindex zu Handelsende in New York mit 31.928,62 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,15 Prozent im Vergleich zum Montagsschluss. [Mehr...]

Brüssel
EU-Beitritt der Ukraine soll im Juni nächste Hürde nehmen

Die Ukraine könnte auf ihrem angestrebten Weg in die Europäische Union schon in wenigen Wochen die nächste Hürde nehmen. Die Prüfung des Kandidatenstatus` werde "mehr oder minder Mitte Juni" abgeschlossen sein, sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Dienstag dem "Heute-Journal" im ZDF. "Dieser Prozess guckt danach, wie ist die Qualität des Fortschritts. Es liegt am Land selber, und diese Chance wollen wir der Ukraine geben, wirklich nach vorne zu kommen." [Mehr...]

Hannover
Schröder will nicht mehr Aufsichtsrat bei Gazprom werden

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) will nicht mehr Aufsichtsrat bei Gazprom werden. Er habe bereits vor längerer Zeit auf diesen Posten verzichtet und das dem Unternehmen auch mitgeteilt, schrieb Schröder am Dienstagabend auf dem Online-Portal "Linkedin". "Insofern wundere ich mich über heute neu erschienene anderslautende Berichte", hieß es in dem Text. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX sackt weiter ab - Neue Konjunktursorgen

Am Dienstag hat der DAX weiter nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.919,75 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,80 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Nach einem schon schwachen Start setzten Kursverluste auf breiter Front in den USA auch den deutschen Standardwerten zu. [Mehr...]

Berlin
Schon eine Million 9-Euro-Tickets verkauft

Der Ansturm auf die sogenannten "9-Euro-Tickets" im öffentlichen Nahverkehr ist nach Angaben der Bahn ungebrochen hoch. Das berichtet "Bild" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf eine Sprecherin des Konzerns. Demnach habe die Bahn "insgesamt schon über eine Million 9-Euro-Tickets über alle Kanäle verkauft". [Mehr...]

Münster
Religionssoziologe sieht Synodalen Weg mit Skepsis

Der Religionssoziologe Detlef Pollack geht nicht davon aus, dass die Spitze der katholischen Kirche die aktuelle Krise aus eigener Kraft bewältigen kann. "Die Handlungsmöglichkeit der Kirchenspitze ist gering", sagte er der "Südwest Presse". Alles, was sie sage, werde sofort unter Verdacht gestellt. [Mehr...]

Berlin
Forsa: Grüne überholen SPD - Union weiter stärkste Kraft

CDU/CSU und Grüne gewinnen in der aktuellen Sonntagsfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa jeweils einen Prozentpunkt hinzu, während die SPD einen Prozentpunkt verliert. Die Union klettert damit auf 28 Prozent, während die Grünen mit aktuell 23 Prozent an der SPD mit 21 Prozent vorbeiziehen, so die Erhebung für ntv und RTL. Die FDP kommt demnach auf 7 Prozent (- 1 Prozent), die AfD auf 9 Prozent (+ 1 Prozent) und die Linke verbleibt bei 4 Prozent. Die sonstigen Parteien liegen bei 8 Prozent (- 1 Prozent). [Mehr...]

Sinsheim
Offiziell: Breitenreiter wird neuer Hoffenheim-Cheftrainer

André Breitenreiter wird neuer Cheftrainer des Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim. Er habe einen Vertrag bis 30. Juni 2024 unterschrieben, teilte der Verein am Dienstag mit und bestätigte damit entsprechende Medienberichte. "André Breitenreiter ist ein sehr ambitionierter Trainer, der mit seiner offensiv ausgerichteten Spielidee hervorragend zur TSG passt", sagte TSG-Profifußball-Direktor Alexander Rosen. [Mehr...]

Berlin
G7-Staaten prüfen Freikauf von Sanktionen für russische Oligarchen

Die G7-Staaten prüfen offenbar, ob sie russischen Oligarchen die Möglichkeit geben, sich von westlichen Sanktionen freizukaufen. Das dadurch eingenommene Geld könnte zum Wiederaufbau der Ukraine genutzt werden, berichtet das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe) unter Berufung auf westliche Regierungskreise. Demnach soll die kanadische Finanzministerin Chrystia Freeland diese Möglichkeit beim G7-Finanzministertreffen am vergangenen Freitag erstmals ins Gespräch gebracht haben. [Mehr...]

Berlin
Smudo verteidigt Beteiligung an Luca-App

Rapper Smudo, Mitglied der Fantastischen Vier, hält sein Engagement für die Luca-App auch im Nachhinein nicht für einen Fehler. Den "digitalen Helfer" werte er in der Sache als Erfolg, sagte er der "Zeit". Man könne aber die Frage stellen, ob Kontaktnachverfolgung insgesamt Sinn ergeben habe. [Mehr...]

Warschau
Polen wirft Bundesregierung Wortbruch beim Panzer-Ringtausch vor

Der polnische Präsident Andrzej Duda hat der Bundesregierung Wortbruch beim verabredeten Ringtausch von Panzern vorgeworfen. Die Regierung in Berlin habe Polen Leopard-Panzer versprochen, um die an die Ukraine gelieferten polnischen Bestandspanzer zu ersetzen, dieses Versprechen aber nicht erfüllt, sagte Duda dem Fernsehsender "Welt". Man sei "sehr enttäuscht" darüber. [Mehr...]

Berlin/Peking
Baerbock kritisiert China

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) hat China deutlich kritisiert. Sie habe "die schockierenden Berichte und neuen Dokumentationen über schwerste Menschenrechtsverletzungen in Xinjiang" angesprochen, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amts am Dienstag nach einer Videokonferenz zwischen Baerbock und ihrem chinesischen Kollegen Wang Yi. Die Ministerin habe zudem "eine transparente Aufklärung der Vorwürfe" gefordert. [Mehr...]

Bremen
Lauterbach erwartet keine Affenpocken-Pandemie

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) erwartet nicht, dass die aktuellen Ausbrüche der Affenpocken zu einer weltweiten Ansteckungswelle führen werden. "Was wir mit den Affenpocken gerade erleben, ist nicht der Beginn einer neuen Pandemie", sagte er am Dienstag am Rande des Ärztetags in Bremen. Dennoch müsse man die Affenpocken ernst nehmen. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX auch am Mittag im Minus - Unsicherheit bleibt

Die Börse in Frankfurt hat auch am Dienstagmittag Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 14.065 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Minus von 0,8 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. Marktbeobachtern zufolge ist der Unsicherheit der Anleger mit Blick auf die wirtschaftliche Entwicklung weiterhin groß. [Mehr...]

London/Kiew/Moskau
Russland verstärkt Donbass-Offensive

Russland hat die Intensität seiner Operationen im Donbass offenbar erhöht. Aktuell versuchten russische Truppen, die Städte Sjewjerodonezk, Lyssytschansk und Rubischne einzukreisen, heißt es im Lagebericht des britischen Militärgeheimdienstes vom Dienstag. Gegenwärtig seien die nördliche und die südliche Achse dieser Operation durch etwa 25 Kilometer von ukrainischem Territorium getrennt. [Mehr...]

Berlin
Martin Schirdewan will Linken-Chef werden

Der Europapolitiker Martin Schirdewan will für den Vorsitz der Linkspartei kandidieren. Das sagte er dem ARD-Hauptstadtstudio. Demnach will er mit Janine Wissler ein Führungsteam bilden. [Mehr...]

Wolfsburg
Niko Kovač neuer Cheftrainer des VfL Wolfsburg

Niko Kovač wird neuer Cheftrainer des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg. Der 50-Jährige habe einen Dreijahresvertrag unterzeichnet, teilte der Verein am Dienstag mit. Mit dem ehemaligen kroatischen Nationaltrainer kommt demnach sein zwei Jahre jüngerer Bruder Robert als Co-Trainer mit nach Wolfsburg. [Mehr...]

Wolfsburg
Niko Kovac wird neuer Trainer des VfL Wolfsburg

Die dts Nachrichtenagentur in Halle (Saale) verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Wolfsburg: Niko Kovac wird neuer Trainer des VfL Wolfsburg. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. Weitere Details werden in wenigen Momenten gesendet. [Mehr...]

Berlin
Lindner entsetzt über "Xinjiang Police Files"

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) hat sich entsetzt über die neuen Fotos und Dokumente der "Xinjiang Police Files" geäußert. "Die Bilder aus China sind schockierend", sagte der FDP-Chef dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). Bei allen Gelegenheiten müsse man chinesische Offizielle auf die Menschenrechtslage ansprechen. [Mehr...]

Berlin
Brot für die Welt: Hungerkrise nicht nur wegen Ukraine-Krieg

Die Präsidentin der Hilfsorganisation Brot für die Welt, Dagmar Pruin, sieht den Ukraine-Krieg nur zum Teil als Grund für eine wachsende Hungersnot in der Welt. Zurzeit hungerten 800 Millionen Menschen weltweit und es sei davon auszugehen, dass weitere 15 Millionen durch Klimaveränderungen hinzukommen könnten, sagte sie dem Sender Phoenix. Besonders am Horn von Afrika sei mit einer Dürre und wachsender Lebensmittelknappheit zu rechnen. [Mehr...]

Berlin
Stiko empfiehlt Corona-Impfung für alle Fünf- bis Elfjährigen

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt jetzt für alle Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren eine einmalige Corona-Impfung. Für diese solle vorzugsweise der Wirkstoff von Biontech genutzt werden, teilte das Gremium am Dienstag mit. Die Impfempfehlung werde vorsorglich ausgesprochen, weil ein erneuter Anstieg von SARS-CoV-2-Infektionen im kommenden Herbst bzw. Winter zu erwarten sei, hieß es zur Begründung. [Mehr...]

Wiesbaden
Väter bei Geburt des ersten Kindes immer älter

Im Jahr 2020 sind Väter in Deutschland bei der Geburt ihres ersten Kindes im Durchschnitt 33,2 Jahre alt gewesen. Das Durchschnittsalter ist damit in den vergangenen fünf Jahren fast kontinuierlich gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. 2015 lag es noch bei 32,8 Jahren. [Mehr...]

Berlin
Grüne erwarten europäische Lösung für Ölembargo

Grünen-Chefin Ricarda Lang ist zuversichtlich, dass es zu einem europäischen Ölembargo gegen Russland kommen wird. "Ich bin optimistisch und überzeugt, dass ein Ölembargo kommen muss", sagte sie den Sendern RTL und ntv. "Jetzt müssen alle europäischen Länder ihren Beitrag zum Ölembargo leisten." [Mehr...]

London
Zahl staatlicher Hinrichtungen weltweit gestiegen

Die weltweite Zahl staatlicher Hinrichtungen ist nach Angaben von Amnesty International 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent gestiegen. Mit der Aufhebung von Coronamaßnahmen fällten in vielen Ländern auch Gerichte wieder mehr Todesurteile, so die Menschenrechtsorganisation. Im Jahr 2021 dokumentierte Amnesty mindestens 579 Hinrichtungen in 18 Staaten, heißt es. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX startet mit deutlichen Abschlägen - Schwache Vorgaben aus Asien

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst deutliche Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 14.015 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 1,1 Prozent gegenüber dem Handelsschluss am Vortag. [Mehr...]

Wiesbaden
Zahl der Gasthörer an Unis weiterhin unter Vor-Corona-Niveau

Im Wintersemester 2021/22 haben 27.400 Gasthörer Lehrveranstaltungen an den deutschen Hochschulen besucht. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mitteilte, waren das vier Prozent mehr als im Jahr zuvor (26.300), aber 26 Prozent weniger als im Wintersemester 2019/20 (37.200). Zum Wintersemester 2020/21, als pandemiebedingt kaum Präsenzveranstaltungen angeboten wurden, waren die Gasthörerzahlen um 29 Prozent eingebrochen, so das Bundesamt. [Mehr...]

Wiesbaden
Zahl der Verkehrstoten im März gestiegen

Im März 2022 sind in Deutschland 203 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben gekommen. Das waren 16 Verkehrstote mehr als im März 2021, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Dienstag mit. Die Zahl der Verletzten stieg gegenüber dem Vorjahresmonat um 26 Prozent auf 26.500. Im ersten Quartal 2022 erfasste die Polizei insgesamt rund 535.300 Straßenverkehrsunfälle. [Mehr...]

Berlin
"Flügel" nicht mehr im Berliner Verfassungsschutzbericht

Der nach eigener Darstellung offiziell aufgelöste "Flügel" innerhalb der AfD wird im aktuellen Berliner Verfassungsschutzbericht offenbar nicht mehr erwähnt. Auch der AfD-Landesverband taucht, wie schon im vergangenen Jahr, im alljährlichen Behördenbericht nicht auf, berichtet der RBB. Damit weicht die Behörde von ihrer Einschätzung im Vorjahr ab, als sie den Flügel als "erwiesen rechtsextremistische Bewegung" bezeichnet hatte. Außerdem war im Verfassungsschutzbericht 2020 in Bezug auf den Flügel von einer "völkisch-nationalistischen Sammlungsbewegung" die Rede. [Mehr...]

Berlin/Kiew
CDU-Sicherheitsexperte fürchtet "Syrifizierung" des Ukraine-Krieges

Der CDU-Obmann im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages, Roderich Kiesewetter, hat vor einer "Syrifizierung" des Ukraine-Krieges gewarnt. "Wir müssen leider davon ausgehen, dass der Krieg noch lange andauern wird und sich zu einem Stellungs- und Abnutzungskrieg entwickelt", sagte er der "Augsburger Allgemeinen". Dabei sei entscheidend, die Ukraine langfristig militärisch, finanziell und zivil zu unterstützen. [Mehr...]

München
Stimmung unter deutschen Exporteuren hellt sich auf

Die Stimmung unter den deutschen Exporteuren hat sich im Mai aufgehellt. Die Exporterwartungen stiegen auf +4,5 Punkte, nach +3,0 Punkten im April, teilte das Münchner Ifo-Institut am Dienstag mit. Die deutsche Industrie bleibt laut Ifo aber vorsichtig. [Mehr...]

Frankfurt/Köln
Studien zeigen drastische Verschärfung des Fachkräftemangels

Der Mangel an Fachkräften in der deutschen Wirtschaft hat sich nach den Verwerfungen der Corona-Pandemie wieder drastisch verschärft und erreicht neue Höchststände. Das zeigen noch unveröffentlichte Studien der Förderbank KfW und des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), über welche die FAZ berichtet. Insgesamt 44 Prozent der Unternehmen sehen sich mittlerweile in ihren Geschäften gebremst, weil ihnen Fachkräfte fehlen, weist das neue "Fachkräftebarometer" der KfW aus. [Mehr...]

Peking
Datenleak gibt Einblick in Masseninternierung von Uiguren in China

Ein internationaler Rechercheverbund hat am Dienstag neue Details zur Masseninternierung von Uiguren in China veröffentlicht. Laut "Spiegel" belegen Fotos aus dem Inneren von Umerziehungslagern, vertrauliche Behördenanweisungen und Reden chinesischer Funktionäre Menschenrechtsverletzungen. An der Auswertung der sogenannten "Xinjiang Police Files" waren Journalisten von 14 Medienhäusern aus aller Welt beteiligt - darunter der "Spiegel" sowie der Bayerische Rundfunk. [Mehr...]

Berlin
Hospitalisierungsinzidenz sinkt auf 2,72

Die bundesweite Hospitalisierungsrate für Corona-Infizierte ist weiter gesunken. Das RKI meldete am Dienstagmorgen zunächst 2,72 Einweisungen pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen (Montag ursprünglich: 2,78, Dienstag letzter Woche ursprünglich 3,31). Am höchsten ist die Hospitalisierungsinzidenz laut der vorläufigen Daten in Mecklenburg-Vorpommern (4,41). [Mehr...]

Berlin
RKI meldet 64437 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 307,2

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Dienstagmorgen vorläufig 64.437 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 25 Prozent oder 21.815 Fälle weniger als am Dienstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 312,1 auf heute 307,2 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. [Mehr...]

Düsseldorf
Lehrer wollen weniger Textaufgaben in Mathematik-Abiturklausuren

Der nordrhein-westfälische Philologenverband macht sich dafür stark, die Anzahl der Textaufgaben in Mathematik-Abiturklausuren zu verringern. Das sagte die Vorsitzende des Verbands, Sabine Mistler, der "Rheinischen Post" (Dienstag). Sollte das nicht möglich sein, sollte diese Art der Aufgabenstellung im Unterricht mehr geübt werden. [Mehr...]

Köln
Kinderärzte beklagen "Affenpocken-Panikmache"

Führende Kinderärzte beklagen eine "Affenpocken-Panikmache" und geben mit Blick auf Minderjährige weitgehend Entwarnung. Das Affenpocken-Virus sei "weit weniger ansteckend als Corona" und werde fast ausschließlich durch "engen Körperkontakt und Körperflüssigkeiten" übertragen, sagte der Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), Thomas Fischbach, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). Die nun registrierten Fälle seien "vorwiegend auf sexuelle Kontakte unter Männern" zurückzuführen. [Mehr...]

Berlin
Kein langfristiger Effekt durch 9-Euro-Ticket erwartet

Der Verkehrsforscher Christian Winkler vom Deutschen Institut für Luft- und Raumfahrt (DLR) erwartet keinen nachhaltigen Effekt des 9-Euro-Tickets für die Verkehrswende. "Für eine langfristige Verlagerung der Verkehrsströme brauchen wir nicht nur günstige Preise und vor allem keine begrenzte Rabattaktion. Wir brauchen mehr Fahrten, eine bessere Taktung, mehr Haltestellen und kurze Zugangswege", sagte Winkler dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". [Mehr...]

Berlin
Union fordert von Lauterbach Aufklärungskampagne über Affenpocken

Die Unions-Bundestagsfraktion hat Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) aufgefordert, eine umfassende Aufklärungskampagne über die Affenpocken auf den Weg zu bringen. "Minister Lauterbach muss die Bevölkerung durch eine ausführliche Kommunikationsoffensive über die Risiken der Affenpocken informieren, um eine unnötige Panikmache zu verhindern", sagte der Gesundheitspolitiker Stephan Pilsinger (CSU) dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) mahnte dazu, äußerst wachsam zu sein. [Mehr...]

Berlin
Bundesbürger wollen wegen Inflation beim Urlaub sparen

Aufgrund der hohen Inflation will sich ein Großteil der Deutschen beim Sommerurlaub einschränken. Das zeigt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA im Auftrag von "Bild" (Dienstagausgabe). Demnach verzichten 16 Prozent der Deutschen aus finanziellen Gründen ganz auf den Sommerurlaub. [Mehr...]

Berlin
Deutsche gehen früher und mit mehr Geld in Rente

Die Arbeitnehmer in Deutschland sind im vergangenen Jahr im Durchschnitt früher und mit höheren Altersgeldern in Rente gegangen als in den Vorjahren. Wie "Bild" (Dienstagausgabe) unter Berufung auf Zahlen der Deutschen Rentenversicherung berichtet, gingen 2021 insgesamt 1,435 Millionen Beschäftigte aufs Altenteil. Im Schnitt wechselten Männer mit 64,05 Jahren in Altersrente, im Jahr 2020 lag das Renteneintrittsalter noch bei 64,07 Jahren. [Mehr...]

Hamburg
Hertha bleibt in der Bundesliga - HSV weiter zweitklassig

Hertha BSC hat die Relegation gegen den Hamburger SV gewonnen und bleibt in der Bundesliga. Der HSV ist auch in der kommenden Saison zweitklassig. Nach dem 1:0-Sieg im Berliner Olympiastadion am vergangenen Donnerstag gingen die Hamburger am Montagabend im Volkspark mit der besseren Ausgangsposition in das Rückspiel, das die Berliner aber 2:0 gewannen. [Mehr...]

Hamburg
Hertha bleibt in der Bundesliga - HSV weiter zweitklassig

Hertha BSC hat die Relegation gegen den Hamburger SV gewonnen und bleibt in der Bundesliga. Der HSV ist auch in der kommenden Saison zweitklassig. Nach dem 1:0-Sieg im Berliner Olympiastadion am vergangenen Donnerstag gingen die Hamburger am Montagabend im Volkspark mit der besseren Ausgangsposition in das Rückspiel, das die Berliner aber 2:0 gewannen. [Mehr...]

Hamburg
Hertha bleibt in der Bundesliga - HSV weiter zweitklassig

Hertha BSC hat die Relegation gegen den Hamburger SV gewonnen und bleibt in der Bundesliga. Der HSV ist auch in der kommenden Saison zweitklassig. Nach dem 1:0-Sieg im Berliner Olympiastadion am vergangenen Donnerstag gingen die Hamburger am Montagabend im Volkspark mit der besseren Ausgangsposition in das Rückspiel, das die Berliner aber 2:0 gewannen. [Mehr...]

Hamburg
Hertha gewinnt Relegation gegen HSV

Hertha BSC bleibt in der Bundesliga, der Hamburger SV muss weiter in der 2. Liga darben. Die dts Nachrichtenagentur sendet in Kürze weitere Details. [Mehr...]

Hamburg
Hertha gewinnt Relegation gegen HSV

Hertha BSC bleibt in der Bundesliga, der Hamburger SV muss weiter in der 2. Liga darben. Die dts Nachrichtenagentur sendet in Kürze weitere Details. [Mehr...]

New York
US-Börsen legen deutlich zu - Biden beruhigt Anleger

Die US-Börsen haben am Montag deutlich zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 31.880,24 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,98 Prozent im Vergleich zum Freitagsschluss. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 3.970 Punkten 1,9 Prozent im Plus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq Composite zu diesem Zeitpunkt mit rund 11.535 Punkten 1,6 Prozent stärker. [Mehr...]

New York
US-Börsen legen deutlich zu - Biden beruhigt Anleger

Die US-Börsen haben am Montag deutlich zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 31.880,24 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,98 Prozent im Vergleich zum Freitagsschluss. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 3.970 Punkten 1,9 Prozent im Plus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq Composite zu diesem Zeitpunkt mit rund 11.535 Punkten 1,6 Prozent stärker. [Mehr...]

New York
US-Börsen legen deutlich zu - Biden beruhigt Anleger

Die US-Börsen haben am Montag deutlich zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 31.880,24 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,98 Prozent im Vergleich zum Freitagsschluss. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 3.970 Punkten 1,9 Prozent im Plus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq Composite zu diesem Zeitpunkt mit rund 11.535 Punkten 1,6 Prozent stärker. [Mehr...]

New York
US-Börsen legen deutlich zu - Biden beruhigt Anleger

Die US-Börsen haben am Montag deutlich zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 31.880,24 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,98 Prozent im Vergleich zum Freitagsschluss. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 3.970 Punkten 1,9 Prozent im Plus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq Composite zu diesem Zeitpunkt mit rund 11.535 Punkten 1,6 Prozent stärker. [Mehr...]

Kiel
Schleswig-Holstein-CDU will mit Grünen über Koalition verhandeln

Die CDU in Schleswig-Holstein will mit den Grünen über eine Zweier-Koalition verhandeln. Der erweiterte CDU-Landesvorstand habe einstimmig entschieden, die Grünen zu Gesprächen einzuladen, sagte CDU-Landeschef und Ministerpräsident Daniel Günther am Montagabend. Die letzten fünf Jahre hatten CDU und Grüne zusammen mit der FDP regiert. [Mehr...]

Berlin/Davos
Öl-Embargo gegen Russland laut Habeck in "greifbarer Nähe"

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) geht davon aus, dass sich die EU "innerhalb von wenigen Tagen" auf ein Öl-Embargo gegen Russland einigen wird. Eine solche Maßnahme führe aber "nicht automatisch dazu, dass Putin geschwächt ist", sagte der Grünen-Politiker am Montag im "Heute-Journal" des ZDF. Bei der Verkündung des US-Öl-Embargos seien die Preise global hochgegangen. Und so hätte Putin "in den letzten Wochen weniger Öl verkauft und mehr Einnahmen gehabt", so Habeck. [Mehr...]

Berlin
Ärztepräsident hält Lauterbachs Impfstoffkauf für voreilig

Der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, hält es für voreilig, dass die Bundesregierung für 830 Millionen Euro neue Corona-Impfstoffe bestellt hat. "Das ist nur sinnvoll, wenn diese Impfstoffe schon an die neue Virus-Variante angepasst sind, also wirksamer sind als die bisherigen", sagte Reinhardt der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Dienstagausgabe). Noch wisse man nicht genau, "was auf uns zukommt". [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX im Plus - Deutsche Bank legt kräftig zu

Zum Wochenstart hat der DAX deutlich zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 14.175,40 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,38 Prozent im Vergleich zum Freitagsschluss. Besonders starke Gewinne verzeichnete das Papier der Deutschen Bank, das bis kurz vor Handelsende rund sechs Prozent zulegte und sich damit von den anderen DAX-Titeln absetzte. [Mehr...]

Bonn
Bundesrechnungshof fordert Sozialstaatsreformen

Die Politik hat aus Sicht des Bundesrechnungshofs bisher zu wenig getan, um die Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung auf die Alterung der Gesellschaft vorzubereiten. Die politisch Verantwortlichen könnten nicht Stabilität bei Beiträgen und Versorgungsniveau versprechen und gleichzeitig Steuererhöhungen oder neue Schulden ausschließen, schreibt die Behörde in einem neuen Bericht. "Von diesen selbst angelegten Fesseln sollten sie sich befreien", heißt es in dem rund 120 Seiten umfassenden Papier, aus dem das das "Handelsblatt" (Dienstagausgabe) zitiert und das an die Bundestagsausschüsse für Haushalt, Gesundheit sowie Arbeit und Soziales verschickt wurde. [Mehr...]

Berlin
Bericht: Kontrollen privater Teststellen weiter unzureichend

Ein Jahr nach den ersten handfesten Hinweisen auf groß angelegten Betrug bei Corona-Schnelltests haben es die Regierungen von Bund und Ländern laut eines Medienberichtes immer noch nicht geschafft, für konsequente Kontrollen der vielen tausend privaten Teststellen zu sorgen. In den Ermittlungsbehörden wird inzwischen vermutet, dass der Schaden für den Staat vor allem durch Abrechnung erfundener Tests mehr als eine Milliarde Euro beträgt, melden "Süddeutsche Zeitung", NDR und WDR. Die kommerziellen Betreiber der Schnelltest-Stationen haben demnach mittlerweile mehr als zehn Milliarden Euro geltend gemacht. Das Geld kommt aus der Bundeskasse. [Mehr...]

Berlin
Pop neue Verbraucherzentralen-Chefin - Forderungen aus der Politik

Ramona Pop wird Chefin der Verbraucherzentralen. Das teilte der VZBV am Montag mit. Politiker von FDP und CSU haben die künftige Chefin direkt nach ihrer Kür zu einem verstärkten Einsatz gegen hohe Energiepreise aufgefordert. [Mehr...]

Davos/Kiew
Wladimir Klitschko begrüßt Urteil in Kiewer Kriegsverbrecherprozess

Der frühere Box-Weltmeister Wladimir Klitschko, Bruder des Kiewer Bürgermeisters Vitali Klitschko, hat das erste Urteil eines Kiewer Gerichts gegen einen mutmaßlichen russischen Kriegsverbrecher begrüßt. Am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos sagte Klitschko dem Fernsehsender "Welt": "Ich finde es gut, weil: Die Welt muss sehen: Das Verbrechen hat auch ein Ende - und das Ende ist in einem Gericht. Und dafür wird man bestraft, als Konsequenz." [Mehr...]

Berlin
Video-Sprechstunde wird häufiger genutzt

Video-Sprechstunden werden in Deutschland immer beliebter. 18 Prozent der Bundesbürger haben bereits mindestens einmal per Video-Sprechstunde mit Ärzten oder Therapeuten kommuniziert, so eine Umfrage des IT-Branchenverbandes "Bitkom". 2021 seien es 14 Prozent gewesen, im Jahr davor 5 Prozent. [Mehr...]

Dortmund
Edin Terzic wird neuer Cheftrainer von Borussia Dortmund

Edin Terzic wird neuer Cheftrainer von Borussia Dortmund. Das teilte der Verein am Montag mit. Der 39-Jährige war im vergangenen Jahr bereits Interimscoach und zuletzt Technischer Direktor der Schwarzgelben. [Mehr...]

Dortmund
Edin Terzic wird wieder BVB-Cheftrainer

Die dts Nachrichtenagentur in Halle (Saale) verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Dortmund : Edin Terzic wird wieder BVB-Cheftrainer. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. Weitere Details werden in wenigen Momenten gesendet. [Mehr...]

Berlin
Grüne schließen Alleingang bei Bundeswehr-Sondervermögen nicht aus

Grünen-Fraktionschefin Britta Haßelmann schließt eine Finanzierung des Sondervermögens für die Bundeswehr von 100 Milliarden Euro außerhalb des Grundgesetzes bei anhaltendem Widerstand der Union ähnlich wie SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich nicht aus. "Der Gesetzentwurf der Ampel für ein Sondervermögen zur Stärkung der Bündnis- und Verteidigungsfähigkeit liegt vor", sagte sie dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Daran arbeite man, auch in Gesprächen mit der Union. [Mehr...]

Brüssel
EU-Kommission will Schuldenregeln weiter aussetzen

Die EU-Kommission will den Stabilitäts- und Wachstumspakt aufgrund des Krieges in der Ukraine ein weiteres Jahr aussetzen. Die Bedingungen für die Beibehaltung der allgemeinen Ausweichklausel im Jahr 2023 und für ihre Deaktivierung ab 2024 seien erfüllt, teilte die Brüsseler Behörde am Montag mit. Die "erhöhte Unsicherheit" und die "erheblichen Abwärtsrisiken", die in Bezug auf die Wirtschaftsaussichten im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine bestünden, Energiepreissteigerungen sowie anhaltende Störungen der Lieferkette rechtfertigten die Verlängerung der allgemeinen Ausweichklausel bis 2023, hieß es zur Begründung. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX bröckelt zum Mittag, aber bleibt im grünen Bereich

Die Börse in Frankfurt ist am Montagmittag im grünen Bereich geblieben, hat aber einen Teil der zunächst noch größeren Gewinne wieder abgegeben. Gegen 12:30 Uhr wurde ein Punktestand von rund 14.050 errechnet, 0,5 Prozent über Freitagsschluss. Der positive Ifo-Geschäftsklimaindex überraschte viele Marktkommentatoren, ein nachhaltiger Effekt auf den Börsenmarkt war aber nicht auszumachen. [Mehr...]

Kiew
Russischer Soldat in Kriegsverbrecherprozess in Kiew verurteilt

Im ersten Kriegsverbrecherprozess nach der russischen Invasion in der Ukraine hat ein Gericht in Kiew einen 21-jährigen russischen Soldaten zu lebenslanger Haft verurteilt. Das berichteten am Montag mehrere Medien übereinstimmend. Der Angeklagte hatte zum Prozessauftakt in der vergangenen Woche gestanden, am 28. Februar einen 62 Jahre alten Zivilisten in dem Dorf Tschupachiwka in der nordöstlichen Region Sumy aus einem Auto aus erschossen zu haben. [Mehr...]

Berlin
Weltärztepräsident schlägt Pocken-Impfung für Jüngere vor

Angesichts mehrerer Affenpocken-Fälle in Deutschland und Europa schlägt der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, vor, ungeimpfte Bevölkerungsgruppen gegen die Pocken zu impfen. "Wer gegen die Pocken geimpft ist, hat einen guten Schutz", sagte der Mediziner den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben). Wer jünger sei und diesen Impfschutz nicht habe, trage ein höheres Risiko, zu erkranken. [Mehr...]

Berlin
Union warnt SPD vor Alleingang beim Bundeswehr-Sondervermögen

Die Union hat die SPD davor gewarnt, das 100-Milliarden-Paket für die Bundeswehr per Notfallstatut ohne die Zustimmung der Union durchsetzen. "Wenn sie eigene Mehrheiten haben, dann ist ja gut, aber dann kommt es nicht zur Grundgesetzänderung", sagte der CDU-Außenpolitiker Roderich Kiesewetter dem Fernsehsender "Welt". Dann gebe es die Frage, wie die 100 Milliarden finanziert werden. [Mehr...]

Leverkusen
Leverkusen-Trainer Seoane kritisiert engen Spielplan

Der Trainer des Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen, Gerardo Seoane, sieht die eng getakteten Spielpläne in den oberen Spielklassen kritisch. Für die Gesundheit der Spieler sei es definitiv grenzwertig, "dass man am Donnerstag um 21 Uhr spielt und dann am Sonntag um 15:30 Uhr - in England sogar um 13:30 Uhr - schon wieder", sagte er dem "Kicker". De facto sei es nicht realistisch, dass man dann erholt ist. [Mehr...]

München
Neuer verlängert bis 2024 beim FC Bayern

Nationaltorwart Manuel Neuer hat seinen Vertrag beim FC Bayern München vorzeitig bis 2024 verlängert. Das teilte der Verein am Montag mit. Neuer sei "der beste Torwart der Welt" und setze seit Jahren "international Maßstäbe", sagte FC-Bayern-Chef Oliver Kahn. [Mehr...]

München
Manuel Neuer verlängert bis 2024 beim FC Bayern

Die dts Nachrichtenagentur in Halle (Saale) verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus München: Manuel Neuer verlängert bis 2024 beim FC Bayern. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. Weitere Details werden in wenigen Momenten gesendet. [Mehr...]

London/Kiew/Moskau
London: Russlands Verluste so hoch wie in Afghanistan

Britischen Geheimdienstangaben zufolge haben Russlands Truppen in den ersten drei Monaten des Ukraine-Krieges so hohe Verluste erlitten wie während der neunjährigen Militärintervention der Sowjetunion in Afghanistan. Das geht aus dem neuen Lagebericht vom Montag hervor. Die hohen Opferzahlen führen die Briten auf eine Kombination aus schlechter Taktik, begrenzter Luftunterstützung und mangelnder Flexibilität zurück. [Mehr...]

München
Ifo-Geschäftsklimaindex im Mai gestiegen

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Mai gestiegen. Er verbesserte sich auf 93,0 Punkte, teilte das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München am Montag mit. Der neue Wert liegt über den Erwartungen vieler Experten, die einen leichten Rückgang vorausgesagt hatten. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX legt zum Wochenstart deutlich zu - Ifo-Daten erwartet

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Montag deutlich zugelegt. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 14.160 Punkten berechnet, 1,3 Prozent über Handelsschluss am Freitag. Die positive Stimmung betraf zunächst fast alle Werte, nur RWE rangierte leicht im Minus. [Mehr...]

Berlin
FDP kritisiert Kommunikation des Kanzleramts zu Waffenlieferungen

Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses, Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP), hat in der Diskussion über die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine ihre Kritik am Kommunikationsstil des Kanzleramts erneuert. "Ich glaube, dass die Kommunikation geändert werden muss", sagte sie den Sendern RTL und ntv. Es dürfe nicht der Eindruck entstehen, dass man gar nichts mache. [Mehr...]

Wiesbaden
Wieder weniger als 300.000 neue Wohnungen im Jahr 2021

Im Jahr 2021 sind in Deutschland 293.393 Wohnungen fertiggestellt worden. Das waren 4,2 Prozent weniger als im Vorjahr, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Montag mit. Nachdem im Jahr 2020 erstmals mehr als 300.000 neue Wohnungen entstanden waren, fiel die Zahl im Jahr 2021 wieder auf das Niveau des Jahres 2019 (2020: 306.376 neue Wohnungen; 2019: 293.002). [Mehr...]

Wiesbaden
Preise für ÖPNV-Tickets seit 2015 deutlich gestiegen

Die Preise für Tickets im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) sind seit 2015 deutlich gestiegen. Bahnfahrten im Nahverkehr verteuerten sich dabei überdurchschnittlich, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Montag mit. Die Preise dafür stiegen seit 2015 um 19,0 Prozent - und damit stärker als die Verbraucherpreise insgesamt (+16,2 Prozent). [Mehr...]

Düsseldorf
Eigentümerverband warnt vor Mietschulden wegen Energiekosten

Der Eigentümerverband Haus und Grund warnt vor Mietschulden wegen steigender Energiekosten. "Ein Ende der stark steigenden Energiekosten ist nicht in Sicht", sagte Erik Uwe Amaya, Verbandsdirektor von Haus und Grund Rheinland Westfalen, der "Rheinischen Post". Nachzahlungen seien unumgänglich, falls sich Mieter und Vermieter nicht auf eine Anpassung der Vorauszahlungen einigen. [Mehr...]

Schwedt
Investoren wollen PCK-Raffinerie in Schwedt übernehmen

Die Zukunft der PCK-Raffinerie im brandenburgischen Schwedt könnte durch eine Übernahme gesichert werden. Mehrere Investoren sind an die Bundesregierung herangetreten und wollen den Standort übernehmen, berichtet das "Handelsblatt". Man stehe bereit, die Raffinerie PCK Schwedt komplett zu übernehmen, sagte Raul Riefler, Geschäftsführer der Alcmene-Gruppe, der Zeitung. [Mehr...]

Berlin
Fast jeder zehnte Arbeitslose muss mit Hartz IV aufstocken

Fast jeder zehnte regulär Arbeitslose muss zusätzlich staatliche Hilfe beantragen, um finanziell über die Runden zu kommen. Das geht aus der Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervor, über welche die "Rheinische Post" berichtet. Demnach waren im vergangenen Jahr 84.000 Bezieher des regulären Arbeitslosengeldes auf ergänzende Hilfe oder Hartz-IV-Leistungen angewiesen. [Mehr...]

Genf
Mehr als 100 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht

Nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR ist die Zahl der Menschen, die weltweit auf der Flucht sind, erstmals über die Marke von 100 Millionen gestiegen. Angetrieben werde die Entwicklung durch den Krieg in der Ukraine, teilte die Organisation am Montag mit. "Einhundert Millionen sind eine krasse Zahl - ernüchternd und alarmierend zugleich", sagte der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge, Filippo Grandi. [Mehr...]

Berlin
Hospitalisierungsrate sinkt auf 2,78

Die bundesweite Hospitalisierungsrate für Corona-Infizierte ist weiter gesunken. Das RKI meldete am Montagmorgen zunächst 2,78 Einweisungen pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen (Sonntag ursprünglich: 2,89, Montag letzter Woche ursprünglich 3,52). Am höchsten ist die Hospitalisierungsinzidenz laut der vorläufigen Daten weiterhin in Mecklenburg-Vorpommern (4,72). [Mehr...]

Berlin
Staatsrechtler: Streichung von Schröders Privilegien ist rechtmäßig

Staatsrechtler sehen keine rechtlichen Probleme für die Streichung der Altkanzler-Ausstattung von Gerhard Schröder. Joachim Wieland, Professor für Öffentliches Recht an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, begründete dies laut "Handelsblatt" damit, dass durch den Haushaltsplan, der die Grundlage für die Ausstattung sei, Ansprüche gemäß der Bundeshaushaltsordnung nicht begründet würden. "Der Haushaltsplan kann deshalb dahin geändert werden, dass Altkanzler eine Amtsausstattung nur erhalten, wenn sie fortwirkende Verpflichtungen aus dem Amt wahrnehmen", sagte Wieland dem "Handelsblatt". [Mehr...]

Berlin
RKI meldet 1245 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 312,1

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Montagmorgen vorläufig 1.245 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 46 Prozent oder 1.060 Fälle weniger als am Montagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 322,4 auf heute 312,1 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. [Mehr...]

Berlin
Studie: EU muss sich dringend mehr um Nordafrika kümmern

Eine detaillierte Untersuchung von Situation und Perspektiven in sechs nordafrikanischen Staaten ist zu dem Ergebnis gekommen, dass die Europäische Union die Region zu einem Schwerpunkt ihrer außen-, wirtschafts- und sicherheitspolitischen Bemühungen machen sollte. "Angesichts der zunehmenden Rolle Chinas in Nordafrika gab es für die EU nie einen besseren Zeitpunkt, um einen Übergang von der neutralen Säule zum strategischen Partner der nordafrikanischen Regierungen zu optimieren", heißt es laut eines Berichts der "Rheinischen Post" (Montag) als eine Schlussfolgerung der noch unveröffentlichten Studie des Europa-Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung. Im europäischen Mittelmeerraum beschränke sich China vor allem auf Absichtserklärungen und Beteiligungen an den Häfen von Istanbul, Athen, Genua, Marseille und Valencia. [Mehr...]

Berlin
Energie-Nachzahlungen bringen ärmere Haushalte in Existenznot

Die hohen Energiepreise drohen nach Einschätzung von Schuldnerberatungen viele ärmere Familien in Deutschland in Existenznot zu bringen. "Vor allem bei Haushalten mit geringem Einkommen wird das finanziell stark ins Gewicht fallen", sagte die Geschäftsführerin der Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung, Ines Moers, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Ärmere Haushalte hätten oftmals bereits in der Pandemie "ihr weniges Erspartes aufgebraucht". [Mehr...]

Berlin
DGB pocht auf Homeoffice-Anspruch

DGB-Chefin Yasmin Fahimi pocht auf ein Recht auf Homeoffice. "Ob wir im Herbst wieder eine Homeoffice-Pflicht brauchen, lässt sich derzeit schwer beurteilen, aber die Etablierung eines Homeoffice-Anspruchs - unabhängig von der Pandemie - wäre sinnvoll", sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagausgaben). Viele Betriebe hätten in der Pandemie sehr gute Erfahrungen mit dem Arbeiten von zuhause gemacht, sagte Fahimi. [Mehr...]

Berlin
Union und AfD gegen Gleichstellung aller Schutzsuchenden

Union und AfD haben sich gegen Forderungen nach einer Gleichstellung aller Schutzsuchenden mit den Ukraine-Flüchtlingen ausgesprochen. "Wer hier von Ungleichbehandlung spricht, übersieht schlicht die Fakten", sagte der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Alexander Throm, der "Welt" (Montagsausgabe). "Alle anerkannten Flüchtlinge erhalten Leistungen nach Sozialgesetzbuch II und dürfen arbeiten." [Mehr...]

Brüssel
EU-Kommissarin verlangt neue Schuldenregeln für Afrika

Die EU-Kommissarin für Internationale Verbindungen, Jutta Urpilainen, fordert neue Schuldenregeln für die afrikanischen Staaten. "Wir müssen zusammen Lösungen dafür finden, wie wir afrikanischen Ländern mehr finanziellen Spielraum geben können", sagte sie dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Montagausgaben). "Wir brauchen eine Neustrukturierung bei den Schulden. Das bisherige Verfahren dafür ist so kompliziert, dass viele Staaten davon nicht profitieren. Wir brauchen also eine neue, einfachere Herangehensweise bei der Umschuldung." [Mehr...]

© HalleON.de 2012 | Impressum & Datenschutzhinweise